Breitbandtreff Berlin: Breko-Mitglieder setzen (fast) nur auf Glasfaser

Weil die Telekom sich derzeit ganz auf Vectoring konzentriert, ist bei den Netzbetreibern im Breko nur noch von Glasfaser und FTTH die Rede.

Artikel veröffentlicht am ,
Glasfaserbündelrohre in Tirol
Glasfaserbündelrohre in Tirol (Bild: HellasX/Lizenz: Public Domain)

Die Mitgliedsunternehmen des Bundesverbandes Breitbandkommunikation (Breko) konzentrieren sich 2014 offenbar ausschließlich auf den Ausbau ihres Netzes mit Glasfaser. Das geht aus der Einladung zum Breko Breitbandtreff Berlin am 11. Februar 2014 hervor.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) im Bereich PC-Konfiguration der Polizei
    Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
  2. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Service-Cluster
    Amprion GmbH, Dortmund
Detailsuche

In der Einladung heißt es, die 165 Mitgliedsunternehmen investierten jährlich rund 1,5 Milliarden Euro in den Glasfaserausbau in Stadt und Land und seien auch weiterhin zu Investitionen bereit. Einer aktuellen Studie zufolge würden die Netzbetreiber im Breko bis 2018 mehr als neun Milliarden Euro in den Glasfaserausbau in Deutschland investieren. Die Studie des WIK-Institutes hatte der Breko bereits Ende November 2013 vorgestellt.

Unter den Breko-Mitgliedern sind weiterhin viele Netzbetreiber, die in DSL, VDSL und Vectoring investieren.

Die Deutsche Telekom nennt dagegen keine Ziele mehr für den Ausbau von Fiber To The Home (FTTH). Telekom-Deutschland-Chef Niek Jan van Damme kündigte am 3. September 2013 an: "Wir werden 10.000 Kilometer Glasfaser verlegen. Wir werden damit Vectoring anbieten können." Weitere 17.600 Multifunktionsgehäuse werden aufgebaut. "Der FTTH-Ausbau geht weiter, wie angekündigt, aber langsamer. Der Ausbau ist schwieriger, weil er kostenintensiv ist." Konzernchef René Obermann ergänzte: "FTTH wird nicht langsamer ausgebaut, aber der Schwerpunkt liegt auf Vectoring."

Golem Karrierewelt
  1. Microsoft Azure Administration: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.08.2022, virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ein Konzernsprecher hatte Ende 2013 von einer unverändert starken Nachfrage nach den Glasfaser-Produkten VDSL und FTTH gesprochen. Die Gesamtzahl dieser Anschlüsse kletterte im dritten Quartal um 119.000 auf rund 1,4 Millionen. Innerhalb eines Jahres sei diese Zahl damit um 65 Prozent gestiegen. Mehrmalige Nachfragen zu den konkreten Zielen für den Glasfaserausbau im Jahr 2014 wurden von dem Konzern nicht beantwortet.

Nachtrag vom 13. Januar 2014, 16:51 Uhr

Der Breko erklärte nachträglich, nicht ausschließlich auf FTTB/FTTH zu setzen, sondern auch auf FTTC, was Zugänge per VDSL inklusive VDSL-Vectoring, aber auch DSL-Zugänge einschließt, die via Schaltverteiler realisiert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


robinx999 13. Jan 2014

Interessant, es gibt genügend systeme mit mehr wie einem gigabit anschluss ich finde es...

cat24max1 12. Jan 2014

Japp viel Spaß mit überlasteten Segmenten und Backbones...

nille02 12. Jan 2014

Ja danke, ist alles bekannt. Die DSLAMs müssen ja dennoch angebunden werden. Wie weit...

spezi 12. Jan 2014

Ich habe weder etwas von einer "verbindlichen Zusage" geschrieben, noch davon, dass...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Dev Box: Die schnelle und einfache Entwicklungmaschine aus der Cloud
    Dev Box
    Die schnelle und einfache Entwicklungmaschine aus der Cloud

    Build 2022Das Einrichten einzelner Rechner zur Entwicklung kann viel Aufwand machen. Mit der Dev Box aus der Cloud will Microsoft das vereinfachen.

  3. Cloudwebserver: NGINX gibt es jetzt für Azure
    Cloudwebserver
    NGINX gibt es jetzt für Azure

    Build 2022 Microsoft und F5 verkünden die Verfügbarkeit von NGINX auf Azure als nativ integrierte Software as a Service im Preview.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Cyber Week: Alle Deals freigeschaltet • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /