Abo
  • Services:

Im 3DMark Ice Storm schneller als kleine Haswells

Die detaillierten Werte eines Durchlaufes geben zudem einen ersten Einblick, wie der Core M 5Y70 seine Taktraten ändert: Zu Beginn des Ice Storm Unlimited liegen volle 2,6 GHz an. Während des ersten Grafiktests sinkt die Frequenz innerhalb weniger Sekunden auf 1,2 GHz, da die HD Graphics 5300 den Großteil des TDP-Budgets für sich beansprucht.

  • 3DMark Ice Storm Unlimited (64 Bit) Overall-Score in Punkten, Atom-SoC im 32-Bit-Modus
  • Cinebench R11.5 (64 Bit) Multithread CPU-Test in Punkten, Atom-SoC im 32-Bit-Modus
  • Der Core M 5Y70 erreicht über 50.000 Punkte. (Foto: Nico Ernst)
  • Intels Referenz-Tablet Llama Mountain mit Core M im Ice-Storm-Test (Foto: Nico Ernst)
  • Das Motherboard ohne Kühler ... (Foto: Nico Ernst)
  • ... und mit Headspreader für das Package und die FIVR (Foto: Nico Ernst)
  • CPU-Z liest keine korrekten Werte aus. (Foto: Marc Sauter)
  • Der Core M 5Y70 im Cinebench R11.5 (Foto: Marc Sauter)
  • Llama Mountain mit Kupfer-Rückseite (Foto: Nico Ernst)
  • Core M mit Chipsatz und LPDDR3-Speicher (Foto: Nico Ernst)
  • Sunspider-Werte des Core M (Foto: Nico Ernst)
  • Sunspider-Werte des Core M (Foto: Nico Ernst)
3DMark Ice Storm Unlimited (64 Bit) Overall-Score in Punkten, Atom-SoC im 32-Bit-Modus
Stellenmarkt
  1. CCV Deutschland GmbH, Moers
  2. Vector Informatik GmbH, Stuttgart

Im zweiten Grafiktest drosselt die CPU gar auf 500 MHz. Erst im Physiktest, der nur die Prozessorkerne belastet, rechnet der Core M 5Y70 mit konstant 2,6 GHz. Wir sind gespannt, welche Taktraten der Chip mit 3 und 4,5 Watt TDP anlegt - und auch, wie schnell der kleinere Core M 5Y10 rechnet.

Intel wollte aber mit den verschiedenen Gehäusen für sein Tablet auch zeigen, dass dem Material für die Kühlung beim Core M besondere Bedeutung zukommt. Es ist nicht davon auszugehen, dass verschiedene Geräte mit derselben CPU unter allen Bedingungen gleich schnell laufen, was auch Tester berücksichtigen sollten. Es kommt unter anderem darauf an, wie die Gehäuse, die auch als Kühlkörper dienen, hergestellt werden.

  • 3DMark Ice Storm Unlimited (64 Bit) Overall-Score in Punkten, Atom-SoC im 32-Bit-Modus
  • Cinebench R11.5 (64 Bit) Multithread CPU-Test in Punkten, Atom-SoC im 32-Bit-Modus
  • Der Core M 5Y70 erreicht über 50.000 Punkte. (Foto: Nico Ernst)
  • Intels Referenz-Tablet Llama Mountain mit Core M im Ice-Storm-Test (Foto: Nico Ernst)
  • Das Motherboard ohne Kühler ... (Foto: Nico Ernst)
  • ... und mit Headspreader für das Package und die FIVR (Foto: Nico Ernst)
  • CPU-Z liest keine korrekten Werte aus. (Foto: Marc Sauter)
  • Der Core M 5Y70 im Cinebench R11.5 (Foto: Marc Sauter)
  • Llama Mountain mit Kupfer-Rückseite (Foto: Nico Ernst)
  • Core M mit Chipsatz und LPDDR3-Speicher (Foto: Nico Ernst)
  • Sunspider-Werte des Core M (Foto: Nico Ernst)
  • Sunspider-Werte des Core M (Foto: Nico Ernst)
Cinebench R11.5 (64 Bit) Multithread CPU-Test in Punkten, Atom-SoC im 32-Bit-Modus

Wie Intel erklärte, werden die Unterschalen von Tablets meist aus gepresstem Aluminium hergestellt. Das geht schnell und ist billig, verändert aber durch den Druck von mehreren Tonnen die Gitterstruktur des Metalls, was nach den Angaben der Entwickler die Wärmeleitfähigkeit verschlechtert. Besser ist ein Block aus gegossenem Aluminium, der mit einer CNC-Fräse in die passende Form gebracht wird. Das ist aber durch den höheren Materialaufwand und die längere Herstellungszeit viel teurer als ein gepresstes Gehäuse.

