• IT-Karriere:
  • Services:

Breitbandausbau: Bahn will eigenes Glasfasernetz neben Gleisen ausbauen

Die Bahn hat bereits ein umfangreiches Glasfasernetz und will es entlang der Gleise nun massiv ausbauen. Dafür wird ein Partner aus der Netzbetreiberbranche gesucht.

Artikel veröffentlicht am ,
GFK- Kabelkanal
GFK- Kabelkanal (Bild: Castioni Kabelführungssysteme)

Die Deutsche Bahn will ihr eigenes Glasfasernetz ausbauen. Wie das Nachrichtenmagazin Der Spiegel berichtet, verlaufen auf Zehntausenden Kilometern Schächte, in denen auf weiten Strecken bereits Glasfaserkabel liegen. Bislang nutzt die Bahn diese Infrastruktur, um den Zugverkehr zu steuern.

Stellenmarkt
  1. [bu:st] GmbH, München
  2. Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover, Hannover

Sabina Jeschke, seit einem Jahr Digitalvorstand der Bahn, will dieses Netz für den Breitbandausbau in Deutschland anbieten. Die studierte Informatikerin ist Professorin an der RWTH Aachen.

Derzeit sucht die Bahn offenbar nach einem Partner in der Telekommunikationsbranche. Das Angebot dürfte großes Interesse finden, denn die Mobilfunkbetreiber suchen dringend nach Glasfaserverbindungen im Land, um das neue 5G-Mobilfunknetz aufzubauen. Die Stationen dieses Netzes benötigen zum Datentransfer Glasfaseranbindung. Anfang 2019 will die Bundesnetzagentur die 5G-Frequenzen versteigern.

Bahn könnte Glasfaserausbau für Deutschland dramatisch ändern

Auch für den FTTH-Ausbau in Deutschland wäre ein Ausbau entlang der Bahngleise sehr wichtig. Das Telekommunikationsnetz der Bahn befindet sich im Besitz der Bahn-Tochterfirmen DB Systel und DB Netz. Dienstleister ist DB Kommunikationstechnik. Die Bahn, die sich auf Anfrage nicht äußern wollte, soll für die Suche nach Geldgebern die Investmentbank Morgan Stanley mandatiert haben.

Das Streckennetz der Bahn umfasst knapp 33.200 Kilometer und ist damit das längste Europas, es ist rund dreimal so lang wie die deutschen Autobahnen. Angaben zur Länge ihres eigenen Glasfasernetze konnte die Bahn nicht machen. Nach älteren Berichten sind es 45.000 Kilometer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,49€
  2. 28,99€
  3. (u. a. Code Vein - Deluxe Edition für 23,99€, Railway Empire - Complete Collection für 23...
  4. 26,99€

bombinho 23. Aug 2018

Grundlegend falsch, Redundanz ist haeufig genug sogar mit Kosteneinsparungen verbunden...

bombinho 23. Aug 2018

Das ist leider auch bei anderen Anbietern so, selbst Vodafone durchquert seit Jahren mit...

derjockel 21. Aug 2018

Danke fürs "aufgleisen" - wieder was dazugelernt!

Huviator 20. Aug 2018

Wirklich k.T.

Faraaday 19. Aug 2018

https://www.destatis.de/DE/Publikationen/WirtschaftStatistik/2016/01...


Folgen Sie uns
       


Übersetzung mit DeepL - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie die Windows-Version des Übersetzungsprogramms DeepL funktioniert.

Übersetzung mit DeepL - Tutorial Video aufrufen
The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Wissen für ITler: 11 tolle Tech-Podcasts
    Wissen für ITler
    11 tolle Tech-Podcasts

    Die Menge an Tech-Podcasts ist schier unüberschaubar. Wir haben ein paar Empfehlungen, die die Zeit wert sind.
    Von Dennis Kogel


      Star auf Disney+: Erstmal sollten Fehler korrigiert werden
      Star auf Disney+
      Erstmal sollten Fehler korrigiert werden

      Statt zunächst Fehler zu beheben, bringt Disney+ lieber neue Inhalte - und damit auch neue Fehler.
      Ein IMHO von Ingo Pakalski

      1. Disney+ Zwei Star-Wars- und fünf Marvel-Serien kommen 2021
      2. Neue Profile von Disney+ im Hands-on Gelungener PIN-Schutz und alte Fehler
      3. Netflix-Konkurrenz Disney+ noch zum günstigeren Abopreis zu bekommen

        •  /