Abo
  • IT-Karriere:

Breitbandmessung: ECIX wirft Bundesnetzagentur technische Inkompetenz vor

Der Betreiber des zweitgrößten Internetknotens in Deutschland, ECIX, streitet mit der Bundesnetzagentur weiter um die Breitbandmessung der Behörde. Dabei wird der Ton von ECIX schärfer.

Artikel veröffentlicht am ,
Werbegrafik vom ECIX
Werbegrafik vom ECIX (Bild: ECIX)

Die Peering GmbH, der Betreiber des zweitgrößten Internetknotens in Deutschland, ECIX, wirft der Bundesnetzagentur im Streit um die Breitbandmessung einen "besorgniserregenden Mangel an technischer Kompetenz" vor. Sämtliche für die Messungen verwendeten Server befänden sich im Netz des Internetproviders Core-Backbone, weshalb bei der Breitbandmessung nur eine willkürliche stichprobenartige Messung zu einem der fast 60.000 AS-Netze des Internets stattfinde. Gerade zu den Content-Providern wie Netflix und Amazon fehlten Angaben.

Stellenmarkt
  1. Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering gGmbH, Potsdam
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden

Laut Bundesnetzagentur wird bei einem Test zur Breitbandmessung eine Ende-zu-Ende-Messung zwischen dem Computer des Nutzers und einer definierten Messgegenstelle im offenen Internet durchgeführt. "Die Messserver der Breitbandmessung für Festnetzmessungen stehen in Frankfurt am Main in unmittelbarer Nähe zum weltweit größten Internet-Austauschknoten DE-CIX und sind direkt mit diesem verbunden."

Messserver nicht direkt mit Internetknoten verbunden

Christian von der Ropp, Director Interconnection, ECIX Peering, sagte Golem.de am 6. Oktober 2017: "Ein Messserver kann schon rein technisch nicht direkt mit einem Internetknoten verbunden sein, da hier zwingend ein BGP-Router vorgeschaltet sein muss, der den Datenaustauch über einen Internetknoten überhaupt erst ermöglicht."

Mit der Behauptung, die Messserver befänden sich in unmittelbarer Nähe zum DE-CIX, suggeriere die Bundesnetzagentur auch die Erreichbarkeit der Messserver darüber. Doch gerade dies ist laut von der Ropp nicht der Fall, denn die Messserver befänden sich im AS-Netz der Firma Core Backbone und damit hinter deren BGP-Router.

Die Core-Backbone lasse wegen vermeintlich "selektivem Peering" die Erreichbarkeit der Messserver nicht für jeden Netzbetreiber zu. Angeraten würde da, dass Internet Service Provider an mindestens drei geografisch verteilten Standorten eine Zusammenschaltung vornähmen, also entsprechend viele Berührungspunkte der beiden Netze existierten. "Viele betroffene Internet Service Provider können diese oder andere Bedingungen nicht erfüllen und werden so vom Peering mit der Core-Backbone ausgeschlossen", sagte von der Ropp.

Daniel Maresch von Core-Backbone erklärte Golem.de am 12. August 2017: "Zu allen namhaften deutschen Last-Mile Provider unterhalten wir als Netzbetreiber redundante Verbindungen einerseits über dedizierte direkte n-fache 10G/100G Links, sowie gleichzeitig auch über die größten europäischen non-profit Austauschknoten direkte Peerings (DECIX, AMSIX, LINX, NETNOD). Natürlich möchten wir auch kleinere Austauschknoten oder Last-Mile Provider motivieren, direkte Verbindungen herzustellen."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 98,99€ (Bestpreis!)
  2. 72,99€ (Release am 19. September)

ldlx 06. Okt 2017

Wie stellst du dir das mit den örtlichen Versorgungsbetrieben vor, die ein Glasfasernetz...

eeg 06. Okt 2017

Bei der Wahl nicht aufgepasst? Östlich = Rechts ;-) Ich sage auch ständig: das wird...

TmoWizard 06. Okt 2017

"Merkeln" die das jetzt erst? Alleine der Name "Bundesnetzagentur" sagt doch eigentlich...

park3r 06. Okt 2017

Netze bauen können Sie alle, und besonders die von der Bundesnetzagentur. Die haben...


Folgen Sie uns
       


Tiemo Wölken (SPD) zu Artikel 13

Der SPD-Europaabgeordnete Tiemo Wölken hofft darauf, dass das Europaparlament am 26. März 2019 den umstrittenen Artikel 13 noch ablehnt.

Tiemo Wölken (SPD) zu Artikel 13 Video aufrufen
IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Das andere How-to: Deutsch lernen für Programmierer
Das andere How-to
Deutsch lernen für Programmierer

Programmierer schlagen sich ständig mit der Syntax und Semantik von Programmiersprachen herum. Der US-Amerikaner Mike Stipicevic hat aus der Not eine Tugend gemacht und nutzt sein Wissen über obskure Grammatiken, um Deutsch zu lernen.
Von Mike Stipicevic

  1. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  2. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    •  /