Abo
  • IT-Karriere:

Broadcom Wiced Sense: Externes Sensorpaket für Bluetooth-LE-Geräte

Nicht nur als Entwicklerplattform für das Internet der Dinge, sondern einsatzbereites Gerät will Broadcom sein "Wiced Sense" verstanden wissen. In dem kleinen roten Kästchen stecken fünf Sensoren, eine App für iOS gibt es auch.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Wiced Sense
Das Wiced Sense (Bild: Broadcom)

Seit kurzem bietet Broadcom ein "Wiced Sense" genanntes Gerät an. Es ist eine Sensorerweiterung, die sich per Bluetooth mit Smartphone, Tablet oder PC verbinden lässt. Für lange Laufzeiten werden Bluetooth-LE und Version 4.1 der Schnittstelle unterstützt.

Stellenmarkt
  1. AOK Niedersachsen', Hannover
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe

Im Wiced stecken fünf Sensoren, die zum Teil mikromechanisch (Mems) ausgeführt sind. Sie messen Temperatur, Beschleunigung, Ausrichtung des Geräts per Gyroskop, Luftfeuchtigkeit sowie die Position. Letzteres ist durch einen digitalen Kompass realisiert. Mit dem Wiced lässt sich beispielsweise die Temperatur eines Raums überwachen, was in Form eines Sensornetzwerks auch für Smart-Home-Anwendungen genutzt werden kann. Bis zu acht der Geräte lassen sich dabei als Master/Slave-Konfiguration vernetzen.

  • Das Wiced Sense (Bild: Broadcom)
  • Anschlüsse und Funktionen (Bild: Broadcom)
  • Die iOS-App sieht alle Sensoren. (Bild: Broadcom)
Die iOS-App sieht alle Sensoren. (Bild: Broadcom)

Die Kopplung von Geräten wird per NFC ebenso unterstützt wie Apples iBeacon. Im App Store ist auch bereits eine Steuerzentrale für das Wiced erhältlich, eine Android-Version soll bald folgen. Erste Android-Apps gibt es bereits, sie erlauben aber nur das Finden der Sensorpakete, die Werte lassen sich damit noch nicht auslesen.

Das Wiced Sense ist über Broadcoms Distributoren für rund 20 US-Dollar erhältlich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Assassin's Creed Odyssey für 24,99€, Monster Hunter World - EU Key für 30,49€)
  3. (u. a. Powerbanks ab 22,49€, 5-Port-Powerport für 26,39€)
  4. 53,99€ (Release am 27. August)

4ndreas 04. Sep 2014

Ich hab schon 5 stück bestellt und warte ungeduldig das die hier eintreffen, kann aber...

Peter Brülls 01. Sep 2014

Ich kann den Satz irgendwie nicht parsen. iBeacons werden nicht gekoppelt, die senden...

Sebbi 01. Sep 2014

Ist das nicht genau das gleiche wie das SensorTag Ding von TI? http://www.ti.com/tool...


Folgen Sie uns
       


B-all One für Magic Leap - Gameplay

Ein Squash-Spiel zeigt, wie gut bei Magic Leap das Mapping der Umgebung und das Tracking unserer Position klappt.

B-all One für Magic Leap - Gameplay Video aufrufen
Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

    •  /