Abo
  • Services:
Anzeige
CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer bei der Mediennacht
CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer bei der Mediennacht (Bild: CSU)

Breitbandausbau in Bayern: CSU-Generalsekretär stellt freies WLAN für alle in Aussicht

Die bayerische Regierungspartei CSU will ihren Bürgern freies WLAN geben. Dies sei "eine logische Konsequenz der digitalen Revolution", sagte Generalsekretär Andreas Scheuer.

Anzeige

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer hat freies WLAN für alle in Bayern in Aussicht gestellt. Bei der Eröffnung der CSU-Mediennacht in München sagte er am 14. Juli 2014, dies sei "eine logische Konsequenz der digitalen Revolution". "In den kommenden Jahren werden wir in Bayern alle Teile des Freistaats mit Hochleistungsinternet versorgen."

Der nächste Schritt müsse lauten: "Freies W-LAN für alle in Bayern", sagte Scheuer, der auch Vorsitzender der CSU-Medienkommission ist.

"Die Digitalisierung verändert alles", sagte CSU-Ehrenvorsitzender Edmund Stoiber in seiner Keynote-Ansprache. Derzeit erlebe die Branche das Zusammenwachsen von Internet und Fernsehen. "Die Revolution läuft längst, noch kann man sie mitgestalten."

Das neue Breitband-Ausbauprogramm der bayerischen Staatsregierung war am 10. Juli 2014 nach monatelanger Prüfung von der Europäischen Kommission genehmigt worden. Das Förderprogramm des Freistaats war zuvor um 500 Millionen Euro auf 1,5 Milliarden Euro angehoben worden. Das Konzept wurde im Januar vom bayerischen Kabinett beschlossen.

Die bayerische Regierung will damit jede Gemeinde per Glasfaser mit schnellem Internet versorgen. Bis zum Jahr 2018 sollen bis zu 1,5 Milliarden Euro Förderung für die Kommunen bereitstehen. "Bayern will bis 2018 ein flächendeckendes Hochgeschwindigkeitsnetz schaffen und das modernste Breitband zum Standard machen", hatte das Finanzministerium im Januar mitgeteilt.

Das Programm sieht nach Angaben der Staatsregierung zudem "spürbare Vereinfachungen bei den Förderverfahren" vor. Außerdem soll ein Breitbandpakt zwischen Bayern und Telekommunikationsunternehmen geschlossen werden. Auf dem bayerischen IT-Gipfel hatte Kabel-Deutschland-Chef Manuel Cubero für 70 Prozent der bayerischen Haushalte in fünf Jahren Internetzugänge mit einer Datenübertragungsrate von 600 bis 800 MBit/s versprochen.


eye home zur Startseite
David64Bit 16. Jul 2014

Zugegeben, ich bin kein gebürtiger Bayer (und will auch keiner sein - aber das is ein...

Mauw 15. Jul 2014

... wenn er lieber mal ein Ende der CDU in Aussicht stellt. Einfach zu machen den Laden...

hubie 15. Jul 2014

Das wäre schön. Dann würde dieser Quarksalber auch augenscheinlich auf dem Papier wieder...

TheUnichi 15. Jul 2014

Und deshalb: ABSCHAFFEN INTERNET IST EIN KONSTRUKT DES TEUFELS!! INTERNET KANN ÜBERWACHT...

Rulf 15. Jul 2014

von dem gewinn, den die klage gegen österreich wegen dem hypo/alpe-gesetz einbringt...zur...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bühler Motor GmbH, Nürnberg
  2. via Nash direct GmbH, Erlangen
  3. via Nash Direct GmbH, München
  4. TUI InfoTec GmbH, Hannover


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€ - Aktuell nicht bestellbar. Gelegentlich bezüglich Verfügbarkeit auf der Bestellseite...
  2. Aktuell nicht bestellbar. Gelegentlich bezüglich Verfügbarkeit auf der Bestellseite nachschauen.

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung bei Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: History repeats itself

    FreiGeistler | 18:17

  2. Re: Backup - My Ass!!

    DeathMD | 18:16

  3. Was denn nun...

    megazocker | 18:13

  4. Re: MS-DOS 6.22

    teenriot* | 18:12

  5. Bandbreite allein ist ein schlechter Indikator...

    DrBernd | 18:11


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel