Abo
  • Services:

Breko: Bürger sollen 1.500 Euro Prämie für FTTH bekommen

Die Förderung für Glasfaser soll auch an die Bürger gehen, die sich für die Zukunftstechnologie entscheiden. Der Breko fordert eine Prämie für FTTH.

Artikel veröffentlicht am ,
In einem Rechenzentrum von EWE Tel
In einem Rechenzentrum von EWE Tel (Bild: EWE Tel)

Bürger und Unternehmen sollen bis zu 1.500 Euro Prämie für den Anschluss an Glasfaseranschlüsse bis ins Gebäude erhalten. Das hat der Bundesverband Breitbandkommunikation (Breko) am 20. September 2017 gefordert. Ein Teil der Fördermittel sollte künftig darauf verwendet werden, Anreize für eine höhere Nachfrage nach zukunftssicheren Glasfaseranschlüssen bis direkt ins Gebäude zu schaffen.

Stellenmarkt
  1. AKDB, München, Würzburg
  2. BWI GmbH, Bonn

Wer sich dafür entscheidet, sich an einem im Bau befindlichen Glasfasernetz zu beteiligen, soll die Förderung im Rahmen des künftigen Breitbandförderprogramms erhalten.

Breko-Geschäftsführer Stephan Albers sagte: "Mit der von uns vorgeschlagenen Zukunftsprämie für zukunftssichere Glasfaseranschlüsse wird die Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft schneller gelingen." Deutschland brauche bis zum Jahr 2025 flächendeckend reine Glasfaseranschlüsse mit mindestens 1 GBit/s.

Die künftige Breitbandförderung der Bundesregierung müsse sich an diesem weitsichtigen Ziel orientieren und solle sich künftig nur auf die einzig zukunftssichere Technologie fokussieren, die Glasfaser, betonte Albers.

Die Gesamtzahl der FTTB/H-Anschlüsse in Deutschland lag laut Angaben des VATM (Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten) zum Jahresende 2016 bei knapp 2,7 Millionen. Tatsächlich gebucht waren 791.000, davon 707.000 bei den Wettbewerbern, 84.000 bei der Telekom.

"Es sind fast 700.000 Kunden zum Ende des Jahres", sagte Niek Jan van Damme, Chef der Telekom Deutschland, am 1. September 2017 über FTTH-Kunden des Unternehmens. Die Telekom habe 445.000 km Glasfaser verlegt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

ugroeschel 22. Sep 2017

Richtig! Die 1500 Euro würden die Kunden erst bekommen wenn der Anschluss mit FTTH...

Ovaron 22. Sep 2017

imA: Der Anschluß müßte komplett aus der Subventionierung raus gerechnet werden. Das...

Dwalinn 21. Sep 2017

Dann scheinst du aber kein VDSL mit 50 Mbit zu haben was ja von der Regierung angestrebt...

M.P. 21. Sep 2017

Genau. Die davor liegende Passage tutet ja in ein ähnliches Horn, wenn man sich die...

Faraaday 21. Sep 2017

Solange in Deutschland ein so hoher Miterschutz besteht wäre jeder Vermieter mit dem...


Folgen Sie uns
       


Super Tux Kart im LAN angespielt

Super Tux Kart läuft jetzt auch im LAN und WAN.

Super Tux Kart im LAN angespielt Video aufrufen
Marsrover Opportunity: Mission erfolgreich abgeschlossen
Marsrover Opportunity
Mission erfolgreich abgeschlossen

15 Jahre nach der Landung auf dem Mars erklärt die Nasa das Ende der Mission des Marsrovers Opportunity. Ein Rückblick auf das Ende der Mission und die Messinstrumente, denen wir viele neue Erkenntnisse über den Mars zu verdanken haben.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mars Insight Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
  2. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  3. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf

Digitaler Hausfriedensbruch: Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen
Digitaler Hausfriedensbruch
Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen

Ein Jahr Haft für das unbefugte Einschalten eines smarten Fernsehers? Unions-Politiker aus den Bundesländern überbieten sich gerade mit Forderungen, die Strafen für Hacker zu erhöhen und den Ermittlern mehr Befugnisse zu erteilen. Doch da will die Bundesregierung nicht mitmachen.
Von Friedhelm Greis

  1. Runc Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Container-Host
  2. Security Metasploit 5.0 verbessert Datenbank und Automatisierungs-API
  3. Datenbank Fehler in SQLite ermöglichte Codeausführung

Honor View 20 im Test: Schluss mit der Wiederverwertung
Honor View 20 im Test
Schluss mit der Wiederverwertung

Mit dem View 20 weicht Huawei mit seiner Tochterfirma Honor vom bisherigen Konzept ab, altgediente Komponenten einfach neu zu verpacken: Das Smartphone hat nicht nur erstmals eine Frontkamera im Display, sondern auch eine hervorragende neue Hauptkamera, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei Honor View 20 mit 48-Megapixel-Kamera kostet ab 570 Euro
  2. Huawei Honor 10 Lite mit kleiner Notch kostet 250 Euro
  3. Huawei Honor View 20 hat die Frontkamera im Display

    •  /