Abo
  • Services:
Anzeige
Die Passwörter der Kunden des British Airways Executive Club wurden zurückgesetzt, nachdem Einbrecher versuchten, sich Zugang zu verschaffen.
Die Passwörter der Kunden des British Airways Executive Club wurden zurückgesetzt, nachdem Einbrecher versuchten, sich Zugang zu verschaffen. (Bild: Mark Wilson/Getty Images)

British Airways: Hacker hatten Zugriff auf Bonusmeilen

Die Passwörter der Kunden des British Airways Executive Club wurden zurückgesetzt, nachdem Einbrecher versuchten, sich Zugang zu verschaffen.
Die Passwörter der Kunden des British Airways Executive Club wurden zurückgesetzt, nachdem Einbrecher versuchten, sich Zugang zu verschaffen. (Bild: Mark Wilson/Getty Images)

In einem offenbar automatisierten Angriff auf Konten des British Airways Executive Club ist es Einbrechern möglicherweise gelungen, die Bonusmeilen einiger Kunden abzugreifen.

Anzeige

In die Konten zahlreicher Mitglieder des Vielfliegerprogramms Executive Club der British Airways ist eingebrochen worden, lässt das Luftfahrtunternehmen seine Kunden wissen. Die Einbrecher versuchten offenbar, die Bonusmeilen zu stehlen. Zugriff auf Kreditkarteninformationen oder die Reisehistorie hätten die Einbrecher jedoch nicht gehabt. Die Passwörter der betroffenen Konten, auf denen das Luftfahrtunternehmen "verdächtige Aktivitäten" festgestellt hatte, wurden inzwischen zurückgesetzt.

Betroffene Kunden berichten im Forum flyertalk.com, dass ihre Bonusmeilen - bei dem Execuitve Club Avios genannt - auf null zurückgesetzt wurden. Das bestätigte British Airways in der E-Mail an seine Kunden. Sie würden zu einem späteren Zeitpunkt wiederhergestellt, nachdem die Einbrüche genauer untersucht worden seien. Mindestens ein Kunde berichtet im Forum darüber, dass Unbekannte seine Bonusmeilen für eine Hotelbuchung verwendet hätten, ohne dass er darüber wie üblich per E-Mail benachrichtigt worden sei.

Daten aus dritter Quelle

Woher die Einbrecher die Daten hatten, ist unklar. British Airways spricht von einer automatisierten Abfrage der Konten. Die verwendeten Zugangsinformationen stammten nicht von dem Unternehmen selbst, sondern aus einer anderen Quelle, heißt es in der E-Mail. Betroffenen wird geraten, ihre Passwörter auch bei anderen Diensten zu ändern, wenn es sich um die gleichen Kennwörter handelt. Sollten die bei den Einbrüchen verwendeten Daten tatsächlich aus anderen Quellen stammen, zeigt das, wie wichtig es ist, zumindest für wichtige Konten immer ein anderes Passwort zu verwenden. Für deren Verwaltung bietet sich beispielsweise ein Passwortmanager an.

Laut Guardian sind nicht alle, aber immerhin mehrere Zehntausend Konten betroffen. Wer derzeit auf seine Avios-Punkte zugreifen will, muss sich direkt an Mitarbeiter des Executive Club wenden. Beantwortet er dort einige zusätzliche Sicherheitsfragen korrekt, kann er seine Bonusmeilen verwenden. British Airways will die Dienste im Laufe der nächsten Tage wiederherstellen.


eye home zur Startseite
Tantalus 30. Mär 2015

Naja, da der eigentliche Datendiebstahl nicht bei BA passiert ist, sondern sich "nur...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IT4IPM GmbH, Berlin
  2. B. Braun Melsungen AG, Melsungen, Tuttlingen
  3. Wolfgang Westarp GmbH, Beckum
  4. Magazino GmbH, München oder Home-Office


Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,99€ (nur für Prime-Mitglieder)
  2. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Xbox 360 Controller für Windows USB 19,99€, Samsung...
  3. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. MSI WS60-6QJE316H11 Workstation mit 15.6"-UHD-Display, E3...

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. LG G6 im Hands on

    Schlankes Smartphone hat zwei Kameralinsen

  2. P10 und P10 Plus im Hands on

    Huaweis neues P10 kostet 650 Euro

  3. Mobilfunk

    Nokia bringt Vorstandard 5G-Netzwerkausrüstung

  4. Blackberry Key One im Hands on

    Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  5. Deutschland

    Smartphone-Aufnahmen in Wahlkabinen werden verboten

  6. Stewart International Airport

    New Yorker Flughafen wohl ein Jahr schutzlos am Netz

  7. Blackberry Key One

    Android-Smartphone mit Hardware-Tastatur kostet viel

  8. Arrow Launcher 3.0

    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

  9. Die Woche im Video

    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt

  10. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Wie siehts mit root aus bei Blackberry?

    Hypfer | 15:55

  2. Preis?

    ChMu | 15:52

  3. Re: Briefwahl gab es doch auch noch

    maverick1977 | 15:37

  4. Re: Sinn und Zweck?

    Crayjin | 15:37

  5. Re: Welchen Sinn machen diese Selfies?

    maverick1977 | 15:34


  1. 15:49

  2. 14:30

  3. 13:59

  4. 12:37

  5. 12:17

  6. 10:41

  7. 20:21

  8. 11:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel