Abo
  • Services:

Bremen: Amazon will in Achim neues Versandzentrum bauen

In Achim bei Bremen verhandelt Amazon mit der Stadtverwaltung über ein neues Versandcenter. Kommt es zum Vertrag, ist die Ansiedlung die vierte innerhalb von wenigen Monaten in Deutschland.

Artikel veröffentlicht am ,
Lagerarbeiter bei Amazon
Lagerarbeiter bei Amazon (Bild: Amazon)

In Bremens kleiner Nachbarstadt Achim soll ein weiteres neues Versandzentrum von Amazon entstehen: Der Internethändler Amazon möchte nach Informationen des Weser-Kuriers eine neue Niederlassung errichten. Dies haben die Stadtverwaltung und der beauftragte Projektentwickler den Ratsfraktionen hinter verschlossenen Türen vorgestellt. Es könnten bis zu 2.000 Arbeitsplätze nahe der A-27-Anschlussstelle Achim-Ost entstehen.

Stellenmarkt
  1. inovex GmbH, verschiedene Einsatzorte
  2. Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf

Der Standort soll hochmodern werden und offenbar stark automatisiert sein: Kein Packer müsse im Lager mehr nach den richtigen Waren suchen, das übernimmt ein Roboter, der die Produkte direkt zum Packer bringt. Den Lagerroboterhersteller Kiva Systems hatte Amazon im März 2012 für 775 Millionen US-Dollar übernommen.

Halten die Straßen die Belastung aus?

Ein Problem könnte die vorhandene Infrastruktur sein. Möglicherweise halten die vorhandenen Straßen der zu erwartenden Mehrbelastung durch ein Logistikunternehmen nicht stand. Klappt es, dann wäre Amazon nach Coca-Cola und Mercedes-Benz bereits die dritte Achimer Ansiedlung in Folge.

Das wäre bereits der vierte Ausbau, den der Onlinehändler innerhalb weniger Monate ankündigt. Zuvor wurden die neuen Standorte im niedersächsischen Winsen, in Dortmund und Frankenthal vorgestellt. Ein weiterer könnte folgen, wie Amazon Country Manager Ralf Kleber im Dezember 2016 erklärt hatte.

Amazon verfügt in Deutschland derzeit über neun Versandzentren, die Teil des europäischen Netzwerks sind. Amazon hat nach eigenen Angaben rund 13.000 unbefristet Beschäftigte in Deutschland, davon über 11.000 in den Logistikzentren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,88€ (Bestpreis!)
  2. 39€ (Vergleichspreis 59,99€)
  3. 169€ (Vergleichspreis 198€)
  4. 104,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...

Fuchur 10. Mai 2017

Genau da liegt ja das Problem! Wir brauchen mehr Kinder und somit Familien in dieser...

jak 10. Mai 2017

So ein Versandzentrum muss schon ziemlich weh tun...

xProcyonx 09. Mai 2017

Polen ist vor allem für Lieferungen in den Süden und Westen Deutschlands nicht so...

Apfelbrot 09. Mai 2017

Das machen Picker ;)


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

    •  /