Alle De-Mails werden unverschlüsselt zwischengespeichert

De-Mails werden standardmäßig nicht End-to-End-verschlüsselt. Irreführenderweise, so Pohl, sei die standardmäßig eingestellte Verschlüsselung eine reine Transportverschlüsselung, die den Datentransfer von Server zu Server gegen Abhören absichert - allerdings würden alle E-Mails in den Servern unverschlüsselt zwischengespeichert. Diese Transportverschlüsselung sei nicht neu, sondern werde vielmehr schon seit Jahren von E-Mail-Anbietern verwendet. Pohl: "Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist erst die Voraussetzung für einen sicheren E-Mail-Verkehr."

Stellenmarkt
  1. Architekt Basis-Software E-Mobility (m/w/d)
    Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  2. Technical Consultant (m/w/d)
    get IT green GmbH, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Ein Sprecher der Telekom sagte Golem.de: "Technisch wird die Transportverschlüsselung der De-Mail für die Prüfung auf Schadsoftware in einem nach sehr hohen Maßstäben zertifizierten Rechenzentrum aufgehoben. Nach der Überprüfung, die einen Wimpernschlag dauert, wird die De-Mail in eben jenem Zentrum wieder in den verschlüsselten Zustand versetzt und zugestellt. Wer nun behauptet, dieser Umstand mache die De-Mail per se unsicher, sagt damit latent, dass diese genannten Rechenzentren unsicher seien - oder?"

Tatsächlich sei es für die Telekom als Provider kein Problem, das Produkt De-Mail in der Ende-zu-Ende-verschlüsselten Form anzubieten. "Sollten unsere Geschäftskunden - darunter Banken, Versicherer, Kommunen - diese Form der Kommunikation ihren Privatkunden standardmäßig anbieten wollen, so können wir dies selbstverständlich ermöglichen - auch wenn dies nicht zwingend vom Gesetzgeber vorgeschrieben ist. Darauf kommt es nämlich tatsächlich gar nicht an", sagte er.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Brasilien: Keine abhörsichere staatliche E-Mail für Deutschland
  1.  
  2. 1
  3. 2


Julius Csar 14. Sep 2013

Jo oder AESload.de mit Textdokumenten.

Arcardy 09. Sep 2013

Und die reden von de mail, weil da nur relevantes verschickt wird.

BadBoy.Shane 09. Sep 2013

HAHA, ich stell mir das grad so vor: Der Mitarbeiter vom BND scrollt ein bisschen auf...

ap (Golem.de) 09. Sep 2013

Bevor es hier richtig beleidigend wird, wurde der Thread geschlossen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Microsoft: Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland
    Microsoft
    Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland

    Build 2022 Der Microsoft Store soll noch attraktiver werden. So können Kunden ihre Apps künftig ohne lange Wartezeiten direkt veröffentlichen.

  3. Dev Box: Die schnelle und einfache Entwicklungmaschine aus der Cloud
    Dev Box
    Die schnelle und einfache Entwicklungmaschine aus der Cloud

    Build 2022Das Einrichten einzelner Rechner zur Entwicklung kann viel Aufwand machen. Mit der Dev Box aus der Cloud will Microsoft das vereinfachen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Cyber Week: Alle Deals freigeschaltet • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /