Abo
  • Services:

Telekom-Chef: "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

Telekom-Chef Tim Höttges hat seine Äußerungen über die Konkurrenz öffentlich zurückgenommen. Auf der gestrigen Bilanzpressekonferenz hatte er gesagt, er komme gerade erst richtig in Form, "seinen Wettbewerbern die Lichter auszublasen".

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom-Chef Höttges (Mitte)
Telekom-Chef Höttges (Mitte) (Bild: Deutsche Telekom)

Tim Höttges, Chef der Deutschen Telekom, hat sich für seine Aussagen auf der gestrigen Bilanzpressekonferenz öffentlich entschuldigt. Der Bundesverband Breitbandkommunikation (Breko) hatte das Thema bei Twitter aufgegriffen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Gmunden (Österreich), Pfaffenhofen, Raum Ingolstadt

Höttges hatte über seine Vertragsverlängerung für weitere fünf Jahre durch den Aufsichtsrat der Telekom gesprochen. Er sagte dabei wörtlich: "Ich komme gerade erst richtig in Form, meinen Wettbewerbern die Lichter auszublasen. Ohne uns geht hier in Deutschland gar nichts bei dem Ausbau. Wir leisten die höchsten Investitionen im deutschen und europäischen Vergleich." Golem.de hatte die Bilanzpressekonferenz im Livestream verfolgt und dabei auch über das Zitat von Höttges berichtet.

Dazu twitterte der Breko: "Lieber Tim Höttges, Sie kommen also 'gerade erst richtig in Form', um ihren 'Wettbewerbern die Lichter auszublasen'. Doch schon die alten Griechen wussten: 'Man muss nicht unbedingt das Licht des anderen ausblasen, damit das eigene recht hell leuchtet."

Höttges: War nicht in Ordnung von mir

Die Telekom antwortet: "Hallo Breko, Tim Höttges lässt ausrichten: 'Die Bemerkung von mir war nicht in Ordnung. Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen! Ohne Wettbewerb ist das Leben langweilig.'"

Der Breko akzeptierte die Entschuldigung, man verabredete sich zu einem "Abendessen bei Kerzenschein" in Bonn oder Berlin mit Höttges. Tatsächlich hat die Telekom die Zusammenarbeit mit anderen Netzbetreibern massiv verstärkt: Höttges hatte am 13. Dezember 2017 erklärt, dass die Telekom und EWE planten, gemeinsam das Glasfasernetz auszubauen und über eine Million Privathaushalte direkt anzuschließen. Die Netzbetreiber wollen in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Bremen zusammenarbeiten und in den nächsten zehn Jahren vor allem den Ausbau in ländlichen Gebieten vorantreiben. EWE ist Mitglied des Breko. Zudem wurden Kooperationen mit mehreren Stadtnetzbetreibern geschlossen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt erhalten
  3. 59,79€ inkl. Rabatt

Faksimile 01. Mär 2018

Also gilt für Dich wahrscheinlich nur als Beleg, was Du selber persönlich mit eigenen...

DomePC 26. Feb 2018

Das war der dümmste Move für Konsumenten überhaupt! Man hätte durch diese Aussage die...

bombinho 25. Feb 2018

Wohl aber eine Fuersorgepflicht fuer seine Mitarbeiter und die Kunden. Wie soll er...

wire-less 25. Feb 2018

Natürlich ist er in der Politik. Dank Lobbyarbeit bekommen die Fördergelder und fette...

stuempel 24. Feb 2018

hihi


Folgen Sie uns
       


Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018)

Die WSD-F30 von Casio ist eine Smartwatch, die sich besonders gut fürs Wandern eignen soll. Sie zeigt verschiedene Messwerte an - auch auf einem zweiten LC-Display.

Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

UHD-Blu-ray im Langzeit-Test: Die letzte Scheibe für Qualitäts-Junkies
UHD-Blu-ray im Langzeit-Test
Die letzte Scheibe für Qualitäts-Junkies

Die Menschen streamen Filme und Serien ... alle Menschen? Nein! Eine unbeugsame Redaktion hört nicht auf, auch Ultra-HD-Blu-rays zu kaufen und zu testen.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Oppo Digital Ein Blu-ray-Player-Hersteller weniger
  2. Cars 3 und Coco in HDR Die ersten Pixar-Filme kommen als Ultra-HD-Blu-ray
  3. 4K-UHD-Blu-ray Panasonic zeigt Abspielgerät mit Dolby Vision und HDR10+

    •  /