Abo
  • Services:

Broadwell: Intels Core M taktet mit 1,1 GHz bei 4,5 Watt

Die für besonders flache 2-in-1-Tablets gedachten Core-M-Prozessoren mit Broadwell-Architektur sollen eine Basisfrequenz von bis zu 1,1 GHz erreichen. Mit Turbo sind kurzzeitig sogar 2,6 GHz und ein GPU-Takt von 850 MHz drin.

Artikel veröffentlicht am ,
Kirk Skaugen zeigt ein "Llama Mountain"-Tablet.
Kirk Skaugen zeigt ein "Llama Mountain"-Tablet. (Bild: Intel)

Zu den auf der Computex 2014 angekündigten Core-M-Modellen von Intel gibt es erste Spezifikationen: Die intern als Broadwell-Y bezeichneten Chips sollen Ende September oder Anfang Oktober 2014 erscheinen und mit bis zu 1,1 GHz CPU- sowie 100 MHz GPU-Frequenz takten. Je nach Temperatur und je nach dem, wie stark die TDP von 4,5 Watt ausgereizt wird, sind aber auch bis zu 2,6 GHz und 850 MHz möglich.

KerneCPU-Takt (Turbo)GPU-Takt (Turbo)SpeicherL3-Cache
Core M 5Y712 + HT1,2 GHz (2,9 GHz)300 MHz (900 MHz)DDR3L-16004 MByte
Core M 5Y702 + HT1,1 GHz (2,6 GHz)100 MHz (850 MHz)DDR3L-16004 MByte
Core M 5Y512 + HT1,1 GHz (2,6 GHz)300 MHz (900 MHz)DDR3L-16004 MByte
Core M 5Y312 + HT0,9 GHz (2,4 GHz)300 MHz (850 MHz)DDR3L-16004 MByte
Core M 5Y10c2 + HT0,8 GHz (2,0 GHz)300 MHz (800 MHz)DDR3L-16004 MByte
Core M 5Y10(a)2 + HT0,8 GHz (2,0 GHz)100 MHz (800 MHz)DDR3L-16004 MByte
Core M (Broadwell-Y)
Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim

Wir hatten den Grundtakt bei der Ankündigung von Intels Llama Mountain genannten 2-in-1-Tablets auf bis zu 1,2 GHz geschätzt und lagen damit offenbar richtig. Der CPU-World zufolge rechnen die vorläufig als 5Y10 und 5Y10a bezeichneten Prozessoren mit 800 MHz, der 5Y70 kommt auf besagte 1,1 GHz. Mit Turbo sind es 2,0 beziehungsweise hohe 2,6 GHz.

  • Platine mit Broadwell-Y im Small-Form-Factor für 2-in-1-Tablets (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Links im Bild das SFF-Package von Broadwell-Y alias Core M, daneben Broadwell-U und Haswell-U/Y (Bild: Nico Ernst/Golem.de)
Platine mit Broadwell-Y im Small-Form-Factor für 2-in-1-Tablets (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Diese Frequenzen dürften die beiden Broadwell-Kerne aber nur erreichen, wenn die GT2-Grafikeinheit nicht sehr viel höher taktet als mit 100 MHz. Diese bilden die Basis für einen Turbo von bis zu 800 und bis zu 850 MHz.

Interessant ist zudem, dass nur der 5Y70 mit Hyperthreading arbeiten soll - was unseren Informationen zufolge ein Fehler ist - und die TDP von 4,5 Watt auch den Platform Controller Hub umfasst, der mit auf dem Package sitzt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

Auf 'ne Cola 04. Jul 2014

Die Frequenz sagt fast nichts über die Rechenleistung aus, die zur Verfügung steht...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /