Abo
  • Services:
Anzeige
Mit Google Glass in der Öffentlichkeit Tontauben schießen
Mit Google Glass in der Öffentlichkeit Tontauben schießen (Bild: Google)

Brillenspiele Tontaubenschießen mit Google Glass

Google hat zur Inspiration von Entwicklern fünf Minispiele für die Datenbrille Google Glass vorgestellt. Der Brillenträger, der die fünf Spiele von Google in der Öffentlichkeit spielt, dürfte für seine Umgebung allerdings ein ziemlich seltsames Bild abgeben.

Anzeige

Die fünf Google-Glass-Spiele, die der Hersteller vorgestellt hat, nutzen die Hardware der Brille, besonders ihre Sensoren, voll aus. Gyroskop und Beschleunigungsmesser sind beispielsweise beim Spiel Tennis gefragt, bei dem der Kopf des Spielers sein Schläger ist, mit dem er den virtuellen Ball treffen muss.

Ein weiteres Spiel dürfte für noch mehr Erheiterung oder Besorgnis in der Umgebung sorgen: Beim Tontaubenspiel muss der Brillenträger mit einem Fadenkreuz das virtuelle Ziel anvisieren und dann laut "Bamm" zum Schießen rufen, um die hereinfliegende Scheibe zu treffen. Auch das Spiel "Shape Splitter", das ein wenig an Fruit Ninja erinnert, dürfte für Verblüffung beim Publikum sorgen: Mit schnellen Handbewegungen vor der Brille zertrümmert der Spieler dabei virtuelle und vielleicht aus Versehen auch ganz reale Gegenstände.

Beim Balancier-Spiel muss der Spieler durch Kopfbewegungen verhindern, dass eine Ladung virtueller Pakete das Gleichgewicht verliert. Matcher ist eine Abwandlung des Memory-Spiels und nutzt ebenfalls die Kopfbewegungen des Google-Glass-Trägers zur Steuerung.

Derzeit ist die Brille nur für Google Glass Explorers, also Teilnehmer des Project-Glass-Programmes, verfügbar. Es wird erwartet, dass Google sie in der zweiten Jahreshälfte 2014 auf den Markt bringt.


eye home zur Startseite
knowone 30. Jan 2014

http://www.youtube.com/watch?v=qfwQ5sRJ7bk Würde wohl so aussehen wenn man das in der...

CodeMagnus 30. Jan 2014

Robert Zemeckis hat schon 1985 gewusst, was Smart Glasses sind. Die neuen Modelle von...

Malocchio 30. Jan 2014

Duk-duk-tit Duk-duk-tit Duk-duk-tit... pling... Soll wohl das Belohnungszentrum anpingen...

Fusselicious 30. Jan 2014

Ich bin gespannt wie es wird, wenn sie Ingress für die Brille entwerfen ;) Dürfte ja...

tibrob 30. Jan 2014

Immerhin besser, als lautstark in der Öffentlichkeit zu telefonieren, nur damit alle...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. RheinHunsrück Wasser Zweckverband, Dörth
  2. AMEOS Spitalgesellschaft mbH, Halle, Zweigniederlassung Zürich, Alfeld (Leine)
  3. Polizeipräsidium Westhessen, Wiesbaden
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.499,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Umwelt

    China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung

  2. Marktforschung

    Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz

  3. Sonic Forces

    Offenbar aktuellste Version von Denuvo geknackt

  4. KWin

    KDE beendet Funktionsentwicklung für X11

  5. Sprachassistenten

    Alexa ist Feministin

  6. Elektromobilität

    Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland

  7. Crypto-Bibliothek

    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

  8. Spectre und Meltdown

    Kleine Helferlein überprüfen den Rechner

  9. Anfrage

    Senat sieht sich für WLAN im U-Bahn-Tunnel nicht zuständig

  10. Gaming

    Über 3 Millionen deutsche Spieler treiben regelmäßig E-Sport



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. NetzDG Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. EU-Netzpolitik Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
  2. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  3. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  1. Re: Das fehlt mir gerade noch ...

    KaeseSchnitte | 02:26

  2. Aber die Bevölkerung anlügen

    volker.f | 02:16

  3. Re: Augsburg macht es vor

    Spaghetticode | 01:58

  4. Re: Warum verschweigt er das wahre Problem...

    Vanger | 01:49

  5. Re: ... und die amerikanischen Firmen...

    ntldr | 01:47


  1. 18:19

  2. 17:43

  3. 17:38

  4. 15:30

  5. 15:02

  6. 14:24

  7. 13:28

  8. 13:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel