Bravia Core: Sony startet ungewöhnlichen Streamingdienst

Den Dienst wird es nur für ausgewählte Bravia-Fernseher von Sony geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony hat Bravia Core vorgestellt.
Sony hat Bravia Core vorgestellt. (Bild: Toru Yamanaka/AFP via Getty Images)

Parallel zur Vorstellung neuer Bravia-Fernseher hat Sony mit Bravia Core einen ungewöhnlichen Streamingdienst ausschließlich für die eigenen Fernseher vorgestellt. Zugriff darauf gibt es nur, wenn ein neuer Fernseher gekauft wird - je nach gewähltem Modell mit einem begrenzten virtuellen Guthaben, das für die Ausleihe von Filmen verwendet werden kann.

Stellenmarkt
  1. Software Product Marketing Manager - Advantest Cloud Solutions (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
  2. Laboringenieur:in (d/m/w) für die Fakultät Angewandte Informatik
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
Detailsuche

Sony verspricht dabei eine besonders gute Bildqualität. Für viele Inhalte soll es in 4K-Auflösung mit bis zu 80 MBit/s geben. Dafür wird dann eine Internetgeschwindigkeit von mindestens 115 MBit/s benötigt. Dabei soll es auch Titel im Format 4K Imax Enhanced mit erweitertem Kontrastumfang geben. Zu den Filmen will Sony auch Bonusmaterial anbieten.

Sony gibt an, dass Bravia Core den Zugriff auf etwas mehr als 300 Filme bieten wird, vor allem Titel von Sony Pictures Entertainment; weitere Informationen dazu liegen nicht vor. Den Dienst kann nur nutzen, wenn einer der folgenden Sony-Fernseher gekauft wird: Z9J, A90J, A80J, A83J, A84J, X95J, X90J, X92J, X93J oder X94J.

Guthaben zum Schauen von Filmen

Beim Kauf gibt es für das Bravia-Core-Konto ein Guthaben von fünf Filmcredits. Mit einem Filmcredit kann ein Film angeschaut werden. Beim Kauf der Modelle Z9J oder A90J wird das Kontingent auf zehn Filmcredits erhöht, so dass sich damit zehn Filme ansehen lassen. Für die Nutzung von Bravia Core muss ein Konto angelegt werden. Nach Aktivierung des Kontos können die Credits ein Jahr lang eingelöst werden, danach verfallen sie. Mit einem Bravia-Core-Konto lassen sich bis zu vier Streams parallel nutzen - sofern entsprechend viele Fernseher vorhanden sind.

Golem Karrierewelt
  1. CEH Certified Ethical Hacker v12: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.-18.11.2022, Virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17./18.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Sony will den neuen Dienst am 24. Februar 2021 starten, jedenfalls soll die Aktion dann beginnen. Bravia Core soll nach jetzigem Stand nur bis zum 31. Dezember 2023 angeboten werden, der Streamingdienst selbst bis zum 23. Februar 2026. Jedenfalls sollen sich die Filme bis zu diesem Zeitpunkt anschauen lassen.

Sony gibt vage an, dass es auch ein Abo geben wird. Dieses wird aber generell nur für die ausgewählten Sony-Fernseher angeboten. Für die Modelle Z9J und A90J soll ein Jahresabo zur Verfügung stehen, für die anderen Modelle ist ein Zweijahresabo geplant. Zu den Preisen und Konditionen dieser Abos hat Sony noch keine weiteren Angaben gemacht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


pkVKN0BUAm 09. Jan 2021

Ich auch, vor allem weil BluRays immer mehr in den Hintergrund geraten.

ElMario 08. Jan 2021

Sony hat erst am 15. Dezember 2020 alle restlichen Anteile an "Chicken Soup" abgegeben.

ElMario 08. Jan 2021

https://www.crackle.com/



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nach Datenleck
Softwareentwickler durch Privatdetektiv bedroht

Durch Zufall entdeckte ein Entwickler ein Datenleck, meldete es und informierte die Betroffenen. Kurze Zeit später stand ein Privatdetektiv vor seiner Tür.
Eine Recherche von Moritz Tremmel

Nach Datenleck: Softwareentwickler durch Privatdetektiv bedroht
Artikel
  1. Neues SoC im Pixel 7: Googles Tensor G2 baut auf seinem Vorgänger auf
    Neues SoC im Pixel 7
    Googles Tensor G2 baut auf seinem Vorgänger auf

    Googles neuer Tensor-Chip in den Pixel-7-Smartphones ähnelt dem ersten Modell. Verbesserungen gibt es unter anderem bei den Medium-Cores und der GPU.
    Eine Analyse von Tobias Költzsch

  2. Iran: Zwei Eutelsat-Satelliten mit Jammern angegriffen
    Iran
    Zwei Eutelsat-Satelliten mit Jammern angegriffen

    Auch Eutelsat-Satelliten werden vom Iran aus gezielt gestört. Die Massenproteste im Iran bekommen immer mehr aufstandsähnliche Züge.

  3. Klage gegen Datenschutzaufsicht: Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen
    Klage gegen Datenschutzaufsicht
    Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen

    Das BKA will gesammelte Überwachungsdaten nicht löschen müssen. Deswegen klagt die Polizei gegen einen Bescheid des obersten Datenschützers.
    Eine Exklusivmeldung von Lennart Mühlenmeier

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 14 Plus jetzt erhältlich • Günstig wie nie: Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, Sapphire RX 6900 XT 834,99€, KF DDR5-5600 16GB 99,39€, Logitech Gaming-Maus 69,99€, MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 429€ • NfS Unbound vorbestellbar • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /