Brandgefahr: Fujitsu ruft Notebook-Akkus zurück

Wegen Brandgefahr sollten Nutzer von Fujitsu-Notebooks aus den Jahren 2011 und 2012 ihre Akkus überprüfen: Der japanische Hersteller ruft bestimmte Akkus zurück und tauscht sie aus.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Fujitsu ruft die Akkus bestimmter Notebooks zurück - unter anderem auch von Vorgängern des aktuellen Lifebook S935.
Fujitsu ruft die Akkus bestimmter Notebooks zurück - unter anderem auch von Vorgängern des aktuellen Lifebook S935. (Bild: Fujitsu)

Der japanische Hersteller Fujitsu tauscht eine Reihe von Notebook-Akkus aus, die in den Jahren 2011 und 2012 verkauft worden sind. Betroffen sind Akkus in den Notebooks Celsius H720/H730 sowie in diversen Lifebook-Modellen der E-, P-, S-, und T-Serie.

Brandgefahr durch Überhitzung

Stellenmarkt
  1. HR Operations Manager (m/w/d)
    InnoGames GmbH, Hamburg
  2. IT-Administratoren mit Schwerpunkt Elektronische Akte (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
Detailsuche

Fujitsu nennt eine mögliche Brandgefahr durch Überhitzung als Grund und empfiehlt, die Geräte nicht mehr zu verwenden. Besitzer erkennen die auszutauschenden Akkus an den Produktnummern CP556150-01 und -02 sowie den Teil-Seriennummern Z110802 bis Z111212 und Z120102 bis Z120512.

Der Hersteller weist darauf hin, dass der Akku nur entnommen werden darf, nachdem der Computer ausgeschaltet und von Netzteil getrennt ist. Auf einer speziellen Internetseite können Nutzer die Seriennummern ihrer Akkus überprüfen.

Auf der Seite gibt es auch weitere Informationen, wie der Austausch funktioniert. Bis zum Erhalt eines neuen Akkus sollte das Fujitsu-Notebook nur mit entnommenem Akku über das Netzteil betrieben werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissenschaft
LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt

Der sogenannte Teilchenzoo der Physik ist noch größer geworden. Die Wissenschaft hofft auf Bestätigung der Modelle zu deren internen Aufbau.

Wissenschaft: LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt
Artikel
  1. VW.OS: VW-Software soll einfach updatefähig und bezahlbar sein
    VW.OS
    VW-Software soll "einfach updatefähig" und bezahlbar sein

    Mit seiner Softwaresparte Cariad will VW ein einheitliches System mit vereinfachter Architektur erstellen.

  2. Security: BSI beginnt Zertifizierung für 5G-Komponenten
    Security
    BSI beginnt Zertifizierung für 5G-Komponenten

    Eine schnelle und zuverlässige IT-Sicherheitsaussage für die geprüften Produkte, das verspricht das BSI. Doch welche Produkte sind betroffen?

  3. Superior Continuous Torque: E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress
    Superior Continuous Torque
    E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress

    Mahle hat einen neuen Auto-Elektromotor entwickelt, der unbegrenzt lange unter hoher Last betrieben werden kann. Dies wird durch ein neues Kühlkonzept im Motor erreicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • CM 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /