• IT-Karriere:
  • Services:

Broadband Forum: Mehr Bandbreite löst nicht immer die Kundenprobleme

Laut einem Experten vom Broadband Forum sollte statt der Konformität zum WiFi-Standard die Lösung der Kundenprobleme im Mittelpunkt stehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Bei dem Panel auf dem MWC 2019
Bei dem Panel auf dem MWC 2019 (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Bei Problemen des Kunden wird vom Festnetzbetreiber immer nur die Bandbreite erhöht, das sei aber nicht immer die Lösung, gerade bei WiFi. Das sagte Robin Mersh, Chief Executive Officer der Branchenorganisation Broadband Forum, am 26. Februar auf dem MWC 2019 in Barcelona. "Es geht bei allem immer nur um Konformität zum WiFi-Standard, nicht um Lösung der Kundenprobleme", kritisierte er.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Deloitte, verschiedene Einsatzorte

Bei Carrier Class WiFi sei das Ziel, dem Kunden eine optimale WiFi-Versorgung zu bieten, bei der Netzabdeckung in der Wohnung und auch bei der Latenz, erklärte Mersh. Ein wichtiges Problem sei auch die Interferenz von anderen Häusern oder Wohnungen. Nach einer Studie des Broadband Forum seien 52 Prozent der Nutzer auch bereit, für besseres WiFi zu zahlen.

Jeffrey Zhou, President Network Product Line bei Huawei, sagte: "WiFi-Netzwerke müssen vom Netzbetreiber gewartet werden können." Dafür sei die Cloud Maintenance Plattform mit AI ausgestattet, um den WiFi-Status des Kunden sichtbar und die Probleme erkennbar und lösbar zu machen.

Murat Akin, Access Transport Technology Manager bei Turkcell, erklärte, der Festnetzbetreiber habe "vor zehn Jahren den Glasfaserausbau begonnen und bietet seinen Kunden bis zu 10 GBit/s. Doch täglich nimmt die Datennutzung zu, jeder Raum muss versorgt werden, bei 3,4 bis 5 GHz. KI ist nützlich, um die Kundenerfahrung besser zu machen." Aus der Ferne könnten so Probleme des Kunden mit Beamforming oder Kanalwechsel gelöst werden. Das bedeutet aber nicht, dass niemand mehr Hand anlegen müsse, betonte Mersh.

Offenlegung: Golem.de hat auf Einladung von Huawei am MWC 2019 in Barcelona teilgenommen. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Breakpoint für 24,00€, Anno 1800 Gold Edition für 42,75€, Assassin's Creed...
  2. 9,00€ (Standard)/15,00€ (Gold)/18,00€ (Ultimate)
  3. 38,99€
  4. (u. a. BenQ 24,5 Zoll Monitor für 99,00€, Sharkoon PureWriter Tastatur 59,90€, Lenovo IdeaPad...

Anonymer Nutzer 27. Feb 2019

Vodafone schon mal definitiv nicht.

MancusNemo 26. Feb 2019

Deshalb bucht man diese Optionen auch nicht und macht sein Netz vernünftigerweise selbst...


Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

    •  /