Bei den insgesamt drei Tablets, die Golem.de ausprobieren konnte - zwei aus Alu, eines aus Kupfer -, war während der Benchmarks auch stets zu beobachten, dass eine kleine Stelle an der Rückseite viel wärmer als der Rest des Tablets wird. Dort sitzt das Package aus CPU und Chipsatz, das Gehäuse lässt sich aber immer noch ohne Schreck anfassen. Auf dem Schoss kann das aber durchaus auf Dauer unangenehm sein. Neben dem Verhalten der Turbos unter Last sollten Core-M-Tablets für eine faire Beurteilung also auch immer auf ihre Wärmeentwicklung geprüft werden.

Das ist auch bei anderen schnellen x86-Tablets so, wie unser Test des AMD-Referenzgeräts Discovery 2 gezeigt hat. Auch dabei spielt die Gehäusetemperatur für die Leistung nun eine Rolle. Es ist eben trotz der beeindruckend geringen Leistungsaufnahme aktueller x86-Prozessoren noch ein ziemliches Kunststück, die Chips in lüfterlosen Gehäusen mit rund einem Zentimeter Dicke am Leben zu erhalten.

  • 3DMark Ice Storm Unlimited (64 Bit) Overall-Score in Punkten, Atom-SoC im 32-Bit-Modus
  • Cinebench R11.5 (64 Bit) Multithread CPU-Test in Punkten, Atom-SoC im 32-Bit-Modus
  • Der Core M 5Y70 erreicht über 50.000 Punkte. (Foto: Nico Ernst)
  • Intels Referenz-Tablet Llama Mountain mit Core M im Ice-Storm-Test (Foto: Nico Ernst)
  • Das Motherboard ohne Kühler ... (Foto: Nico Ernst)
  • ... und mit Headspreader für das Package und die FIVR (Foto: Nico Ernst)
  • CPU-Z liest keine korrekten Werte aus. (Foto: Marc Sauter)
  • Der Core M 5Y70 im Cinebench R11.5 (Foto: Marc Sauter)
  • Llama Mountain mit Kupfer-Rückseite (Foto: Nico Ernst)
  • Core M mit Chipsatz und LPDDR3-Speicher (Foto: Nico Ernst)
  • Sunspider-Werte des Core M (Foto: Nico Ernst)
  • Sunspider-Werte des Core M (Foto: Nico Ernst)
Das Motherboard ohne Kühler ... (Foto: Nico Ernst)

Geräte mit den Core M sollen ab einem Preis von 599 US-Dollar angeboten werden. Wir hörten auf dem IDF 2014, dass dies für die kleinste Konfiguration von Asus' Transformer Book T300 Chi gelte solle. Voll ausgestattete 2-in-1-Tablets wie das Thinkpad Helix 2 mit Tastatur, 512-GB-SSD und LTE hingegen sollen bis zu 2.000 US-Dollar kosten.

 Broadwell-Y: Benchmarks von Kupfertablets mit Core M
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. 105,85€ + Versand

synoon 16. Sep 2014

wirklich schlau wäre es ja eigentlich wenn man das Ganze dann mit einem extrem leichten...

Anonymer Nutzer 12. Sep 2014

Mit einem großen Passiv-Kühler und DC/DC-Wandler onboard, damit man direkt ein Notebook...

Michael H. 12. Sep 2014

Vakuum und aufgehts :D Siedepunkt senken :D dann gehts auch ohne Tablet :D

Normenn12596702 12. Sep 2014

Der Autor wird gebeten nochmal seinen Artikel auf Fehler zu lesen.


Folgen Sie uns
       


Steam Spy vor dem Aus - Bericht

Das Tool Steam Spy kann nach Valves Änderungen bei den Privatsphäre-Einstellungen des Onlineshops nach Angaben des Erfinders nicht länger funktionieren.

Steam Spy vor dem Aus - Bericht Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Recycling: Die Plastikwaschmaschine
    Recycling
    Die Plastikwaschmaschine

    Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann


        •  /