Abo
  • IT-Karriere:

Brennstoffzellenauto: Wasserstoff aus Wasserkraft

In der Schweiz wird eine Anlage gebaut, in der Wasserstoff mit Strom aus Wasserkraft gewonnen werden soll. Mit dem Wasserstoff sollen Brennstoffzellen-Lkw betrieben werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Wasserstofftankanschluss (Symbolbild): 1.600 Brennstoffzellen-Lkw bis zum Jahr 2025 auf Schweizer Straßen
Wasserstofftankanschluss (Symbolbild): 1.600 Brennstoffzellen-Lkw bis zum Jahr 2025 auf Schweizer Straßen (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Sauberer Wasserstoff für Brennstoffzellenlaster: Das Schweizer Unternehmen Hydrospider will in der Schweiz eine Anlage zur Gewinnung von grünem Wasserstoff bauen. Sie soll Treibstoff für Schwerfahrzeuge mit Brennstoffzelle liefern.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Schortens
  2. Hessisches Ministerium für Soziales und Integration, Wiesbaden

Die Anlage soll im Kanton Solothurn entstehen, am Aarekanal neben dem Wasserkraftwerk Gösgen. Das soll die Anlage mit sauberem Strom versorgen. Bei der Gewinnung des Wasserstoffs werden somit keine Schadstoffe emittiert. Geplant ist, dass die Anlage Ende des Jahres in Betrieb geht.

Es werde die größte Produktionsanlage für Wasserstoff in der Schweiz, gleichzeitig die erste Produktionsanlage im kommerziellen Maßstab, teilte der Schweizer Energieversorger Alpiq mit. Hydrospider ist ein Joint Venture von Alpiq und dem Schweizer Wasserstoffanbieter H2 Energy.

Gedacht ist der Wasserstoff in erster Linie für Lastwagen: So hat der südkoreanische Automobilhersteller Hyundai im vergangenen Jahr auf der Messe IAA Nutzfahrzeuge in Hannover den Hyundai Fuel Cell Electric Truck vorgestellt, einen Lkw mit Brennstoffzellenantrieb. H2 Energy hat mit Hyundai ein Joint Venture gegründet, das bis zum Jahr 2025 in der Schweiz 1.600 dieser Fahrzeuge auf die Straße bringen will, die ersten noch in diesem Jahr.

Neben dem Hyundai-Lkw haben noch Toyota mit dem Project Portal und Nikola mit dem One Brennstoffzellen-Lkw entwickelt. Beides sind im Gegensatz zu dem Hyundai Sattelschlepper. Daneben gibt es auch einige Busse mit dieser Antriebstechnik.

Brennstoffzellenzüge wie der Coradia iLint von Alstom werden in der Schweiz nicht gebraucht: Das Bahnnetz ist vollständig elektrifiziert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. GRATIS im Ubisoft-Sale
  2. 329,00€
  3. (u. a. Fallout 4 GOTY für 10,99€, Civilization VI für 9,99€)

pointX 01. Aug 2019 / Themenstart

Wasserkraftwerke ist die wertvollste unter den erneuerbaren Energien. Im Gegensatz zu...

-eichi- 30. Jul 2019 / Themenstart

Na ihr tut euch mit den Alpen auch leichter

M.P. 30. Jul 2019 / Themenstart

Genug Wasserstoff um 20 LKWs 24/7 fahren zu lassen... Vielleicht reicht es ja für einige...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Asus Zenfone 6 - Test

Das Zenfone 6 fällt durch seine Klappkamera auf, hat aber auch abseits dieses Gimmicks eine Menge zu bieten, wie unser Test zeigt.

Asus Zenfone 6 - Test Video aufrufen
WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

    •  /