Abo
  • IT-Karriere:

Brendan Iribe: Oculus-Gründer verlässt Facebook

Nach Palmer Luckey kehrt mit Brendan Iribe ein weiterer Gründer und der ehemalige CEO von Oculus VR dem Mutterunternehmen Facebook den Rücken. Hintergrund sollen unterschiedliche Ansichten bei der Entwicklungsrichtung der Rift-Headsets sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Brendan Iribe war einer der Gründer von Oculus VR.
Brendan Iribe war einer der Gründer von Oculus VR. (Bild: Facebook)

Brendan Iribe wird Oculus VR und damit auch Facebook verlassen, das kündigte der CEO mit einer Nachricht im sozialen Netzwerk an. Brendan Iribe hatte Oculus VR im Juli 2012 gegründet und stand dem Unternehmen als CEO vor, einer seiner Partner war Palmer Luckey. Im Laufe der Jahre entwickelte Oculus VR die beiden Dev-Kit-Versionen Rift DK1 und Rift DK2 für Entwickler und Kickstarter-Unterstützer, das finale Rift, genannt CV1 (Consumer Version), und zuletzt das Oculus Go. Laut Techcrunch geht Brendan Iribe, weil das Rift CV2 in der gewünschten Form nicht realisiert werden soll.

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. GK Software SE, Berlin, Hamburg

Vor allem bei der benötigten Performance und der generellen Entwicklungsausrichtung sollen sich der ehemalige Oculus-CEO und Facebook-CEO Mark Zuckerberg nicht einig geworden sein. In einem Statement sagte Facebook, dass keine Aussagen zu spezifischen Produkten auf der Roadmap getroffen werden, aber es gäbe Pläne für ein zukünftiges Rift-Headset. Offenbar entspricht dies aber nicht Brendan Iribes Vorstellungen, was dann schlussendlich zum Bruch geführt haben könnte. Mitgründer Palmer Luckey war bereits im März 2017 gegangen, offiziell ebenfalls ohne Angabe von Gründen.

Neben dem Oculus Go (Test) plant Facebook mit dem Oculus Quest ein weiteres autarkes VR-Headset. Es soll deutlich mehr Leistung aufweisen und ebenfalls ohne einen PC auskommen. Es benötigt kein Smartphone zum Einrichten und verfügt über Positional Tracking. Das Oculus Quest soll im Frühjahr 2019 mit 64 GByte Speicher für rund 400 US-Dollar auf den Markt kommen. Zu einem neuen Rift-Modell gibt es bisher keine offiziellen Ankündigungen seitens Facebook.

Nachtrag vom 24. Oktober 2018, 11:27 Uhr

Oculus VR hat sich ausführlicher zu einem Rift 2 geäußert und dabei Mark Zuckerberg von der OC5-Konferenz zitiert: Facebook werde ein nächstes Rift veröffentlichen und Virtual Reality für den PC sei weiterhin eine Kategorie, in welche der Hersteller investiere und die weiter ein Teil der Strategie sei. Das Rift/PC-Team werde weiter von Nate Mitchell geleitet, einem der Oculus-Gründer.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 469€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€)
  3. 99€
  4. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 127,32€ + Versand)

Hotohori 25. Okt 2018

Also ich kenne jetzt 2 Aussagen von Oculus zu dem Gerücht, einmal eine von Nate Mitchell...

Hotohori 25. Okt 2018

Ich wünschte ich könnte auch darüber lachen, mich macht so viel Unsinn einfach nur...

LH 24. Okt 2018

Kann man so pauschal nicht sagen. Wir haben hier im Büro eine Oculus Go, und diese ist...


Folgen Sie uns
       


iOS 13 ausprobiert

Apple hat iOS 13 offiziell vorgestellt. Die neue Version des mobilen Betriebssystems bringt unter anderem den Dark Mode sowie zahlreiche Verbesserungen einzelner Apps.

iOS 13 ausprobiert Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  2. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten
  3. Samsung Displaywechsel beim Galaxy Fold einmalig vergünstigt möglich

    •  /