Broken Age angespielt: Tim Schafers erstes halbes Kickstarter-Abenteuer

Broken Age hat Kickstarter zum Durchbruch verholfen und ist das erste Adventure von Tim Schafer seit 16 Jahren. Jetzt ist die erste Hälfte fertig - Golem.de hat sie angespielt und zeigt die Eindrücke im Video.

Artikel veröffentlicht am ,
Broken Age
Broken Age (Bild: Golem.de)

Viele Spieler finden in diesen Tagen eine Mail des Entwicklerstudios Double Fine in ihrem Postfach. Sie enthält den Code, mit dem Broken Age über Steam freigeschaltet und dann natürlich auch gespielt werden kann. Nach einigen Verzögerungen ist die erste Hälfte des Adventures von Tim Schafer seit dem 14. Januar 2014 verfügbar - allerdings zunächst nur für diejenigen, die die Entwicklung vorab finanziert haben.

Inhalt:
  1. Broken Age angespielt: Tim Schafers erstes halbes Kickstarter-Abenteuer
  2. Ende Januar 2014 für alle

Und das waren viele: Fast 90.000 Unterstützer hatten dem Projekt im Frühjahr 2012 über Kickstarter rund 3,34 Millionen US-Dollar zur Verfügung gestellt. Dabei wollte Double Fine ursprünglich nur 400.000 US-Dollar.

  • Broken Age (Bilder: Golem.de)
  • Broken Age
  • Broken Age
  • Broken Age
  • Broken Age
  • Broken Age
  • Broken Age
  • Broken Age
  • Broken Age
Broken Age (Bilder: Golem.de)

Broken Age und Tim Schafer haben mit der Kampagne enorme Aufmerksamkeit auf Kickstarter gelenkt und der Plattform letztlich zum Durchbruch verholfen. Gut möglich, dass spätere Crowdfunding-Kampagnen wie die zu Star Citizen oder Oculus Rift ohne das Adventure weniger Aufmerksamkeit und Unterstützung gefunden hätten.

Es wird interessant sein zu sehen, wie Broken Age bei der Fangemeinde ankommt. Das Spiel ist nicht so schräg-lustig wie Day of the Tentacle, weniger nerdig als die Monkey-Island-Serie und längst nicht so morbid wie Grim Fandango.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Ende Januar 2014 für alle 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Silence S04
Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
Artikel
  1. Microsoft: Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November
    Microsoft
    Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November

    Die Version 21H2 wurde wohl auch wegen Windows 11 etwas nach hinten verschoben. Der Patch soll nun aber im November für Windows 10 kommen.

  2. Arduino und Python: Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC
    Arduino und Python
    Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC

    Die Kassette kann nicht nur Lieder speichern, sondern auch Bitmuster. Ein Bastler baut dafür eine Schnittstelle mit 1,5 KBit/s Datenrate.

  3. Bis Ende 2022: VW-Manager müssen wegen Chipkrise Verbrenner fahren
    Bis Ende 2022
    VW-Manager müssen wegen Chipkrise Verbrenner fahren

    2022 werden VWs Manager den Kurs des Unternehmenschefs Herbert Diess nicht fahren können - Elektroautos und Hybride können als Dienstwagen nicht bestellt werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /