Abo
  • Services:
Anzeige
Das Galaxy 7 von Samsung mit dem S Pen
Das Galaxy 7 von Samsung mit dem S Pen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Brandgefahr: Probleme beim Rückversand von Samsungs Galaxy Note 7

Das Galaxy 7 von Samsung mit dem S Pen
Das Galaxy 7 von Samsung mit dem S Pen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Laut Samsung kommt es aktuell in Deutschland bei der Annahme von Rücksendungen potentiell brandgefährdeter Galaxy Note 7 zu Verzögerungen. Aus den USA berichten zudem Nutzer, dass FedEx die Rücksendepakete nicht annehmen will.

Im Internet mehren sich Berichte von Besitzern eines Galaxy Note 7, die über Verzögerungen bei der Rücksendung ihrer potentiell brandgefährdeten Smartphones berichten. So sollen angekündigte Versandtaschen nicht angekommen sein, einige Nutzer berichten von angeblich unvollständig ausgefüllten Formularen, obwohl die Daten bereits länger korrekt eingegeben worden sein sollen.

Anzeige

Samsung bestätigt Abwicklungsprobleme

Samsung hat Golem.de auf Nachfrage bestätigt, dass es aktuell "bei der Annahme von Paketen bei DHL vereinzelt zu Verzögerungen kommen kann". Der Hersteller arbeite eng mit seinen Partnern zusammen, um den Austausch der Geräte zügig abzuwickeln.

Die Frage, ob die Verzögerungen mit einer Weigerung der Annahme durch die Versandunternehmen zusammenhängen, wollte Samsung nicht beantworten. In den USA sollen einige Note-7-Besitzer von Samsung die Information bekommen haben, dass sich die Transportunternehmen UPS und FedEx weigern, die Pakete anzunehmen.

Grund dürfte die Angst vor Akkubränden sein, die einen Transport der Pakete über den Luftweg gefährden könnten. Ein Nutzer in den USA soll von Samsung die Aussage bekommen haben, dass ein kleinerer Spediteur eingewilligt habe, die Geräte zu transportieren.

Akkubrände führten zu Verkaufsstopp und komplettem Rückruf

Samsung hatte sein aktuelles Top-Smartphone kurz nach dem Marktstart zurückrufen müssen. In einigen Fällen hatten sich Akkus überhitzt und zu Bränden geführt. Daraufhin hatte Samsung selbst vor der Weiternutzung der Geräte gewarnt und einen Verkaufsstopp sowie kompletten Rückruf gestartet.

Käufer des Galaxy Note 7 sollen ein neues Gerät mit fehlerlosem Akku erhalten. Ein auch in Deutschland verteiltes Update drosselt bei Nutzern der möglicherweise fehlerhaften Geräte die Akkukapazität auf maximal 60 Prozent. So soll die Gefahr eines Brandes minimiert und die Nutzer zum Austausch gedrängt werden.


eye home zur Startseite
Carsten W 26. Sep 2016

USB-C ist die Wunderwaffe? Vielleicht für die Hersteller. Bei USB-C verhandeln Gerät und...

Graveangel 23. Sep 2016

Moto G 3 (2014? 2015? Nicht sicher) kann man hinten auf machen und ist wasserdicht...

tritratrulala 23. Sep 2016

Dann gehst du in den Handyladen und lässt dir für geringe Kosten den Akku wechseln, wenn...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. NOSTA Group, Ladbergen
  3. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover und Braunschweig
  4. Voith Turbo H+L Hydraulic GmbH & Co. KG, Rutesheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€ (Einführungsedition nur für begrenzte Zeit verfügbar!) - Immer wieder bestellbar...
  2. 319,99€ für Prime-Kunden

Folgen Sie uns
       


  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  2. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  3. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten

  1. Re: Nur für Rechtshänder?

    quasides | 03:01

  2. Re: Hoffentlich läufts in 1080p auf Raven-Ridge

    LinuxMcBook | 02:49

  3. Re: Umweltpremie für Touareg - ein Witz

    ArcherV | 02:43

  4. Liquid Metal???

    skyynet | 02:15

  5. Re: vom Autoschrauber zum Softwarepfuscher

    quasides | 01:59


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel