Abo
  • IT-Karriere:

Breitbandausbau: Deutsche Unternehmen mit schnellem Internet unterversorgt

Deutschlands Unternehmen sind schlechter mit schnellem Internet versorgt als Firmen in Dänemark, Belgien und in den Niederlanden. Acht Prozent der Unternehmen gehen in Deutschland über ISDN oder per Modem online.

Artikel veröffentlicht am ,
Breitbandausbau: Deutsche Unternehmen mit schnellem Internet unterversorgt
(Bild: Fred Tanneau/AFP/Getty Images)

Im Jahr 2013 verfügte in Deutschland erst jedes vierte internetnutzende Unternehmen über schnelles Internet mit einer Datenübertragungsrate von mindestens 30 MBit/s. Das gab das Statistische Bundesamt am 26. Februar 2014 bekannt. Befragt wurden Firmen mit zehn und mehr Beschäftigten.

Stellenmarkt
  1. awinia gmbh, Freiburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, Berlin

Seit 2011 erhöhte sich der Anteil um knapp 9 Prozentpunkte, dennoch war Deutschland im europäischen Vergleich auch im Jahr 2013 weiterhin nur Mittelmaß: In Dänemark nutzten bereits 44 Prozent der Unternehmen eine Übertragungsgeschwindigkeit von mindestens 30 MBit/s. In Belgien und den Niederlanden betrug der Anteil jeweils 41 Prozent.

Im Jahr 2013 verfügten immer noch 16 Prozent der Unternehmen mit Internetzugang über "kein festes Breitband", so die Behörde. 8 Prozent der Unternehmen gingen sogar nur über ISDN oder eine analoge Telefonverbindung ins Internet.

So hatten in Deutschland im Jahr 2013 bereits 66 Prozent der Unternehmen eine eigene Website. Mehr als jede dritte Firma (37 Prozent) nutzte soziale Medien. 49 Prozent der Unternehmen tätigten ihre Ein- und Verkäufe im Jahr 2012 auch elektronisch. Der Anteil des über elektronischen Handel generierten Umsatzes in Deutschland betrug im Jahr 2012 bereits 12 Prozent des Gesamtumsatzes aller Unternehmen.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hatte am 31. Januar 2014 gefordert, nicht einfach zuzuschauen, wie "unser Wirtschaftsraum" "Gefahr läuft, technisch abgehängt zu werden".

Eine Initialzündung sei nötig, "damit wir eine Aufholjagd starten können. Deswegen werden wir eine Netzallianz Digitales Deutschland ins Leben rufen, an der all diejenigen teilnehmen sollen, die willig sind, in unsere digitalen Netze zu investieren."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)

MartinThoma 27. Feb 2014

Ich verstehe nicht, warum immer wieder diese Statistiken zu Firmen kommen. Was ist mit...

Dhakra 26. Feb 2014

Download 6Mbit? Geht nur bis etwa 100-150 Mitarbeiter, danach wird es einfach nur noch...

Dhakra 26. Feb 2014

Spielt doch alles keine große Rolle mehr. Unsere Private Leitung hatte in 20 Jahren vllt...


Folgen Sie uns
       


Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen

Die Bionic Softhand ist ein robotischer Greifer, der der menschlichen Hand nachgebildet ist. Das Unternehmen Festo präsentiert sie auf der Hannover Messe 2019.

Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /