Abo
  • Services:
Anzeige
Bilder zur vierten Staffel von Breaking Bad
Bilder zur vierten Staffel von Breaking Bad (Bild: AMC)

Breaking Bad in 4K: Netflix-DRM offenbar gebrochen

Bilder zur vierten Staffel von Breaking Bad
Bilder zur vierten Staffel von Breaking Bad (Bild: AMC)

Eine Pilotfolge von Breaking Bad in hoher Qualität ist auf Torrentseiten aufgetaucht. Netflix untersucht den Fall. Weitere Inhalte dürften folgen, wenn High-Bandwidth Digital Copy Protection (HDCP) gebrochen wurde.

Anzeige

Auf verschiedenen Torrentseiten sind Kopien von einer wichtigen Netflix-Serie aufgetaucht. Das berichtet das Onlinemagazin Torrentfreak. Für die erste Episode von Breaking Bad wurde das DRM gebrochen, sie liegt in 4K-Auflösung vor.

Die 4K-Episode stammt von den neuen 4K Masters und ist damit von hohem Interesse für Filmfans. Die vorhandene Kopie bietet nur die Bilder, den Ton hat sich die Release Group iON von der Blu-ray-Version gerippt. Die Blu-rays basieren auf dem älteren 2K-Master.

2160p-Episode hat ein Volumen von 17,7 GByte

Die 2160p-Episode läuft 58 Minuten und hat ein Volumen von 17,7 GByte. Damit ist der Film rund 50-mal größer als die Standardausgabe.

Geschützt hatte Netflix die Episode mit High-Bandwidth Digital Copy Protection (HDCP) in der aktuellen Version 2.2. Episoden in 4K sind meistens mit einem Wasserzeichen geschützt, was die Release Group aber entfernt haben dürfte.

Die Breaking-Bad-Folge dürfte erst der Anfang sein. Wenn HDCP gebrochen wurde, werden viele weitere Netflix-Inhalte folgen.

Netflix teilte Torrentfreak auf Anfrage mit, dass der Streaminganbieter den Fall untersuche und sein Möglichstes tue, um illegale Kopien in Zukunft nicht mehr zuzulassen. Ein Netflix-Sprecher sagte Torrentfreak: "Piraterie ist ein internationales Problem. Wie andere Inhalteanbieter arbeiten wir aktiv daran, die auf unserer Seite angebotenen Inhalte zu schützen."

Die beliebte Serie Breaking Bad hat fünf Staffeln und wurde von Sony Pictures Television für den US-Kabelsender AMC produziert. Die Ausstrahlung endete im September 2013.

Ein Golem.de-Leser berichtet, dass die Breaking-Bad-Episode auf einem 4K-Player abgespielt und dann mit einem HDCP 2.2 Stripper bearbeitet wurde. Es soll angeblich einige HDMI-Splitter geben, die HDCP entfernen. Damit wäre HDCP nur umgangen, aber nicht gebrochen.


eye home zur Startseite
Atalanttore 03. Sep 2015

DRM-Gängel-Dienste kennen mich auch nur als Kritiker.

User_x 01. Sep 2015

Na bestimmt findet sich da auch eine lösung. Kvm hat doch die sources offen...

neocron 01. Sep 2015

hat auch niemand gesagt, dass mehr bezahlen allein es richten wuerde. Man sollte schon...

ashahaghdsa 01. Sep 2015

Wat Leute? Ist das so schwierig? Netflix streamt mit 16 Mbit Gecaptured wurde mit >900...

ashahaghdsa 01. Sep 2015

Crack finde ich hierfür den falschesten Ausdruck. Sowieso: Es wurde keine Software...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wirecard Communication Services GmbH, Leipzig
  2. ifb KG, Seehausen am Staffelsee
  3. Robert Bosch GmbH, Gerlingen
  4. SICK AG, Waldkirch


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  3. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Bixby 2.0

    Samsung will Sprachassistenten auf viel mehr Geräte bringen

  2. FAA

    CNN-Drohne darf über Menschen fliegen

  3. Nintendo Switch

    Firmware 4.0 bietet Videoaufnahmen mit Einschränkungen

  4. UE Blast und Megablast

    Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

  5. TPCast im Hands on

    Überzeugende drahtlose Virtuelle Realität

  6. Separate Cloud-Version

    Lightroom nur noch als Abo erhältlich

  7. 360 Round

    Samsungs 360-Grad-Kamera hat 17 Objektive

  8. X299E-ITX/ac

    Asrock quetscht Sockel 2066 auf Mini-ITX-Board

  9. Alternativer Antrieb

    Toyota zeigt Brennstoffzellenauto und Bus

  10. U-Bahn

    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

  1. Re: Mehr Firmwares als Spiele

    trust | 11:12

  2. Re: Und ich kriege noch nicht einmal die...

    RichardEb | 11:12

  3. Bixby, übertrage den Film vom Smartphone auf das...

    dabbes | 11:12

  4. Re: Wirklich technische Notwendigkeit oder bewußt...

    AllDayPiano | 11:11

  5. Re: Solche Produkte find ich interessant

    Schattenwerk | 11:11


  1. 10:40

  2. 10:23

  3. 10:09

  4. 09:01

  5. 08:00

  6. 07:52

  7. 07:33

  8. 07:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel