• IT-Karriere:
  • Services:

Brinno: Spezialkamera für Zeitraffervideos in HDR

Brinnos Kamera TLC200 Pro nimmt in Intervallen HDR-Fotos auf, die zu einem Zeitraffervideo verarbeitet werden. Die Zeit zwischen zwei Aufnahmen kann zwischen einer Sekunde und einem Tag liegen.

Artikel veröffentlicht am ,
TLC200 Pro
TLC200 Pro (Bild: Brinno)

Die Brinno TLC200 Pro sieht wie eine kleine Überwachungskamera aus, doch sie ist eher für künstlerische Aufnahmen geeignet. Mit einem CS-Bajonettanschluss lassen sich zahlreiche Objektive anschließen. Im Lieferumfang ist ein 14-mm-(KB-)Modell enthalten, das mit f2,0 recht lichtstark ist. Auch der Sensor im Format 1/3 Zoll soll einen besonders hohen Dynamikumfang aufweisen.

 
Video: Video aus Brinnos Kamera TLC200 Pro
Stellenmarkt
  1. MicroNova AG, München, Vierkirchen
  2. AUTHADA GmbH, Darmstadt

Die Fotos, die von der Kamera aufgenommen werden, verwandelt das Gerät in eine Videodatei mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. Wer will, kann auch einzelne Fotos speichern. Die Daten werden auf einer SD-Karte abgelegt, die maximal 32 GByte groß sein darf.

  • Brinno TLC200 Pro (Bild: Brinno)
  • Brinno TLC200 Pro mit Wechselobjektiven  (Bild: Brinno)
  • Brinno TLC200 Pro (Bild: Brinno)
Brinno TLC200 Pro (Bild: Brinno)

Das Aufnahmeintervall reicht im Automatikmodus von drei bis fünf Bildern pro Sekunde. Wer will, kann das Aufnahmeintervall auch frei zwischen einer Sekunde und 24 Stunden einstellen.

Zur Kontrolle der Aufnahme steht ein kleines Display mit 1,44 Zoll großer Diagonale zur Verfügung. Die Stromversorgung erfolgt über vier AA-Akkus. Optional gibt es ein wetterfestes Gehäuse, ein Bewegungssensor als Auslöser und ein Drahtauslöser, um Stop-Motion-Filme Bild für Bild aufnehmen zu können. Auch ein Drehteller für Panoramaaufnahmen ist erhältlich.

Brinnos Kamera TLC200 Pro misst 64 x 46 x 106 mm und wiegt ohne Akkus 120 Gramm. Die Bedienungsanleitung hat der Hersteller als PDF online gestellt. Die Kamera soll noch Ende Mai 2013 auf den Markt kommen. Einen Preis nannte das Unternehmen bislang nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 214,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  3. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)
  4. 149,90€ (Bestpreis!)

ploedman 14. Mai 2013

Für Normalverbraucher eher geeignet. Denn es gibt für DSRL Zubehör womit man Zeitraffer...

Christian72D 14. Mai 2013

Was mich nicht so MEGA vom Hocker haut sind die 720p fürs Video. Also wenn schon großer...

coffeelover 14. Mai 2013

Bei Alternate wird die Kamera mit 349¤ geführt. http://www.alternate.de/html/product...


Folgen Sie uns
       


Porsche Taycan Probe gefahren

Der Taycan ist klar als Mitglied der Porsche-Familie erkennbar. Das Design weist Elemente sowohl des aktuellen 911er (Baureihe 992), des Cayman sowie des Panamera auf.

Porsche Taycan Probe gefahren Video aufrufen
Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
Pixel 4a 5G im Test
Das alternative Pixel 5 XL

2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
  2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
  3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel

Keyboardio Atreus im Test: Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker
Keyboardio Atreus im Test
Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker

Eine extreme Tastatur für besondere Geschmäcker: Die Atreus von Keyboardio ist äußerst gewöhnungsbedürftig, belohnt aber mit angenehmem Tippgefühl.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. HyperX x Ducky One 2 Mini im Test Kompakt, leuchtstark, limitiert
  2. Nemeio Tastatur mit E-Paper-Tasten ist finanziert
  3. Everest Max im Test Mehr kann man von einer Tastatur nicht wollen

Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig

    •  /