Brennstoffzelle: Hyundai fährt mit Wasserstoffauto 190 km autonom

Hyundai hat ein Wasserstoffauto mit autonomen Fahrfunktionen ausgestattet und ist in Südkorea mit 100 bis 110 km/h rein rechnergesteuert 190 km weit gefahren.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonomes Brennstoffzellen-Auto
Autonomes Brennstoffzellen-Auto (Bild: Hyundai)

Hyundai hat nach eigenen Angaben das erste Brennstoffzellenauto autonom fahren lassen - und zwar im regulären Verkehr auf einer 190 km langen Strecke von Seoul nach Pyeongchang. Dabei fuhr es auf Autobahnen, auf denen die maximal zulässige Geschwindigkeit zwischen 100 und 110 km/h liegt.

  • Brennstoffzellen-SUV von Hyundai (Bild: Hyundai)
  • Brennstoffzellen-SUV von Hyundai (Bild: Hyundai)
Brennstoffzellen-SUV von Hyundai (Bild: Hyundai)
Stellenmarkt
  1. Firewall- und Netzwerkengineer (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Bayreuth
  2. Full Stack Developer (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Stuttgart
Detailsuche

Das Fahrzeug ist nach Autonomiestufe vier unterwegs, das heißt der Fahrer kann zwar eingreifen, muss dies aber im Regelfall nicht. Ein vollständig autonomes Hyundai-Fahrzeug, das auch ohne Fahrer in allen Situationen zurecht kommen soll, wird nach Einschätzung des koreanischen Unternehmens erst 2030 auf den Markt kommen.

Hyundai will im März in Korea ein neues Brennstoffzellen-SUV namens Nexo vorstellen. Das Fahrzeug verfügt über drei Tanks, die so untergebracht sind, dass trotzdem eine ebene Ladefläche realisiert werden konnte. Es ist 4,67 Meter lang und kommt auf einen Radstand von 2,67 Metern. Einige Funktionen wie die Navigation, die Fenstersteuerung und die Klimatisierung sind per Sprachsteuerung erreichbar. Den Fahrer und seine Mitfahrer erwarten neben einem 7- auch ein 12-Zoll-Touchscreen.

Der Nexo mit 120 kW-Elektromotor (163 PS) soll das Fahrzeug auf bis zu 180 km/h beschleunigen. Die Reichweite soll bei bis zu 800 km (NEFZ) liegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Mars Attacks!
"Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz"

Viele Amerikaner fanden Tim Burtons Mars Attacks! nicht so witzig, aber der Rest der Welt lacht umso mehr - bis heute, der Film ist grandios gealtert.
Von Peter Osteried

25 Jahre Mars Attacks!: Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz
Artikel
  1. NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?
    NIS 2 und Compliance vs. Security
    Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?

    Mit der NIS-2-Richtlinie will der Gesetzgeber für IT-Sicherheit sorgen. Doch gut gemeinte Regeln kommen in der Praxis nicht immer unbedingt auch gut an.
    Von Nils Brinker

  2. Artemis I: Orion-Kapsel ist in Mondorbit eingeschwenkt
    Artemis I
    Orion-Kapsel ist in Mondorbit eingeschwenkt

    Die Testmission für Mondlandungen der Nasa Artemis I hat den Mond erreicht. In den kommenden Tagen macht sich die Orion-Kapsel auf den Rückweg.

  3. Apple-Auftragsfertiger: Unruhen bei Foxconn und 30 Prozent iPhone-Produktionsverlust
    Apple-Auftragsfertiger
    Unruhen bei Foxconn und 30 Prozent iPhone-Produktionsverlust

    Foxconn soll Einstellungsprämien an Arbeiter nicht gezahlt haben, weshalb es zu Unruhen kam. Nun gab es Massenkündigungen. Für Apple ist die Situation gefährlich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday bei Mindfactory, MediaMarkt & Saturn • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • WD_BLACK SN770 500GB 49,99€ • GIGABYTE Z690 AORUS ELITE 179€ • Seagate FireCuda 530 1TB 119,90€ • Crucial P3 Plus 1TB 81,99 & P2 1TB 67,99€ • Alpenföhn Wing Boost 3 ARGB 120 3er-Pack 42,89€ [Werbung]
    •  /