Abo
  • Services:
Anzeige
Techniker an einem Kabelverzweiger der Deutschen Telekom
Techniker an einem Kabelverzweiger der Deutschen Telekom (Bild: Mattes)

Breitbandstrategie: CDU-Wirtschaftsrat kritisiert Schneckentempo des Netzausbaus

Techniker an einem Kabelverzweiger der Deutschen Telekom
Techniker an einem Kabelverzweiger der Deutschen Telekom (Bild: Mattes)

Der CDU-Wirtschaftsrat, dem deutsche Konzernchefs, aber auch eine Microsoft-Managerin angehören, kritisiert die Merkel-Regierung. Diese sollte sich wie Südkorea Ziele für den Breitbandausbau im GBit-Bereich setzen.

Der neue Präsident des CDU-Wirtschaftsrates, Werner Michael Bahlsen, hat die schwarz-rote Bundesregierung zu mehr Tempo und mehr Einsatz beim Breitbandausbau aufgefordert. "Wir sind viel zu langsam und werden von Staaten wie Südkorea gnadenlos abgehängt", sagte Bahlsen der Neuen Osnabrücker Zeitung. Union und SPD hätten im Koalitionsvertrag vereinbart, dass bis Ende 2018 in ganz Deutschland Bandbreiten von mindestens 50 MBit/s verfügbar seien. Die Südkoreaner hätten sich inzwischen aber schon Ausbauziele im GBit-Bereich gesetzt.

Anzeige

Bis 2014 sollten nach der Breitbandstrategie der Bundesregierung für 75 Prozent der Haushalte und bis 2018 für alle Haushalte Anschlüsse mit Übertragungsraten von mindestens 50 MBit/s zur Verfügung stehen.

Bahlsen appellierte an die Bunderegierung, mindestens 50 Milliarden Euro in die Digitalisierung zu investieren. Zukunftstechnologien sicherten Tausende von Arbeitsplätzen. "Mit Breitbandausbau im Schneckentempo kann Deutschland den Anschluss nicht halten", sagte der Chef von Bahlsen aus Hannover.

Bahlsen folgt auf Kurt J. Lauk, President Globe CP, der nach 15 Jahren an der Spitze des Wirtschaftsrates der CDU nicht mehr kandidiert.

Südkoreas Regierung wollte bereits bis Ende 2012 ihren Plan umsetzen, alle Haushalte des Landes mit 1-GBit/s-Internetzugängen zu versorgen. Ein Pilotprogramm, das 5.000 Haushalte in fünf Städten mit einer Datenrate von 1 GBit/s versorgt, war bereits im Jahr 2011 angelaufen. Jeder dieser Haushalte zahlt 30.000 Won (19,50 Euro) im Monat. Pläne für einen großflächigen Ausbau auf 1 GBit/s hatte Südkoreas Regierung schon länger.

Die Kosten für den Ausbau des Glasfasernetzwerkes in Südkorea lagen von 2011 bis 2015 laut Korea Communications Commission bei 18 Milliarden Euro. Die Regierung subventionierte den Netzausbau mit 730 Millionen Euro.


eye home zur Startseite
Ovaron 19. Jun 2015

Noch ein kleiner Nachtrag... Ich bin von meiner gewöhnlich gut unterrichteten Quelle...

DrWatson 12. Jun 2015

In der Wikipedia steht: "FTTP in South Korea is offered by various Internet service...

Kaygeebee 12. Jun 2015

Welche Partei regiert denn seit 2005 ununterbrochen in Deutschland? Die Piraten? Die...

Icestorm 12. Jun 2015

Achso!!! Deswegen!!! Darum werden heute noch massiv Schulen renoviert, neue Lehrer...

jones1024 12. Jun 2015

Daten bevorzugt behandeln - also die Netzneutralität aufzugeben - ist ja aus Sicht der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt
  2. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning
  3. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Gran Turismo Sport + Controller für 59,99€, und SanDisk Plus SSD 128 GB für 39€)
  2. (u. a. mit LG-TV-Angeboten: 55EG9A7V für 899€, OLED65B7D für 2.249€ und SJ1 Soundbar für...
  3. 277€

Folgen Sie uns
       


  1. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  2. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  3. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  4. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  5. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  6. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  7. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  8. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  9. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  10. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

  1. Re: Wie bitte?

    Etas One | 04:35

  2. Re: Als fast Gehörloser kann ich sagen: Unnötig!

    Etas One | 04:34

  3. Re: Das sagt eine Schlange auch

    teenriot* | 02:24

  4. Re: LAA mit bereits erhältlichen Geräten

    RipClaw | 02:14

  5. Re: Android One war mal das Android Go

    DAGEGEN | 02:03


  1. 22:05

  2. 19:00

  3. 11:53

  4. 11:26

  5. 11:14

  6. 09:02

  7. 17:17

  8. 16:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel