• IT-Karriere:
  • Services:

Breitbandbüro: Gigabit-Kabel kann nicht mit Glasfaser überbaut werden

Das Breitbandbüro des Bundes geht auf die kleinen und mittelständischen Kabelnetzbetreiber zu. Die Botschaft: Baut den Standard Docsis 3.1 aus, dann seid ihr vor Überbau sicher.

Artikel veröffentlicht am ,
Tim Brauckmüller, Geschäftsführer des Breitbandbüros des Bundes
Tim Brauckmüller, Geschäftsführer des Breitbandbüros des Bundes (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

HFC-Netze (Hybrid Fiber Coax) können nicht mit staatlicher Förderung überbaut werden. Das sagte Tim Brauckmüller, Geschäftsführer des Breitbandbüros des Bundes, am 24. September 2019 auf dem FRK Breitbandkongress in Leipzig. "Gebiete, die Docsis 3.1 bieten, können nicht staatlich gefördert mit Glasfaser aufgerüstet werden."

Stellenmarkt
  1. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. allsafe GmbH & Co.KG, Engen

Die Richtlinie dafür gelte aber erst ab dem zweiten Quartal 2020, betonte Brauckmüller. Damit hätten die Kabelnetzbetreiber noch Zeit für den Ausbau ihrer Netze auf den Gigabitstandard. Nach den Worten Brauckmüllers sind 93.000 Kilometer Trassenneubau bewilligt und Teile davon befinden sich bereits im Bau.

Wenn im zweiten Jahr nichts passiert, ist das Fördergeld weg

Endlos Zeit bleibt nicht für den Glasfaserausbau: "Die Kommunen müssen uns Rede und Antwort stehen, wenn im ersten Jahr nichts passiert ist. Wenn im zweiten Jahr nichts passiert, ist das Geld weg", sagte Brauckmüller.

Projekte unter der Bagatellgrenze von 100.000 Euro würden nicht gefördert, nannte der Geschäftsführer eine weitere Beschränkung. "Für uns hat der privatwirtschaftliche Ausbau Vorrang, wir sind uns aber alle einig, dass es Ecken gibt, wo es ohne Förderung nicht geht", betonte Brauckmüller.

Auch Schulen in Vectoringgebieten könnten einen Glasfaseranschluss erhalten, stellte Brauckmüller klar. Pro Klasse werde ein Bedarf von 30 MBit/s angenommen, bei einer ausreichenden Anzahl von Klassen sei eine Förderung von FTTH möglich. Alle staatlich geförderten Glasfaserprojekte seien Open Access, dabei würden keine Ausnahmen gemacht. Privatwirtschaftlich sei ein Ausbau ohne Open Access möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-66%) 16,99€
  2. 4,32€
  3. 11,99€

M.P. 24. Sep 2019

Bis auf die regulierte Vorleistung "DSL" gilt das doch für jede Festnetzverbindung. Der...

spezi 24. Sep 2019

Richtig. Da die genannten Pläne mit der aktuellen Regulierung nicht kompatibel sind...

dEEkAy 24. Sep 2019

Meine Frau ist Lehrerin. An ihrer Schule gibt es in Klassenzimmern Laptops für die...

cc68 24. Sep 2019

Viel zur anfällig und der Upload im Echteinsatz muss erst noch bewiesen werden. Glasfaser...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

    •  /