Abo
  • Services:

Breitbandausbau: Ex-Innenminister de Maizière berät die Telekom

Seinen Job als Innenminister hat Thomas de Maizière an Horst Seehofer verloren. Nun engagiert sich der CDU-Politiker für die Deutsche Telekom.

Artikel veröffentlicht am ,
Ex-Innenminister Thomas de Maizière berät künftig die Deutsche Telekom.
Ex-Innenminister Thomas de Maizière berät künftig die Deutsche Telekom. (Bild: Axel Schmidt/Reuters)

Der frühere Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) wird neuer Vorsitzender der Telekom-Stiftung. Darüber hinaus werde er von März kommenden Jahres an die Deutsche Telekom "im Rahmen seiner anwaltlichen Tätigkeit in rechtlichen Fragen, unter anderem zum Infrastrukturausbau, beraten", teilte das Unternehmen am Donnerstag in Bonn mit. Der CDU-Bundestagsabgeordnete leitete bis zum März dieses Jahres das Bundesinnenministerium. Zuvor war er unter anderem auch Verteidigungsminister und Chef des Bundeskanzleramtes.

Stellenmarkt
  1. Zühlke Engineering GmbH, München, Hannover, Stuttgart, Hamburg, Frankfurt am Main
  2. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen

Laut Artikel 6a des Bundesministergesetzes müssen ehemalige Bundesminister die Bundesregierung informieren, wenn sie "beabsichtigen, innerhalb der ersten 18 Monate nach ihrem Ausscheiden aus dem Amt eine Erwerbstätigkeit oder sonstige Beschäftigung außerhalb des öffentlichen Dienstes aufzunehmen". Eine Untersagung der Tätigkeit ist beispielsweise möglich, "wenn die angestrebte Beschäftigung in Angelegenheiten oder Bereichen ausgeübt werden soll, in denen das ehemalige Mitglied der Bundesregierung während seiner Amtszeit tätig war". Allerdings soll eine Untersagung in der Regel nicht länger als ein Jahr dauern, so dass de Maizière bei einem Tätigkeitsbeginn im kommenden März die entsprechende Karenzzeit gewahrt hätte.

In seiner Zeit als Innenminister hatte sich de Maizière unter anderem für die Vorratsdatenspeicherung, flächendeckende Gesichtserkennung auf Bahnhöfen und den Einsatz von Staatstrojanern eingesetzt. Backdoors in kryptografischen Systemen lehnte er ab. Das Thema Breitbandausbau gehörte jedoch nicht zu seinem Ressort.

Die Deutsche Telekom-Stiftung wurde 2003 gegründet, um den Bildungs-, Forschungs- und Technologiestandort Deutschland zu stärken und konzentriert sich dabei auf die sogenannten MINT-Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Mit einem Kapital von 150 Millionen Euro gehört sie zu den großen Unternehmensstiftungen in Deutschland. De Maizière bezeichnete es als "ein großes Anliegen, die Digitalisierung mit all ihren Chancen und auch Risiken aktiv zu gestalten".



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 23,99€
  3. 216,50€
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

teenriot* 08. Sep 2018

Alles was ich lese sind 3 Beleidigungen. Damit beleidigst du dich selbst. Applaus!

Schrödinger's... 07. Sep 2018

...wir haben nichts mit de Maizière zu tun. Bessere Werbung gibt es nicht.

Prypjat 07. Sep 2018

Ich glaube das liegt eher daran, weil Politiker nicht direkt nach ihrem Amt in die...

pre3 07. Sep 2018

...auch ganz offiziell bei der Deutschen Telekom angekommen.

asmix 07. Sep 2018

Mehr Fähigkeiten würde ich de Maizière weder unterstellen noch zugestehen wollen.


Folgen Sie uns
       


Dirt Rally 2.0 angespielt

In Köln konnten wir das nahezu fertige Dirt Rally 2.0 ausführlich anspielen und mit den Entwicklern reden.

Dirt Rally 2.0 angespielt Video aufrufen
Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Geforce RTX Battlefield 5 hat schnelleres Raytracing und DLSS-Glättung

Mobile-Games-Auslese: Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten
Mobile-Games-Auslese
Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten

Weltraumspannung in Star Trek Fleet Command und Bananenrepublik zum Selberspielen in Tropico: Diese Mobile Games haben auch abseits ihrer großen Namen etwas zu bieten.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Große Abenteuer im kleinen Feiertagsformat
  2. Small Giant Games Zynga kauft Empires & Puzzles für 560 Millionen US-Dollar
  3. Mobile-Games-Auslese Taktische Tentakel und knuddelige Killer

    •  /