Abo
  • Services:
Anzeige
Die Deutsche Telekom hatte ihren EE-Anteil an British Telecom verkauft.
Die Deutsche Telekom hatte ihren EE-Anteil an British Telecom verkauft. (Bild: Suzanne Plunkett/Reuters)

British Telecom: BT will Joint Ventures mit Deutscher Telekom

Die Deutsche Telekom hatte ihren EE-Anteil an British Telecom verkauft.
Die Deutsche Telekom hatte ihren EE-Anteil an British Telecom verkauft. (Bild: Suzanne Plunkett/Reuters)

British Telecom (BT) will mit der Telekom gemeinsam Firmen gründen. Auch eine spätere Übernahme durch den größten Aktionär schließt der Konzern nicht aus.

BT (British Telecom) will Joint Ventures mit der Deutschen Telekom prüfen. Das sagte der Aufsichtsratschef des Unternehmens, Sir Mike Rake, im Gespräch mit der Financial Times. In Deutschland erbringt BT vor allem Netzwerk-, Kommunikations- und IT-Dienstleistungen für große, zumeist international tätige Unternehmen.

Anzeige

Rake schloss auch eine Übernahme des Konzerns durch die Telekom nicht aus: "Wir leben in einer globalisierten Welt und Großbritannien ist eine der offensten Volkswirtschaften der Welt. Doch wer weiß?" Es gebe keine goldene Aktie, um eine Übernahme zu verhindern und es würden Entscheidungen im Sinne der Aktionäre getroffen. Aber es gebe eine dreijährige Stillhaltevereinbarung. Die Integration von EE werde weiter vorangetrieben. EE (ehemals Everything Everywhere) hat aktuell rund 30 Millionen Kunden und bietet seinen Kunden bereits Breitbandprodukte im Festnetz auf der Basis von Mietleitungen von BT an. BT hat Mobilfunkprodukte im Angebot, für die das Netz von EE genutzt wird.

BT setzt auf G.fast

Die Telekom verkaufte im Februar 2015 in Großbritannien ihr Mobilfunk-Joint-Venture mit Orange an BT und wurde damit größter Einzelaktionär bei dem Festnetzbetreiber. Nach Abschluss der Transaktion wird die Telekom einen Anteil von rund zwölf Prozent an BT halten. Der vereinbarte Kaufpreis für EE betrug 12,5 Milliarden Pfund (16,7 Milliarden Euro).

BT werde die Breitbandziele der Regierung mit einer Versorgung von 95 Prozent der Haushalte in den kommenden zwei Jahren weitgehend erreichen, sagte Rake. Dabei setzt der ehemalige Staatskonzern auf Glasfaser und auf G.fast im verbliebenen Kupfernetz in den Jahren 2016 und 2017. Die meisten Haushalte könnten so 500 MBit/s oder 1 GBit/s erhalten.


eye home zur Startseite
Ovaron 12. Jan 2016

https://www.gov.uk/guidance/broadband-delivery-uk "The Governments aim is to...

oSu. 12. Jan 2016

Dann spioniert es sich wohl leichter.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Neu-Ulm, Lindau
  3. IBM Client Innovation Center Germany GmbH, Stuttgart
  4. BWI GmbH, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 315,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Telekom

    Weitere 39.000 Haushalte bekommen heute Vectoring

  2. Musikerkennungsdienst

    Apple erwirbt Shazam

  3. FTTH

    EWE senkt die Preise für seine Glasfaserzugänge

  4. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  5. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  6. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  7. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  8. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor

  9. Forschungsförderung

    Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump

  10. Sicherheit

    Keylogger in HP-Notebooks gefunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apps und Games für VR-Headsets: Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
Apps und Games für VR-Headsets
Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
  1. Virtual-Reality-Benchmarks Geforce gegen Radeon in VR-Spielen
  2. Sumerian Amazon stellt Editor für Augmented und Virtual Reality vor
  3. Virtual Reality Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Blade Runner (1997): Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
Blade Runner (1997)
Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  1. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

  1. Re: Zielgerichtete Forschung benötigt keine...

    Ach | 03:10

  2. Shazam bleib wie du bist :)

    Spawn182 | 03:06

  3. Re: Bravo zur Entscheidung von Birkernstock

    jacki | 02:34

  4. Re: was steckt dahinter?

    Squirrelchen | 02:19

  5. Finanz- und nicht Technikorientiert

    jude | 02:05


  1. 19:10

  2. 18:55

  3. 17:21

  4. 15:57

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:46

  8. 13:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel