• IT-Karriere:
  • Services:

Broadwell-EP: Intel plant neue Xeons mit vielen Kernen für Anfang 2016

Zum Jahreswechsel will Intel neue Xeon-Prozessoren vorstellen: Die unter dem Codenamen Broadwell-EP laufenden Chips nutzen schnellen DDR4-2400-Arbeitsspeicher und verfügen über bis zu 24 CPU-Kerne.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Xeon E5 mit Broadwell-Architektur sollen Anfang 2016 erscheinen.
Neue Xeon E5 mit Broadwell-Architektur sollen Anfang 2016 erscheinen. (Bild: Intel)

Intel hat auf der Entwicklerkonferenz IDF 2015 erstmals offiziell Informationen zu den Xeon E5-2600 v4 genannten Server-Prozessoren bekanntgegeben. Die intern unter dem Codenamen Broadwell-EP laufenden CPUs sollen zum Jahreswechsel erscheinen, bisher sprachen unternehmensinterne Roadmaps vom ersten Quartal 2015. Zu den Neuerungen verglichen mit Haswell-EP alias Xeon E5-2600 v3 unterstützen die neuen Modelle schnelleren Arbeitsspeicher.

  • Broadwell-EP nutzt DDR4-2400 (Bild: Intel)
Broadwell-EP nutzt DDR4-2400 (Bild: Intel)
Stellenmarkt
  1. thinkproject Deutschland GmbH, Köln, München
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe

Dem Vortrag zufolge steigt die maximale Geschwindigkeit von DDR4-2133 auf DDR4-2400, was bereits eine frühe Roadmap von vor anderthalb Jahren aufzeigte. Von der Architektur her basieren die Broadwell-EP grundlegend auf der Broadwell-Technik wie sie auch in den Consumer-Produkten wie dem Core M oder den C-Modellen steckt. Da die Server-Chips jedoch physikalisch über bis zu 24 CPU-Kerne und keine Grafikeinheit verfügen, dürfte Intel ähnlich wie bei Haswell-EP ein Design mit zwei Ringbussen entwerfen. Fraglich ist allerdings, ob Broadwell-EP mit allen aktivierten Kernen ausgeliefert wird oder sich Intel den Vollausbau für Broadwell-EX alias Xeon E7 aufhebt.

An der restlichen Infrastruktur ändert sich abgesehen vom Speicher wenig: Der Sockel 2011-3 wird beibehalten, da auch Broadwell-EP/-EX über integrierte Spannungsregler (Fully Integrated Voltage Regulators, FIVR) verfügt. Basierend auf den Broadwell-EP dürfte Intel zudem im Frühjahr die Desktop-Ableger veröffentlichen. Das aktuelle Topmodell, der Core i7-5960X, nutzt acht Kerne - für den Nachfolger wären zehn denkbar oder aber ein höherer Takt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Ach 23. Aug 2015

Das stellt sich mir gleich die nächste Frage. Anfangs dachte ich, dass es eine...

Ach 22. Aug 2015

Skylake bildet ja die mittefristige Zukunft von Intels Serversparte. Da stellt sich mir...


Folgen Sie uns
       


Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test: Gut gebrüllt, Intel
Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test
Gut gebrüllt, Intel

Dank vier äußerst schneller CPU-Kerne und überraschend flotter iGPU gibt Tiger Lake verglichen zu AMDs Ryzen 4000 eine gute Figur ab.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Tiger Lake Überblick zu Intels 11th-Gen-Laptops
  2. Project Athena 2.0 Evo-Ultrabooks gibt es nur mit Windows 10
  3. Ultrabook-Chip Das kann Intels Tiger Lake

IT-Jobs: Feedback für Freelancer
IT-Jobs
Feedback für Freelancer

Gutes Feedback ist vor allem für Freelancer rar. Wenn nach einem IT-Projekt die Rückblende hintenüberfällt, ist das aber eine verschenkte Chance.
Ein Bericht von Louisa Schmidt

  1. IT-Freelancer Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
  2. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

Java 15: Sealed Classes - Code-Smell oder moderne Erweiterung?
Java 15
Sealed Classes - Code-Smell oder moderne Erweiterung?

Was bringt das Preview Feature aus Java 15, wie wird es benutzt und bricht das nicht das Prinzip der Kapselung?
Eine Analyse von Boris Mayer

  1. Java JDK 15 geht mit neuen Features in die General Availability
  2. Java Nicht die Bohne veraltet
  3. JDK Oracle will "Schmerzen" von Java beheben

    •  /