Abo
  • IT-Karriere:

Bright Memory angespielt: Brachialer PC-Shooter aus China

Nur ein Entwickler und lediglich eine Stunde Spielzeit - trotzdem wischt das nur rund 6 Euro teure und ausschließlich für Windows-PC erhältliche Bright Memory mit vielen Vollpreisspielen den Boden. Selbst die vollständig chinesische Sprachausgabe stört fast nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Bright Memory
Artwork von Bright Memory (Bild: FYQD Personal Studio)

Wir wissen wenig über Zeng Xiancheng, aber eines dürfte klar sein: Sehr viel unausgefüllte Freizeit kann der aus China stammende Entwickler von Bright Memory nicht haben. Xiancheng arbeitet offenbar allein an dem Actionspiel Bright Memory, dessen erste Episode nun im Early Access auf Steam als Download für rund 6 Euro erhältlich ist. Die restlichen Folgen sollen noch 2019 erscheinen, ein Multiplayermodus ist nicht geplant.

Stellenmarkt
  1. LEW Service & Consulting GmbH, Augsburg
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg

Das Besondere: Bright Memory sieht überhaupt nicht aus wir das Werk eines einzelnen Entwicklers. Zwar ist der bislang veröffentlichte Teil der Kampagne - bei hohem Wiederspielwert - nur rund eine Stunde lang. Davon abgesehen wirken Grafik, Texturen, Spezialeffekte, Steuerung und alles andere eher so, als ob da ein größeres Team viele Monate lang beschäftigt war.

Spieler steuern in Bright Memory eine Hauptfigur namens Shelia, die unmittelbar nach dem Start mitsamt einigen Gegnern durch eine Art Dimensionsportal gesaugt wird und in einer fremden Umgebung landet. Dort kämpft sie in der Ich-Perspektive gegen Monster und Soldaten, und folgt mithilfe eingeblendeter Markierungen dem vorgegebenen Weg und damit auch der Handlung.

Die Story wird mithilfe von sehr kurzen, aber ordentlich gemachten Zwischensequenzen erzählt. Kleines Manko: Dort ist nur die chinesische Sprachausgabe zu hören. Zwar gibt es englische Untertitel, aber erstens ist das Ganze trotzdem nicht so richtig nachvollziehbar - und zweitens eigentlich egal.

Statt der Handlung haben wir uns auf die Kämpfe konzentriert, und die sind dank einiger Besonderheiten ein großer Spaß. In Bright Memory kämpft Shelia meist in Arenen gegen größere Gruppen von Feinden. Um dennoch mit der Übermacht fertig zu werden, verfügt sie über Spezialkräfte.

Unter anderem können wir mit einem Tastendruck die Feinde in die Luft schleudern, wo sie ein paar Augenblicke schweben und solange fast wehrlos sind. Dann können wir sie mit unserer Schusswaffe angreifen, oder mit einem weiteren Tastendruck das Katana ziehen und zum Schnetzeln übergehen.

Mit Möglichkeiten wie diesen lassen sich vielfältige Kombos verwenden, mit denen die Kämpfe nicht wie stumpfe Ballerei, sondern fast schon wie Martial Arts wirken. Verstärkt wird dieser Effekt gelegentlich durch sparsam und kunstvoll eingesetzte Zeitlupeneffekte. Zumindest wir hatten zwar selten den Eindruck, volle Kontrolle über das Geschehen zu haben - aber Spaß macht das Ganze eben doch, oder gerade deshalb. Zwischen den Gefechten gibt's ein paar gut gemachte, nicht ganz einfache Schalterrätsel.

Der Schwierigkeitsgrad ist gehoben, aber mit etwas Übung sind eigentlich alle Auseinandersetzungen zu schaffen. Bright Memory ist relativ blutig gehalten, auf sehr martialische Details hat der Entwickler aber verzichtet. Eine Altersfreigabe durch die USK liegt bislang nicht vor.

Das Spiel basiert auf der Unreal Engine, Entwickler Xiancheng hat sein Werk mit Unterstützung von Epic Games produziert. Das Programm hat noch kleinere Bugs, die behoben werden sollen. In Foren berichten einige Spieler von Abstürzen, wir hatten beim Anspielen zweimal mit einer sekundenlang nicht reagierenden Steuerung zu kämpfen. Trotz dieser minimalen Ärgernisse: Wer sich für Action am PC interessiert, sollte Bright Memory auch angesichts des fairen Preises eine Chance geben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-80%) 11,99€
  3. 2,99€
  4. 61,99€

Clown 24. Jan 2019

Demnach ist Spielzeit also das Mittel der Wahl zur Bewertung eines Spiels?

Lanski 21. Jan 2019

Seh ich anders. Das Ding bietet Combohits wie ich so vielen asiatischen spielen etc. Ich...

gadthrawn 21. Jan 2019

Tut es das? Die Level sind klein und linear genug, dass man nicht mal mehr von Schlauch...

3dgamer 20. Jan 2019

Hab Bulletstorm dank psplus 5 Min gespielt, ich fands Mist. Naja.

ML82 20. Jan 2019

k.t.


Folgen Sie uns
       


Proglove Scanhandschuh ausprobiert

Der Mark II von Proglove ist ein Barcode-Scanner, den sich Nutzer um die Hand schnallen können. Das Gerät ist klein und sehr leicht - wir haben es nach wenigen Minuten schon nicht mehr bemerkt.

Proglove Scanhandschuh ausprobiert Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  2. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  3. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  2. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera
  3. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro

    •  /