• IT-Karriere:
  • Services:

Bravia Core: Sony startet ungewöhnlichen Streamingdienst

Den Dienst wird es nur für ausgewählte Bravia-Fernseher von Sony geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony hat Bravia Core vorgestellt.
Sony hat Bravia Core vorgestellt. (Bild: Toru Yamanaka/AFP via Getty Images)

Parallel zur Vorstellung neuer Bravia-Fernseher hat Sony mit Bravia Core einen ungewöhnlichen Streamingdienst ausschließlich für die eigenen Fernseher vorgestellt. Zugriff darauf gibt es nur, wenn ein neuer Fernseher gekauft wird - je nach gewähltem Modell mit einem begrenzten virtuellen Guthaben, das für die Ausleihe von Filmen verwendet werden kann.

Stellenmarkt
  1. Dürr Systems AG, Goldkronach
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Sony verspricht dabei eine besonders gute Bildqualität. Für viele Inhalte soll es in 4K-Auflösung mit bis zu 80 MBit/s geben. Dafür wird dann eine Internetgeschwindigkeit von mindestens 115 MBit/s benötigt. Dabei soll es auch Titel im Format 4K Imax Enhanced mit erweitertem Kontrastumfang geben. Zu den Filmen will Sony auch Bonusmaterial anbieten.

Sony gibt an, dass Bravia Core den Zugriff auf etwas mehr als 300 Filme bieten wird, vor allem Titel von Sony Pictures Entertainment; weitere Informationen dazu liegen nicht vor. Den Dienst kann nur nutzen, wenn einer der folgenden Sony-Fernseher gekauft wird: Z9J, A90J, A80J, A83J, A84J, X95J, X90J, X92J, X93J oder X94J.

Guthaben zum Schauen von Filmen

Beim Kauf gibt es für das Bravia-Core-Konto ein Guthaben von fünf Filmcredits. Mit einem Filmcredit kann ein Film angeschaut werden. Beim Kauf der Modelle Z9J oder A90J wird das Kontingent auf zehn Filmcredits erhöht, so dass sich damit zehn Filme ansehen lassen. Für die Nutzung von Bravia Core muss ein Konto angelegt werden. Nach Aktivierung des Kontos können die Credits ein Jahr lang eingelöst werden, danach verfallen sie. Mit einem Bravia-Core-Konto lassen sich bis zu vier Streams parallel nutzen - sofern entsprechend viele Fernseher vorhanden sind.

Sony will den neuen Dienst am 24. Februar 2021 starten, jedenfalls soll die Aktion dann beginnen. Bravia Core soll nach jetzigem Stand nur bis zum 31. Dezember 2023 angeboten werden, der Streamingdienst selbst bis zum 23. Februar 2026. Jedenfalls sollen sich die Filme bis zu diesem Zeitpunkt anschauen lassen.

Sony gibt vage an, dass es auch ein Abo geben wird. Dieses wird aber generell nur für die ausgewählten Sony-Fernseher angeboten. Für die Modelle Z9J und A90J soll ein Jahresabo zur Verfügung stehen, für die anderen Modelle ist ein Zweijahresabo geplant. Zu den Preisen und Konditionen dieser Abos hat Sony noch keine weiteren Angaben gemacht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Resident Evil Village für 49,99€, Wochenangebote (u. a. Resident Evil 7 Gold Edition für...
  2. (u. a. Xiaomi Redmi Note 9 128GB 6.53 Zoll FHD+ inkl. Kopfhörer für 179,90€, Xiaomi Mi 10T...
  3. (u. a. Eufy Smart-Home-Produkte, Xiaomi Redmi Note 9T 5G 64GB, 6.53 Zoll FHD+ DotDisplay 90Hz für...
  4. (u. a. MatePad T 10s 10,1 Zoll 64GB für 175€, MateBook D 15 Zoll Ultrabook Ryzen 7 8GB 512GB SSD...

pkVKN0BUAm 09. Jan 2021 / Themenstart

Ich auch, vor allem weil BluRays immer mehr in den Hintergrund geraten.

ElMario 08. Jan 2021 / Themenstart

Sony hat erst am 15. Dezember 2020 alle restlichen Anteile an "Chicken Soup" abgegeben.

ElMario 08. Jan 2021 / Themenstart

https://www.crackle.com/

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt

Das Galaxy S21 Ultra ist das Topmodell von Samsungs neuer S21-Reihe und unterscheidet sich deutlich von den beiden anderen Modellen.

Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt Video aufrufen
Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
    Antivirus
    Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

    Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
    Von Moritz Tremmel

    1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

    Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
    Google vs. Oracle
    Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

    Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
    Eine Analyse von Sebastian Grüner


        •  /