• IT-Karriere:
  • Services:

Britney Spears: Wenn Instagram den C-und-C-Server steuert

Die Instagram-Seite von Britney Spears wird nach Angaben einer Sicherheitsfirma genutzt, um Verbindungen zu Command-und-Control-Servern herzustellen. Bestimmte Kommentare werden dabei zu Bit.ly-Links transformiert, die dann zur Übermittlung der Befehle genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Befehle für den C2-Server werden in Instagram-Kommentaren versteckt.
Befehle für den C2-Server werden in Instagram-Kommentaren versteckt. (Bild: Eset/Instagram)

Kriminelle der Turla-Gruppe nutzen nach einem Bericht der Sicherheitsfirma Eset Kommentare unter Instagram-Posts, um Verbindungen zwischen infizierten Opfern und den Command-und-Control-Servern der Gruppe herzustellen. Eset schreibt, dass dazu unter anderem der Account von Britney Spears verwendet wurde. In der Vergangenheit hatte die Turla-Gruppe vor allem Ministerien und Botschaften in Staaten der ehemaligen Sowjetunion angegriffen.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. ABENA GmbH, Zörbig

Die Opfer werden im aktuellen Fall über ein Firefox-Addon infiziert, das sich als Sicherheitssoftware tarnen soll. Nutzer werden von einer präparierten Webseite aufgefordert, das entsprechende Programm zu installieren. Die weiteren Befehle für den Angriff werden dann aber nicht über einen im Quellcode vermerkten Server empfangen, sondern über einen Bit.ly-Link. Die jeweils ausschlaggebende Endung dieses Links wird aus Kommentaren berechnet, die unter Posts bei bekannten Instagram-Accounts stehen.

Übersetzung mittels Regular Expression

Der Kommentar "2hot make loved to her, uupss #Hot #X" wird zum Beispiel zur Kurz-URL "http://bit.ly/2kdhuHX". Die Übersetzung erfolgt dabei mit Hilfe sogenannter Regular Expressions. Mit dieser Taktik soll mutmaßlich die Entdeckung der Angriffe durch Antivirenprogramme erschwert werden.

Die Turla-Gruppe ist seit mehreren Jahren dafür bekannt, sogenannte Watering-Hole-Angriffe durchzuführen. Dabei werden Rechner initial mit einer bestimmten Malware infiziert. Dazu werden bestimmte, von den potenziellen Opfern häufig genutzt Webseiten infiziert, die dann per Drive-By-Angriff auf den Rechner gelangt. Das kann zum Beispiel die harmlos aussehende und schlecht geschützte Webseite eines lokalen Restaurants sein, bei dem Mitarbeiter einer Organisation das Tagesmenü abrufen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  3. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...

tomate.salat.inc 09. Jun 2017

Hätte ich jetzt auch nicht erklärt. Ich denk man kann von ausgehen, dass das Zielpublikum...

Anonymer Nutzer 09. Jun 2017

wieso unbedingt fix? anhand von relativ gleichenen nebenbedingen wie der zeit, ip...

B3Nder82 08. Jun 2017

zu herrlich. Hier habe ich auch nur wegen dem Foto drauf geklickt. Dachte mir, ich schau...

kayozz 08. Jun 2017

Kein Text


Folgen Sie uns
       


Pixel 4 XL - Test

Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. Im Test haben wir uns diese genau angeschaut.

Pixel 4 XL - Test Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

    •  /