Abo
  • IT-Karriere:

Breitbandausbau: Deutsche Unternehmen mit schnellem Internet unterversorgt

Deutschlands Unternehmen sind schlechter mit schnellem Internet versorgt als Firmen in Dänemark, Belgien und in den Niederlanden. Acht Prozent der Unternehmen gehen in Deutschland über ISDN oder per Modem online.

Artikel veröffentlicht am ,
Breitbandausbau: Deutsche Unternehmen mit schnellem Internet unterversorgt
(Bild: Fred Tanneau/AFP/Getty Images)

Im Jahr 2013 verfügte in Deutschland erst jedes vierte internetnutzende Unternehmen über schnelles Internet mit einer Datenübertragungsrate von mindestens 30 MBit/s. Das gab das Statistische Bundesamt am 26. Februar 2014 bekannt. Befragt wurden Firmen mit zehn und mehr Beschäftigten.

Stellenmarkt
  1. Mentis International Human Resources GmbH, Großraum Nürnberg
  2. Baettr Stade GmbH über Jauss HR-Consulting GmbH & Co.KG, Stade

Seit 2011 erhöhte sich der Anteil um knapp 9 Prozentpunkte, dennoch war Deutschland im europäischen Vergleich auch im Jahr 2013 weiterhin nur Mittelmaß: In Dänemark nutzten bereits 44 Prozent der Unternehmen eine Übertragungsgeschwindigkeit von mindestens 30 MBit/s. In Belgien und den Niederlanden betrug der Anteil jeweils 41 Prozent.

Im Jahr 2013 verfügten immer noch 16 Prozent der Unternehmen mit Internetzugang über "kein festes Breitband", so die Behörde. 8 Prozent der Unternehmen gingen sogar nur über ISDN oder eine analoge Telefonverbindung ins Internet.

So hatten in Deutschland im Jahr 2013 bereits 66 Prozent der Unternehmen eine eigene Website. Mehr als jede dritte Firma (37 Prozent) nutzte soziale Medien. 49 Prozent der Unternehmen tätigten ihre Ein- und Verkäufe im Jahr 2012 auch elektronisch. Der Anteil des über elektronischen Handel generierten Umsatzes in Deutschland betrug im Jahr 2012 bereits 12 Prozent des Gesamtumsatzes aller Unternehmen.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hatte am 31. Januar 2014 gefordert, nicht einfach zuzuschauen, wie "unser Wirtschaftsraum" "Gefahr läuft, technisch abgehängt zu werden".

Eine Initialzündung sei nötig, "damit wir eine Aufholjagd starten können. Deswegen werden wir eine Netzallianz Digitales Deutschland ins Leben rufen, an der all diejenigen teilnehmen sollen, die willig sind, in unsere digitalen Netze zu investieren."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. ab 369€ + Versand
  3. 114,99€ (Release am 5. Dezember)

MartinThoma 27. Feb 2014

Ich verstehe nicht, warum immer wieder diese Statistiken zu Firmen kommen. Was ist mit...

Dhakra 26. Feb 2014

Download 6Mbit? Geht nur bis etwa 100-150 Mitarbeiter, danach wird es einfach nur noch...

Dhakra 26. Feb 2014

Spielt doch alles keine große Rolle mehr. Unsere Private Leitung hatte in 20 Jahren vllt...


Folgen Sie uns
       


Linux für Gaming installieren - Tutorial

Die Linux-Distribution Manjaro eignet sich gut für Spiele - wir erklären im Video wie man sie installiert.

Linux für Gaming installieren - Tutorial Video aufrufen
Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    •  /