• IT-Karriere:
  • Services:

Brennstoffzellenzug: Alstom plant Serienfertigung des Coradia iLint

Alstom will Marktführer bei Zügen mit Brennstoffzellen-Antrieb werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Coradia iLint: einziger Brennstoffzellenzug im Einsatz
Coradia iLint: einziger Brennstoffzellenzug im Einsatz (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

2018 ist der Brennstoffzellenzug Coradia iLint zum ersten Mal gefahren, im gleichen Jahr ist auch der Testbetrieb gestartet. Der französische Schienenfahrzeughersteller Alstom will in diesem Jahr mit der Serienfertigung beginnen. Aufträge gibt es bereits.

Stellenmarkt
  1. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, Munich
  2. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Erlangen, Oberschleißheim bei München

Entwickelt wurde der Zug im deutschen Werk von Alstom in Salzgitter. Dort soll er auch gebaut werden. 2012 hatten zwei Ingenieure die Idee, den mit Diesel betriebenen Nahverkehrstriebwagenzug Coradia Lint, den Alstom seit 1999 baut, mit einem Brennstoffzellenantrieb auszustatten. 2016 stellte der französische Konzern den Prototyp auf der Fachmesse Innotrans in Berlin vor.

Coradia ist derzeit konkurrenzlos

Der Coradia iLint ist aktuell der einzige Brennstoffzellenzug im Einsatz. Siemens plant ein Konkurrenzprodukt, das die Bahn ab 2024 in Baden-Württemberg testen will. Der chinesische Zughersteller CRRC soll an einer Straßenbahn mit Brennstoffzellenantrieb arbeiten.

Alstom sieht sich deshalb in der Entwicklung von Brennstoffzellenzügen vorn und will die Position ausbauen. "Wir wollen die Führung bei emissionsfreien Antrieben", sagte Brahim Soua, Leiter des Bereichs Regiozüge bei Alstom, der Wirtschaftstageszeitung Handelsblatt.

Der Bedarf an sauberen Zügen ohne Stromabnehmer ist da: In Deutschland etwa sind rund 40 Prozent des Schienennetzes nicht elektrifiziert. Dort sind heute hauptsächlich Diesellokomotiven unterwegs, die ausgetauscht werden sollen. In Westeuropa sollen laut Soua bis zum Jahr 2035 rund 5.400 Regionaltriebwagen mit Dieselantrieb ersetzt werden.

Zwei Verkehrsbetriebe aus Niedersachsen und Hessen haben sich für den Brennstoffzellenzug entschieden: Die Verkehrsbetriebe Elbe-Weser, bei der seit September 2018 zwei der Brennstoffzellenzüge im Einsatz sind, haben 14 Züge bestellt, der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) 27.

Eine italienische Bahngesellschaft hat laut Alstom sechs Züge geordert und erwägt den Kauf von acht weiteren. Die französische Bahngesellschaft Société Nationale des Chemins de Fer Français (SNCF) will 14 Züge anschaffen. Die Verhandlungen sind nach Unternehmensangaben fast abgeschlossen. Weitere Verkehrsbetriebe, darunter die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) und mehrere Regionalbahnbetreiber in Deutschland, haben den Coradia iLint getestet.

Der Brennstoffzellenzug konkurriert mit Akkuzügen wie dem Desiro ML. Im vergangenen Jahr kam eine Studie zu dem Schluss, dass diese günstiger seien als Brennstoffzellenzüge.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. 15,99€
  3. 2,50€

M.P. 04. Jan 2021 / Themenstart

Für einen Haribo-Werbespot wurde unlängst so ein Waggon reaktiviert ... https://www...

M.P. 04. Jan 2021 / Themenstart

"IT-Profis" sollten wissen, was der VDE ist ... sofort im ersten Satz des verlinkten...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Mafia (2002) - Golem retro_

Wer in der Mafia hoch hinaus will, muss loyal sein - ansonsten verstößt ihn die Familie. In Golem retro_ haben wir das erneut selbst erlebt.

Mafia (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
    •  /