Abo
  • Services:

Breitbandmessung: Neue Desktop-App fällt bei Verbraucherschützern durch

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hat die geplante Software der Bundesnetzagentur für eine "gerichtsfeste" Breitbandmessung vorab getestet und schlechte Noten dafür ausgestellt. Er hält das Werkzeug in vielen Bereichen für "unzumutbar".

Artikel veröffentlicht am , Stefan Krempl
Die bisherige Mess-App der Bundesnetzagentur
Die bisherige Mess-App der Bundesnetzagentur (Bild: Bundesnetzagentur)

Die Bundesnetzagentur will interessierten Nutzern bald ein fest installierbares Werkzeug zur Verfügung stellen, mit dem die Qualität breitbandiger Internetanschlüsse im Festnetz verlässlicher gemessen werden kann. Es soll die bisherige browserbasierte Breitbandmessung ergänzen und die Analyse der Netzgeschwindigkeit "gerichtsfest" machen. Verbraucher könnten damit einem Anbieter besser nachweisen, unter welchen Voraussetzungen er die vertraglich vereinbarte Leistung gegebenenfalls nicht erbringt. Der Otto-Normal-Surfer dürfte sich aber schwertun, das Programm ordnungsgemäß einzusetzen.

Inhalt:
  1. Breitbandmessung: Neue Desktop-App fällt bei Verbraucherschützern durch
  2. Verbraucherschützer bemängeln Überforderung der Nutzer

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) konnte die von der Ismaninger Firma Zafaco im Auftrag der Regulierungsbehörde entwickelte Desktop-App im Dezember vorab testen und hat jüngst einen Ergebnisbericht veröffentlicht. Die Prüfer der Windows-Version kommen darin zu dem Schluss, "dass die Menge der scheinbar relevanten Parameter viele Verbraucher gänzlich davon abschrecken" dürfte, "das Tool überhaupt zu nutzen".

Dem VZBV erscheint es unter anderem "unzumutbar vom Verbraucher zu verlangen, während der Messung auf den Virenschutz und die Firewall zu verzichten und so sein Endgerät und die darauf gespeicherten Daten einem unnötigen Risiko auszusetzen". Aus Konsumentensicht seien "die Vielzahl der Vorgaben und deren unterschiedliche Auswirkungen auf die Möglichkeit", eine Messung durchzuführen, "unübersichtlich und überfordernd".

Der Nutzer werde vor dem Start der Software zwar darauf hingewiesen, dass er "die nachfolgend dargestellten technischen Hinweise und Empfehlungen" beachten und dies bestätigen müsse. Es bleibe aber unklar, "welche Auswirkungen sich auf eine spätere gerichtliche Verwertbarkeit ergeben, sofern durch das System nicht überprüfbare Vorgaben durch den Verbraucher unbeachtet bleiben".

Datenhunger der Anwendung in der Kritik

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Um die Leistungsfähigkeit eines Festnetz-Internetanschlusses verlässlich überprüfen und unerwünschte Einflüsse auf die Messung ausschließen zu können, sollen nach Angaben der Bundesnetzagentur verschiedene Komponenten der Endnutzerumgebung erfasst werden. So ist etwa "eine Erkennung der genutzten Verbindungsart" vorgesehen, da etwa eine WLAN-Nutzung ausgeschlossen werden soll. Auch die maximale Geschwindigkeit der Netzwerkkarte kann erfasst werden.

Datenschützer beklagen, dass sehr viele, teils sensible Konstanten aus der Nutzerumgebung in die Messung einfließen sollen. Erheben wollte Zafaco laut einer Produktpräsentation aus dem vorigen Jahr etwa die Auslastung des Prozessors und verschiedener Speicher, die Konfiguration der genutzten lokalen Netzwerkschnittstelle wie Mac und IP-Adresse sowie Netzmaske und Gateway. Die Regulierungsbehörde steht dazu nach ihrer Darstellung im Austausch mit der Bundesdatenschutzbehörde.

Verbraucherschützer bemängeln Überforderung der Nutzer 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)

Baron Münchhausen. 15. Feb 2018

Etwas OT Zu dem sie einen neuerdings schicken wenn es probleme gibt. Kein https redirect...

Prokopfverbrauch 15. Feb 2018

Ok dann hat sich das schon geklärt, danke für die Info.

nille02 15. Feb 2018

Zumal Windows auch Auskunft über die Bandbreite gibt die andere Prozesse nutzen. Diese...

Prokopfverbrauch 15. Feb 2018

Das Problem steht ja wirklich im Artikel. Will man es "rechtssicher" machen, so müssen...

Prokopfverbrauch 15. Feb 2018

Das ist das Problem. Hätten wir flächendeckende Open-Access FTTB Netze, und man könnte...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich

Wir haben Red Dead Redemption in 4K auf der Xbox One X angespielt und zeigen unseren Grafikvergleich mit der Originalfassung.

Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /