Brother: Drucker funktionieren per USB in Windows 11 nicht richtig

Mehrere Drucker von Brother werden von Windows 11 nicht richtig erkannt, wenn sie per USB verbunden sind. Es wird an einem Fix gearbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Brother-Drucker mit USB-Verbindung und Windows 11 arbeiten zurzeit nicht gut zusammen.
Brother-Drucker mit USB-Verbindung und Windows 11 arbeiten zurzeit nicht gut zusammen. (Bild: Brother)

Einige Drucker des Herstellers Brother können unter Umständen in Windows 11 nicht mehr per USB betrieben werden. Das Betriebssystem erkennt mit USB-Kabel angeschlossene Geräte teils nicht mehr. Außerdem wird bei mehreren Modellen ein Fehler ausgegeben, wenn die Brother-Software USB Connection Repair Tool ausgeführt wird. Das berichtet das Magazin Bleepingcomputer.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler C#, VB.Net (m/w/d) für unsere CNC-Schleifmaschinen
    Schütte Schleiftechnik GmbH, Köln
  2. Softwareentwickler C# Laborgeräte (Partikelmesstechnik) (m/w/d)
    Microtrac Retsch GmbH, Haan
Detailsuche

Die Bugs treten meist dann auf, wenn ein neuer Drucker per USB an einen Windows-11-PC angeschlossen oder mehr als ein USB-Drucker am System betrieben wird. Auch, wenn die Einstellungen am Brother-Drucker geändert werden, kann es zu Problemen in Windows 11 kommen. Bei einem bereits eingerichteten Drucker sollten zwar Fehlermeldungen auftauchen, der Druckauftrag aber trotzdem ausgeführt werden.

Druckerdienste teilweise fehlerhaft

In einem Support-Post listet Brother insgesamt 92 Druckermodelle auf, darunter Geräte der DCP-Serie, HL-Serie und MFC-Serie. Teilweise können die gelisteten Geräte auch nicht mit diversen Druckdiensten in Windows 11 kommunizieren. Darunter sind das Device Settings Tool, Paper Size Setup Tool, Distributed Print Tool, Wireless Setup Tool, Update-Software, Template Settings, Transfer Express und weitere.

Es gibt wohl einen Workaround, mit dem Drucker weiterhin genutzt werden können. Statt USB könnte laut Brother eine alternative Verbindungsmethode funktionieren, etwa die Verbindung über WLAN oder kabelgebundenes Ethernet.

Golem Karrierewelt
  1. Deep Dive: Data Governance Fundamentals: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.02.2023, Virtuell
  2. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    08.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zurzeit arbeitet Brother an einer Lösung des Problems. Microsoft ist derweil nicht in den Prozess involviert. Eine Updatesperre auf Windows 11 ist unwahrscheinlich, da das Betriebssystem selbst davon nicht beeinflusst wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


barni_e 13. Okt 2021

Musste den Drucker löschen und neu anlegen. Ich habe gesehen, dass der USB-Port jetzt...

chewbacca0815 12. Okt 2021

Ja, Gegenstimme ;-) Für 35 bis 250 Euro gibt's nur Müll und Schrott. Mein Uralt-LaserJet...

1st1 12. Okt 2021

Ob auch 21H2 oder Win 11 betriffen sind, weiß ich noch nicht. Aber unter Win 10 21H1 hat...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
e.Go Life getestet
Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
Artikel
  1. Unbound: Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti
    Unbound
    Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti

    Veröffentlichung im Dezember 2022 nur für PC und die neuen Konsolen: Electronic Arts hat ein sehr buntes Need for Speed vorgestellt.

  2. Google: Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger
    Google
    Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger

    Googles Pixel-7-Smartphones kommen mit neuem Tensor-Chip, ansonsten ist die Hardware vertraut. Neuigkeiten gibt es bei der Software.

  3. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /