• IT-Karriere:
  • Services:

Brennstoffzelle: Hyundai fährt mit Wasserstoffauto 190 km autonom

Hyundai hat ein Wasserstoffauto mit autonomen Fahrfunktionen ausgestattet und ist in Südkorea mit 100 bis 110 km/h rein rechnergesteuert 190 km weit gefahren.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonomes Brennstoffzellen-Auto
Autonomes Brennstoffzellen-Auto (Bild: Hyundai)

Hyundai hat nach eigenen Angaben das erste Brennstoffzellenauto autonom fahren lassen - und zwar im regulären Verkehr auf einer 190 km langen Strecke von Seoul nach Pyeongchang. Dabei fuhr es auf Autobahnen, auf denen die maximal zulässige Geschwindigkeit zwischen 100 und 110 km/h liegt.

  • Brennstoffzellen-SUV von Hyundai (Bild: Hyundai)
  • Brennstoffzellen-SUV von Hyundai (Bild: Hyundai)
Brennstoffzellen-SUV von Hyundai (Bild: Hyundai)
Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main

Das Fahrzeug ist nach Autonomiestufe vier unterwegs, das heißt der Fahrer kann zwar eingreifen, muss dies aber im Regelfall nicht. Ein vollständig autonomes Hyundai-Fahrzeug, das auch ohne Fahrer in allen Situationen zurecht kommen soll, wird nach Einschätzung des koreanischen Unternehmens erst 2030 auf den Markt kommen.

Hyundai will im März in Korea ein neues Brennstoffzellen-SUV namens Nexo vorstellen. Das Fahrzeug verfügt über drei Tanks, die so untergebracht sind, dass trotzdem eine ebene Ladefläche realisiert werden konnte. Es ist 4,67 Meter lang und kommt auf einen Radstand von 2,67 Metern. Einige Funktionen wie die Navigation, die Fenstersteuerung und die Klimatisierung sind per Sprachsteuerung erreichbar. Den Fahrer und seine Mitfahrer erwarten neben einem 7- auch ein 12-Zoll-Touchscreen.

Der Nexo mit 120 kW-Elektromotor (163 PS) soll das Fahrzeug auf bis zu 180 km/h beschleunigen. Die Reichweite soll bei bis zu 800 km (NEFZ) liegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 22,99€
  4. 25,99€

der_wahre_hannes 06. Feb 2018

Immerhin steht "SUV" ja für "Sport Utility Vehicle", weil damit eben Jäger und Angler...

pointX 05. Feb 2018

Dann sind wir uns dabei ja einig :) Die gesamtem Verluste sind egal, weil man durch...

Dwalinn 05. Feb 2018

+1


Folgen Sie uns
       


O2 Free Unlimited im Test

Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Smartphone-Tarife von Telefónica getestet, die eine echte Datenflatrate anbieten. Selbst der kleine Tarif O2 Free Unlimited Basic ist für typische Smartphone-Aufgaben ausreichend.

O2 Free Unlimited im Test Video aufrufen
Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /