• IT-Karriere:
  • Services:

Breitbandatlas: Vodafone sieht sich als größten Gigabit-Anbieter

Vodafone liegt durch sein Gigabit-Angebot im Kabelnetz bei einer Auswertung des Breitbandatlas vorn. Doch in manchem Bundesland ist der Fortschritt noch bescheiden.

Artikel veröffentlicht am ,
Kabelausbau in Brandenburg
Kabelausbau in Brandenburg (Bild: Vodafone Deutschland)

Rund 11 Millionen Haushalte in Deutschland sind von Vodafone mit Gigabit-Anschlüssen angebunden, das sind rund 80 Prozent der Haushalte, die bundesweit Gigabit erhalten können. Das berichtet Vodafone auf Grundlage des Kurzberichtes zum Breitbandatlas (PDF), den das Bundesverkehrsministerium am 10. Januar 2020 veröffentlicht hat. Stand der Erhebung ist Mitte 2019. Demnach haben bundesweit insgesamt 14,1 Millionen Haushalte (34,1 Prozent) Zugang zu einer gigabitfähigen Infrastruktur.

Stellenmarkt
  1. P&I Personal & Informatik AG, Wiesbaden
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt

Die Angaben hat Atene Kom, die Fördermittel verwaltet und Kommunen Beihilfen im Rahmen des Bundesförderprogramms gewährt, zusammen mit der Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers zusammengetragen.

Die Breitbandverfügbarkeit in den Bundesländern fällt laut der Auswertung jedoch sehr unterschiedlich aus. In Sachsen-Anhalt liegt sie nur bei 7,2 Prozent, in Baden-Württemberg bei 7,3 Prozent und in Brandenburg bei 16,4 Prozent. Andere Bundesländer wie Bremen (94,7 Prozent) und Hamburg (94,1 Prozent) liegen bei der Versorgung an der Spitze.

Vodafone-Sprecher Helge Buchheister sagte Golem.de: "In Sachsen-Anhalt ist der Ausbau erst vor kurzem gestartet, in Baden- Württemberg gibt es bislang die Unitymedia-Gigabit-Cities Mannheim und Heilbronn." In Hessen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg sei der breitflächige Gigabit-Ausbau des Betreibers noch nicht begonnen worden.

Vodafone schaltete im Mai 2019 Gigabit-pro-Sekunde-Zugänge im Bundesland Brandenburg. Potsdam war die erste Gigabit-City des Bundeslandes, in dem Vodafone Docsis-3.1-Internetanschlüsse vermarktet. 50.000 Kabelhaushalte können Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 1.000 Megabit pro Sekunde nutzen. Cottbus, Falkensee und Königs Wusterhausen sollen noch in dem Jahr mit weiteren 70.000 Gigabit-Anschlüssen folgen.

Bundesweit erreicht das Kabelnetz bei der Gigabitversorgung 29,3 Prozent der Haushalte, Zugänge per FTTH/B (Fiber To The Home/Building) kommen auf 10,5 Prozent. Bei Glasfaser sind Netzbetreiber wie Deutsche Glasfaser oder M-Net führend, aber auch die Deutsche Telekom holt hier auf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 11€
  3. 23,99€

Faksimile 16. Jan 2020

Trotzdem sollte, gerade wenn man, wie die Telekom, sich so hoch auf moderne Technologie...

Faksimile 13. Jan 2020

Das sind immer nur die Download Werte. Du sollst schließlich konsumieren. Du bist...

Rolf2k22 13. Jan 2020

Muss ich leider auch bestätigen... In meinem Fall droppt es auf ca 100mbit von 1000 (was...

AgentBignose 11. Jan 2020

Vielen Dank für die Erklärung! Ich bin mal gespannt wie das mit meinem Gigabit Glasfaser...

LinuxMcBook 11. Jan 2020

Ich habe "einige" geschrieben, nicht "alle". Dennoch ist Überbuchung ein konzeptionelles...


Folgen Sie uns
       


Samsung QLED 8K Q800T - Test

Samsungs preisgünstiger 8K-Fernseher hat eine tolle Auflösung, schneidet aber insgesamt nicht so gut ab.

Samsung QLED 8K Q800T - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /