Breitbandmessung: Nur jeder Dritte bekommt die volle Download-Datenrate

Der neue Chef der Bundesnetzagentur bewertet die Ergebnisse als "noch nicht zufriedenstellend". Doch die Mehrheit der Kunden ist irgendwie zufrieden.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone bietet die meisten 1-GBlit/s-Zugänge in Deutschland-
Vodafone bietet die meisten 1-GBlit/s-Zugänge in Deutschland- (Bild: Vodafone Deutschland)

Bei nur 36,5 Prozent der Nutzer wird die vertraglich vereinbarte maximale Download-Datenrate im Festnetz voll erreicht. Das geht aus dem sechsten Jahresbericht der Breitbandmessung der Bundesnetzagentur hervor, der am 14. Juni 2022 veröffentlicht wurde. 83,5 Prozent erhielten immerhin mindestens die Hälfte.

Stellenmarkt
  1. Softwaretester / Software Test Engineer (w/m/d) für Vorhersagesoftware - Solar- und Windstrom
    emsys grid services GmbH, Oldenburg bei Bremen
  2. IT Systemingenieur - Netzwerk, IT-Security (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck bei München
Detailsuche

Der neue Chef der Bundesnetzagentur Klaus Müller sagte: "Die Ergebnisse sind noch nicht zufriedenstellend. Kunden erreichen weiterhin oft nicht die versprochene Internetgeschwindigkeit". Im Mobilfunk, wo sich alle Nutzer die Kapazität einer Funkzelle teilen müssen, erreichten nur 2,6 Prozent die volle Datenrate.

Die Bandbreiteklasse 7, wo viele Koaxialanschlüsse sind, zeigte bei 200 MBit/s bis kleiner 500 Mbit/s "eine Senke in den frühen Abendstunden. Dies geht auf mehrere Anbieter in dieser Klasse zurück", wertet die Bundesnetzagentur aus.

Prozentual erreichte Datenübertragungsrate leicht abgesunken

Bei einer großen Mehrheit der Anbieter wurden höhere absolute Datenübertragungsraten gemessen als im Vorjahr. Für eine knappe Mehrheit ist die prozentual erreichte Datenübertragungsrate im Vergleich zum Vorjahr jedoch leicht abgesunken oder unverändert, heißt es in dem Bericht.

Golem Karrierewelt
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Bericht umfasst den Messzeitraum von acht Monaten bis zum 30. September 2021. Insgesamt wurden seit dem 1. Februar 2021 für die Messung mit der Desktop-App 167.985 und für die Browsermessung 315.638 valide Messungen gezählt. Im Mobilfunk waren es 441.233. Die Desktop-App soll genauere Ergebnisse bringen.

Die Mehrheit der Kunden bewertete die Leistung des Breitbandanschlusses beziehungsweise Anbieters positiv und vergab Noten von 1 bis 3. Dabei war der Anteil zufriedener Kunden mit 58,9 Prozent seit Jahren weiterhin rückläufig (2019/2020: 60,7 Prozent, 2018/2019: 61,4 Prozent und 2017/2018: 62 Prozent). Weniger als 10 Prozent der Kunden bewerteten ihren Anschluss mit den Noten 5 oder 6.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


M.P. 20. Jun 2022 / Themenstart

Der Upload ist auch nicht ganz unwichtig. Da sind es Maximal 50 MBit/s bei mir...

M.P. 20. Jun 2022 / Themenstart

Ich weiß nicht, inwieweit Einzelmessungen bei "breitbandmessung.de" in die Statistik...

M.P. 20. Jun 2022 / Themenstart

Findet man nur im Kleingedruckten auf den Internet-Seiten der Anbieter Wobei 250 MBit/s...

M.P. 20. Jun 2022 / Themenstart

Die Maximalgeschwindigkeit wird doch erwähnt: Ich erreiche die Maximalgeschwindigkeit...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klima-Ticket
Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket

Das Neun-Euro-Ticket könnte als Klimaticket weiterlaufen. Das geht aus einem Vorschlag für ein neues Klimaschutzsofortprogramm hervor.

Klima-Ticket: Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket
Artikel
  1. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  2. Feuerwehr: E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen
    Feuerwehr
    E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen

    Feuerwehrleute in Hessen hatten Probleme, einen Elektroauto-Brand, der auf ein Wohngebäude übergriff, zu löschen. Auf dem Dach befand sich Photovoltaik.

  3. Studie VW ID.Aero vorgestellt: Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen
    Studie VW ID.Aero vorgestellt
    Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen

    Nach der elektrischen Kompaktklasse und SUVs legt VW nun mit einer Limousine nach. Die Studie ID.Aero erinnert sehr stark an ein Verbrennermodell.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /