Abo
  • Services:

Telekom-Chef: "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

Telekom-Chef Tim Höttges hat seine Äußerungen über die Konkurrenz öffentlich zurückgenommen. Auf der gestrigen Bilanzpressekonferenz hatte er gesagt, er komme gerade erst richtig in Form, "seinen Wettbewerbern die Lichter auszublasen".

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom-Chef Höttges (Mitte)
Telekom-Chef Höttges (Mitte) (Bild: Deutsche Telekom)

Tim Höttges, Chef der Deutschen Telekom, hat sich für seine Aussagen auf der gestrigen Bilanzpressekonferenz öffentlich entschuldigt. Der Bundesverband Breitbandkommunikation (Breko) hatte das Thema bei Twitter aufgegriffen.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Höttges hatte über seine Vertragsverlängerung für weitere fünf Jahre durch den Aufsichtsrat der Telekom gesprochen. Er sagte dabei wörtlich: "Ich komme gerade erst richtig in Form, meinen Wettbewerbern die Lichter auszublasen. Ohne uns geht hier in Deutschland gar nichts bei dem Ausbau. Wir leisten die höchsten Investitionen im deutschen und europäischen Vergleich." Golem.de hatte die Bilanzpressekonferenz im Livestream verfolgt und dabei auch über das Zitat von Höttges berichtet.

Dazu twitterte der Breko: "Lieber Tim Höttges, Sie kommen also 'gerade erst richtig in Form', um ihren 'Wettbewerbern die Lichter auszublasen'. Doch schon die alten Griechen wussten: 'Man muss nicht unbedingt das Licht des anderen ausblasen, damit das eigene recht hell leuchtet."

Höttges: War nicht in Ordnung von mir

Die Telekom antwortet: "Hallo Breko, Tim Höttges lässt ausrichten: 'Die Bemerkung von mir war nicht in Ordnung. Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen! Ohne Wettbewerb ist das Leben langweilig.'"

Der Breko akzeptierte die Entschuldigung, man verabredete sich zu einem "Abendessen bei Kerzenschein" in Bonn oder Berlin mit Höttges. Tatsächlich hat die Telekom die Zusammenarbeit mit anderen Netzbetreibern massiv verstärkt: Höttges hatte am 13. Dezember 2017 erklärt, dass die Telekom und EWE planten, gemeinsam das Glasfasernetz auszubauen und über eine Million Privathaushalte direkt anzuschließen. Die Netzbetreiber wollen in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Bremen zusammenarbeiten und in den nächsten zehn Jahren vor allem den Ausbau in ländlichen Gebieten vorantreiben. EWE ist Mitglied des Breko. Zudem wurden Kooperationen mit mehreren Stadtnetzbetreibern geschlossen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

Faksimile 01. Mär 2018

Also gilt für Dich wahrscheinlich nur als Beleg, was Du selber persönlich mit eigenen...

DomePC 26. Feb 2018

Das war der dümmste Move für Konsumenten überhaupt! Man hätte durch diese Aussage die...

bombinho 25. Feb 2018

Wohl aber eine Fuersorgepflicht fuer seine Mitarbeiter und die Kunden. Wie soll er...

wire-less 25. Feb 2018

Natürlich ist er in der Politik. Dank Lobbyarbeit bekommen die Fördergelder und fette...

stuempel 24. Feb 2018

hihi


Folgen Sie uns
       


Sony ZG9 angesehen (CES 2019)

Sony hat auf der CES 2019 mit dem ZG9 seinen ersten 8K-Fernseher vorgestellt.

Sony ZG9 angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Elektromobilität Toyota und Panasonic wollen Akkus für Elektroautos bauen
  2. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
  3. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab

Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /