Abo
  • Services:
Anzeige
Business-Systeme mit Bristol Ridge als Pro-Version
Business-Systeme mit Bristol Ridge als Pro-Version (Bild: HP)

Bristol Ridge: AMD veröffentlicht Kombiprozessoren für Business-Rechner

Business-Systeme mit Bristol Ridge als Pro-Version
Business-Systeme mit Bristol Ridge als Pro-Version (Bild: HP)

Für effiziente, kompakte und teils teure Firmensysteme, etwa von HP: AMDs neue Pro-Versionen von Bristol Ridge sollen im Business-Umfeld eine Alternative zu Intels Prozessoren darstellen.

AMD hat die Business-Versionen von Bristol Ridge vorgestellt, bei den mit einem Pro-Präfix versehenen Chips handelt es sich um gesockelte Kombiprozessoren für den Business-Einsatz in Firmen. Technisch sind die Modelle identisch mit den regulären Varianten für den Sockel AM4, die AMD derzeit einzig an Hersteller von Komplett-PCs, nicht aber an Endkunden verkauft.

Anzeige

Das vorgestellte Pro bei Chips wie dem Topmodell Pro A12-9800 interpretiert AMD als Akronym für Performance (Leistung), Reliability (Zuverlässigkeit) und Opportunity (Gelegenheit). Der Hersteller positioniert die Business-Versionen von Bristol Ridge gegen Intels Celerons über die Pentiums bis hin zu den Core i3/i5. Allerdings gehe die Gegenüberstellung nicht zwingend mit identischer Geschwindigkeit einher, wie AMD in einer Fußnote anmerkt.

  • Bristol Ridge ist deutlich effizienter (Bild: AMD)
  • Die neuen Chips sollen eine Alternative zu Intels Prozessoren sein (Bild: AMD)
  • AMDs neue AM4-Plattform ist modern (Bild: AMD)
  • Management-Funktionen dürfen nicht fehlen (Bild: AMD)
  • Erste Systeme kommen von HP (Bild: AMD)
Die neuen Chips sollen eine Alternative zu Intels Prozessoren sein (Bild: AMD)

Im 35- und 65-Watt-Bereich sollen die schnellen A12- und A10-Varianten gegen die Core i3/i5 bei der Leistung ankommen, wenn die integrierte Grafikeinheit per OpenGL-Schnittstelle zur Beschleunigung eingesetzt wird. Reine CPU-Benchmarks zeigt AMD keine, wenngleich Tests mit dem älteren Athlon X4 845 zeigen, dass die Pentiums geschlagen werden. Wichtig ist, dass AMD die Leistungsaufnahme verglichen mit Kaveri deutlich senken konnte, so dass trotz ansprechender Geschwindigkeit kompakte Systeme möglich sind.

Kleine und kleinere Business-Systeme

Wie üblich konnte der Hersteller im margenträchtigen Geschäftskundenumfeld erneut HP als Partner gewinnen. Der Elitedesk 705 G3 erscheint als Mini-, SFF- (Small Form Factor) und Micro-Tower-Variante. Für Ende Oktober ist gar ein HP-System geplant, was weniger als ein Liter Volumen aufweist - Details unterliegen noch einer Sperrfrist. Die bisher verfügbaren Elitedesk 705 G3 kosten je nach Ausstattung bis zu 1.000 Euro, alle Versionen nutzen aber nur ein Speichermodul, was die im Chip integrierte GPU ausbremst.

Bleibt zu wünschen, dass HP die USB-3.1-Gen2-Ports des B350-Chipsatzes nach außen führt. Ersten Tests eines Pavilion Desktops zufolge hat HP das dort nicht getan, womit ein Vorteil der neuen AM4-Plattform brachliegt.


eye home zur Startseite
M.P. 05. Okt 2016

Bei 1500 Arbeitsplätzen passiert immer irgendwo etwas ... Mir sind blöde Anwender, die...

M.P. 04. Okt 2016

Es ist aber nicht so, daß Intel da viel anders verfährt, mit seinen Xeons ....

matok 04. Okt 2016

Oder: Wenn der OEM sein AMD-Angebot nicht von den Intelkisten differenziert, dann gibt es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Bonn
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. Daimler AG, Germersheim
  4. Ratbacher GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. ab 129,99€
  3. 109,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Nächste Hololens nutzt Deep-Learning-Kerne

  2. Schwerin

    Livestream-Mitschnitt des Stadtrats kostet 250.000 Euro

  3. Linux-Distributionen

    Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar

  4. Porsche Design

    Huaweis Porsche-Smartwatch kostet 800 Euro

  5. Smartphone

    Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich

  6. Nahverkehr

    18 jähriger E-Ticket-Hacker in Ungarn verhaftet

  7. Bundesinnenministerium

    Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro

  8. Linux-Kernel

    Android O filtert Apps großzügig mit Seccomp

  9. Computermuseum Stuttgart

    Als Computer noch ganze Räume füllten

  10. ZX-E

    Zhaoxin entwickelt x86-Chip mit 16-nm-Technik



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ausprobiert: JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
Ausprobiert
JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
  1. Google KI erstellt professionelle Panoramen
  2. Bildbearbeitung Google gibt Nik Collection auf

Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Die Woche im Video Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole
  2. Drogenhandel Weltweit größter Darknet-Marktplatz Alphabay ausgehoben
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken
  2. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  3. IETF Wie TLS abgehört werden könnte

  1. manchmal ist sowas aber auch relativ einfach

    meinoriginaluse... | 16:23

  2. Re: Apple-Clon

    chithanh | 16:22

  3. Re: Dazu ein paar Fragen

    Fruchtsalat | 16:20

  4. Re: Softwareunschärfe

    The Insaint | 16:20

  5. Re: "Das letzte Windows das Sie je brauchen"

    joel7 | 16:18


  1. 16:37

  2. 16:20

  3. 15:50

  4. 15:35

  5. 14:30

  6. 14:00

  7. 13:29

  8. 13:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel