Breitbandbüro: Gigabit-Kabel kann nicht mit Glasfaser überbaut werden

Das Breitbandbüro des Bundes geht auf die kleinen und mittelständischen Kabelnetzbetreiber zu. Die Botschaft: Baut den Standard Docsis 3.1 aus, dann seid ihr vor Überbau sicher.

Artikel veröffentlicht am ,
Tim Brauckmüller, Geschäftsführer des Breitbandbüros des Bundes
Tim Brauckmüller, Geschäftsführer des Breitbandbüros des Bundes (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

HFC-Netze (Hybrid Fiber Coax) können nicht mit staatlicher Förderung überbaut werden. Das sagte Tim Brauckmüller, Geschäftsführer des Breitbandbüros des Bundes, am 24. September 2019 auf dem FRK Breitbandkongress in Leipzig. "Gebiete, die Docsis 3.1 bieten, können nicht staatlich gefördert mit Glasfaser aufgerüstet werden."

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    BruderhausDiakonie Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg, Reutlingen
  2. Manager Platform Software (m/w/d)
    Knorr-Bremse AG, Schwieberdingen bei Stuttgart
Detailsuche

Die Richtlinie dafür gelte aber erst ab dem zweiten Quartal 2020, betonte Brauckmüller. Damit hätten die Kabelnetzbetreiber noch Zeit für den Ausbau ihrer Netze auf den Gigabitstandard. Nach den Worten Brauckmüllers sind 93.000 Kilometer Trassenneubau bewilligt und Teile davon befinden sich bereits im Bau.

Wenn im zweiten Jahr nichts passiert, ist das Fördergeld weg

Endlos Zeit bleibt nicht für den Glasfaserausbau: "Die Kommunen müssen uns Rede und Antwort stehen, wenn im ersten Jahr nichts passiert ist. Wenn im zweiten Jahr nichts passiert, ist das Geld weg", sagte Brauckmüller.

Projekte unter der Bagatellgrenze von 100.000 Euro würden nicht gefördert, nannte der Geschäftsführer eine weitere Beschränkung. "Für uns hat der privatwirtschaftliche Ausbau Vorrang, wir sind uns aber alle einig, dass es Ecken gibt, wo es ohne Förderung nicht geht", betonte Brauckmüller.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.01.2023, Virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16./17.03.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch Schulen in Vectoringgebieten könnten einen Glasfaseranschluss erhalten, stellte Brauckmüller klar. Pro Klasse werde ein Bedarf von 30 MBit/s angenommen, bei einer ausreichenden Anzahl von Klassen sei eine Förderung von FTTH möglich. Alle staatlich geförderten Glasfaserprojekte seien Open Access, dabei würden keine Ausnahmen gemacht. Privatwirtschaftlich sei ein Ausbau ohne Open Access möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


M.P. 24. Sep 2019

Bis auf die regulierte Vorleistung "DSL" gilt das doch für jede Festnetzverbindung. Der...

spezi 24. Sep 2019

Richtig. Da die genannten Pläne mit der aktuellen Regulierung nicht kompatibel sind...

dEEkAy 24. Sep 2019

Meine Frau ist Lehrerin. An ihrer Schule gibt es in Klassenzimmern Laptops für die...

cc68 24. Sep 2019

Viel zur anfällig und der Upload im Echteinsatz muss erst noch bewiesen werden. Glasfaser...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cybermonday
CPU-Kaufberatung für Spieler

Wir erklären, wann sich ein neuer Prozessor wirklich lohnt und wann man doch lieber warten oder in eine Grafikkarte investieren sollte.
Von Martin Böckmann

Cybermonday: CPU-Kaufberatung für Spieler
Artikel
  1. Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen
    Netzwerkprotokoll
    Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen

    Sogar für IT-Profis scheint das Netzwerkprotokoll IPv6 oft ein Buch mit sieben Siegeln - und stößt bei ihnen nicht auf bedingungslose Liebe. Wir überprüfen die Vorbehalte in der Praxis und geben Tipps.
    Von Jochen Demmer

  2. Black Week - E-Learning-Pakete zum halben Preis
     
    Black Week - E-Learning-Pakete zum halben Preis

    Nur noch bis Mittwoch, 30. November! Geballtes IT-Know-how durch E-Learning-Kurse - für nur 50 Prozent des regulären Preises!
    Sponsored Post von Golem Karrierewelt

  3. Black Friday 2022: Heute letzte Chance auf Deals
     
    Black Friday 2022: Heute letzte Chance auf Deals

    Die Black Friday Woche endet und bietet heute mit dem Cyber Monday die letzte Chance auf Deals bei Amazon, Media Markt, Saturn, Lego und Co.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon & NBB • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Xbox Series S 222€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /