Abo
  • IT-Karriere:

Breitbandausbau: Bahn will eigenes Glasfasernetz neben Gleisen ausbauen

Die Bahn hat bereits ein umfangreiches Glasfasernetz und will es entlang der Gleise nun massiv ausbauen. Dafür wird ein Partner aus der Netzbetreiberbranche gesucht.

Artikel veröffentlicht am ,
GFK- Kabelkanal
GFK- Kabelkanal (Bild: Castioni Kabelführungssysteme)

Die Deutsche Bahn will ihr eigenes Glasfasernetz ausbauen. Wie das Nachrichtenmagazin Der Spiegel berichtet, verlaufen auf Zehntausenden Kilometern Schächte, in denen auf weiten Strecken bereits Glasfaserkabel liegen. Bislang nutzt die Bahn diese Infrastruktur, um den Zugverkehr zu steuern.

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Hechingen
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Sabina Jeschke, seit einem Jahr Digitalvorstand der Bahn, will dieses Netz für den Breitbandausbau in Deutschland anbieten. Die studierte Informatikerin ist Professorin an der RWTH Aachen.

Derzeit sucht die Bahn offenbar nach einem Partner in der Telekommunikationsbranche. Das Angebot dürfte großes Interesse finden, denn die Mobilfunkbetreiber suchen dringend nach Glasfaserverbindungen im Land, um das neue 5G-Mobilfunknetz aufzubauen. Die Stationen dieses Netzes benötigen zum Datentransfer Glasfaseranbindung. Anfang 2019 will die Bundesnetzagentur die 5G-Frequenzen versteigern.

Bahn könnte Glasfaserausbau für Deutschland dramatisch ändern

Auch für den FTTH-Ausbau in Deutschland wäre ein Ausbau entlang der Bahngleise sehr wichtig. Das Telekommunikationsnetz der Bahn befindet sich im Besitz der Bahn-Tochterfirmen DB Systel und DB Netz. Dienstleister ist DB Kommunikationstechnik. Die Bahn, die sich auf Anfrage nicht äußern wollte, soll für die Suche nach Geldgebern die Investmentbank Morgan Stanley mandatiert haben.

Das Streckennetz der Bahn umfasst knapp 33.200 Kilometer und ist damit das längste Europas, es ist rund dreimal so lang wie die deutschen Autobahnen. Angaben zur Länge ihres eigenen Glasfasernetze konnte die Bahn nicht machen. Nach älteren Berichten sind es 45.000 Kilometer.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. 245,90€ + Versand

bombinho 23. Aug 2018

Grundlegend falsch, Redundanz ist haeufig genug sogar mit Kosteneinsparungen verbunden...

bombinho 23. Aug 2018

Das ist leider auch bei anderen Anbietern so, selbst Vodafone durchquert seit Jahren mit...

derjockel 21. Aug 2018

Danke fürs "aufgleisen" - wieder was dazugelernt!

Huviator 20. Aug 2018

Wirklich k.T.

Faraaday 19. Aug 2018

https://www.destatis.de/DE/Publikationen/WirtschaftStatistik/2016/01...


Folgen Sie uns
       


Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

    •  /