Abo
  • Services:

Brandgefahr: Nvidia ruft das Shield Tablet zurück

Bei bestimmten Modellen des Shield Tablets von Nvidia kann der Akku anfangen zu brennen. Der Hersteller nimmt die Geräte freiwillig zurück und bietet Ersatz an.

Artikel veröffentlicht am ,
Nvidia Shield Tablet (im Bild mit Controller)
Nvidia Shield Tablet (im Bild mit Controller) (Bild: Nvidia)

Nvidia warnt: Bei den zwischen Juli 2014 und Juli 2015 verkaufen 8-Zoll-Tablets der Modellreihe Shield kann der Akku überhitzen - es besteht Brandgefahr. Das hat der Hersteller von sich aus bekanntgegeben, Informationen über tatsächlich verursachte Probleme oder Unfälle mit dem Gerät gibt es nicht. Nvidia bietet Ersatz an. Von dem Rückruf sind laut der Firma keine weiteren Produkte betroffen.

Stellenmarkt
  1. RIEDEL Communications GmbH & Co. KG, Wuppertal
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen

Nvidia bittet seine Kunden, sich auf einer eigens eingerichteten Webseite darüber zu informieren, ob ihr Gerät betroffen ist und wie sie gegebenenfalls ein Ersatzgerät erhalten können. Insbesondere geht es darum, welcher Akku verbaut ist, was anhand der Geräteeinstellungen zu erkennen ist. Betroffen sind nur die Tablets, bei denen der Akku die Bezeichnung "Y01" trägt.

Die betroffenen Kunden bittet Nvidia, die Benutzung des Tablets einzustellen - abgesehen von Maßnahmen, die für den Rückruf oder für Datensicherungen erforderlich sind. Die Nutzer sollen ein Ersatztablet erhalten, nachdem sie sich für den Rückruf eingetragen haben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€

Nadja Neumann 04. Okt 2015

Dann schmeiss wenigstens denn Akku raus und hol dir nen neuen.

semei 28. Aug 2015

Jetzt kann ich das 2. Tablet als Notizpapier benützen. Danke Nvidia

steffen1980 25. Aug 2015

Gar nix muss man auf dem gelben Zettel steht selbst entsorgen ;-) Cyanogen Mod ? :D

FreiGeistler 03. Aug 2015

Die fragt ihren Enkel der sich mit "so Zeugs" auskennt. Wobei - Tante Emma und Nvidia...

Chatlog 01. Aug 2015

Es besteht ja keine Garantie, das die betroffenen Geräte jemals dieses Verhalten an den...


Folgen Sie uns
       


Cue Roboter - Test

Wir hatten Spaß mit dem frechen Cue.

Cue Roboter - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Recycling: Die Plastikwaschmaschine
    Recycling
    Die Plastikwaschmaschine

    Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann


        •  /