Abo
  • Services:
Anzeige
Zusatzakku PWRGlass
Zusatzakku PWRGlass (Bild: Kevin Alan Tussy)

Brillenbügel: Zusatzakku für längere Laufzeit von Google Glass

Zusatzakku PWRGlass
Zusatzakku PWRGlass (Bild: Kevin Alan Tussy)

Googles Computerbrille ist klein und leicht - und dürfte aufgrund ihres schwachen Akkus nur eine recht geringe Laufzeit erreichen. Nun hat ein Erfinder einen Zusatzakku entwickelt.

Google Glass ist mit einem kleinen Akku im Brillenbügel ausgerüstet, der die Kamera, die Mobilfunktechnik, den Rechner und das Display mit Strom versorgen muss. Noch gibt es zwar keine kommerzielle Version der Brille, sondern nur eine für Entwickler, aber die Akkulaufzeit dürfte kaum für den ganzen Tag reichen.

Anzeige
  • Zusatzakku PWRGlass (Bild: Kevin Alan Tussy)
  • Zusatzakku PWRGlass (Bild: Kevin Alan Tussy)
  • Zusatzakku PWRGlass (Bild: Kevin Alan Tussy)
  • Zusatzakku PWRGlass (Bild: Kevin Alan Tussy)
Zusatzakku PWRGlass (Bild: Kevin Alan Tussy)

Erfinder Kevin Alan Tussy hat sich einen Zusatzakku einfallen lassen, mit dem einerseits die Kapazität erhöht, aber gleichzeitig der Tragekomfort nicht verschlechtert werden soll. Der Akku PWRGlass wird wie bei Sportbrillen üblich hinten an die Brillenbügel gesteckt und über den Nacken getragen. Ein positiver Nebeneffekt: Die Brille kann so kaum noch herunterfallen oder verrutschen.

Tussy besitzt eine Entwicklerversion der Computerbrille und stellte fest, dass die Akkulaufzeit nicht ausreichend ist. PWRGlass hat die Entwurfsphase noch nicht verlassen. In das Brillenband soll ein Lithium-Ionen-Akku mit 2.000 mAh eingebaut werden, der dann mit dem Mini-USB-Port der Brille verbunden wird. Das Brillenband selbst wird ebenfalls über USB geladen.

Der Erfinder will außerdem ein Speicherzusatzmodul für Google Glass entwickeln, das die mit 12 GByte recht knapp bemessene Speicherkapazität der Brille für Videos und Fotos erweitern soll. Der Zusatzakku soll zum Patent angemeldet werden. Wann und ob er jemals in die Produktion geht, ist noch nicht abzusehen.

Google hat Mitte April 2013 damit begonnen, erste Versionen seiner Datenbrille an Entwickler auszuliefern. Rund 2.000 Exemplare der sogenannten Explorer-Edition soll Google verschickt haben. Die Endkundenvariante soll laut Google-Aufsichtsratschef Eric Schmidt erst 2014 auf den Markt kommen.


eye home zur Startseite
LittleFox 07. Aug 2013

Das rosa Hasenetwas erst heute in der Mensa gesehen und mit einem WTF-Blick verfolgt

Anonymer Nutzer 06. Aug 2013

..also die Daten etc.. zumindest unter dem jetzigen System. Und nein, so etwas wie die...

Anonymer Nutzer 06. Aug 2013

Lern lesen: "Nun hat ein Erfinder einen Zusatzakku entwickelt." Wo wird hier bitteschön...

Lala Satalin... 06. Aug 2013

Sind in dem Patent keine LiIon/LiPoly-Akkus enthalten? ;) Oder interpretierst du...

Himmerlarschund... 06. Aug 2013

Das wird einfach von der Ummantelung des Bügels abhängen. Pfiffig wäre natürlich, so gut...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Renningen
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. Heraeus infosystems GmbH, Hanau
  4. MOMENI Gruppe, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 66,02€
  2. zusammen nur 3,99€
  3. 699,00€

Folgen Sie uns
       


  1. VBB Fahrcard

    E-Ticket-Kontrolle am Prüfgerät wird in Berlin zur Pflicht

  2. Glasfaser

    M-net schließt weitere 75.000 Haushalte an

  3. Pwned Passwords

    Troy Hunt veröffentlicht eine halbe Milliarde Passworthashes

  4. Smach Z

    PC-Handheld nutzt Ryzen V1000

  5. Staatstrojaner und Quick-Freeze

    Österreich verschärft frühere Überwachungspläne

  6. Allensbach-Studie

    Altersvorsorge selbständiger IT-Experten ist sehr solide

  7. Maschinelles Lernen

    Biometrisches Captcha nutzt Sprache und Bild

  8. Gigabit

    Swisscom führt neue Mobilfunkgeneration 5G schon 2018 ein

  9. Bpfilter

    Linux-Kernel könnte weitere Firewall-Technik bekommen

  10. Media Broadcast

    Freenet TV kommt auch über Satellit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Und warum funktioniert das nur in München?

    dev2035 | 23:44

  2. Re: wir haben den APL auch seit einiger Zeit im Haus

    neocron | 23:43

  3. Re: Das ist ein Scam

    Lightkey | 23:38

  4. Re: Meine Ansicht zu dem Ganzen:

    Cystasy | 23:35

  5. Re: und hier die speed tests dazu

    Arkarit | 23:32


  1. 18:21

  2. 18:09

  3. 18:00

  4. 17:45

  5. 17:37

  6. 17:02

  7. 16:25

  8. 16:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel