Brennstoffzellenauto: Pack die Metallhydrid-Tabletten in den Tank!

Hohen Druck oder eine niedrige Temperatur braucht es, um Wasserstoff in den Tank eines Brennstoffzellenautos zu bringen. Eine neue Technik, die Forscher in Norddeutschland entwickeln, soll den Umgang mit dem Wasserstoff deutlich vereinfachen. VW testet den Tank bereits.

Ein Bericht von veröffentlicht am
Magisches Pulver: Metallhydrid soll die Speicherkapazität von Wasserstofftanks deutlich steigern.
Magisches Pulver: Metallhydrid soll die Speicherkapazität von Wasserstofftanks deutlich steigern. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

An der Tankstelle vorfahren, authentifizieren, Stutzen aufstecken, tanken, weiterfahren: Der Umgang mit einem Brennstoffzellenauto soll ähnlich einfach sein wie mit einem herkömmlichen Verbrennerfahrzeug. In der Praxis ist das aber nicht so. Eine neue Technik, die Wissenschaftler am Helmholtz Zentrum in Geesthacht (HZG) - Zentrum für Material- und Küstenforschung entwickeln, soll das ändern.


Weitere Golem-Plus-Artikel
NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?
NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?

Mit der NIS-2-Richtlinie will der Gesetzgeber für IT-Sicherheit sorgen. Doch gut gemeinte Regeln kommen in der Praxis nicht immer unbedingt auch gut an.
Von Nils Brinker


EU Chips Act: Voll daneben ist auch vorbei
EU Chips Act: Voll daneben ist auch vorbei

Im Dezember könnte sich die EU auf einen Chips Act zur Förderung der Halbleiterindustrie einigen, der bisher komplett am Ziel vorbei plant. Worauf sich die Branche und ihre Kunden gefasst machen müssen.
Eine Analyse von Gerd Mischler


Steuer: Den elektrischen Dienstwagen an der eigenen Wallbox laden
Steuer: Den elektrischen Dienstwagen an der eigenen Wallbox laden

Wer einen elektrischen Dienstwagen zu Hause auflädt, kann die Stromkosten über den Arbeitgeber abrechnen. Wir erläutern, wie das funktioniert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis


    •  /