Abo
  • IT-Karriere:

Brandgefahr: Akku mit eingebautem Feuerlöscher

Nie wieder brennende Akkus: Eine Entwicklung von US-Forschern soll verhindern, dass Akkus Feuer fangen. Die Energiespeicher bekommen eine Löscheinrichtung.

Artikel veröffentlicht am ,
Brennendes Model S von Tesla nach einem Unfall (Symbolbild): Elektrolyt nach 0,4 Sekunden gelöscht
Brennendes Model S von Tesla nach einem Unfall (Symbolbild): Elektrolyt nach 0,4 Sekunden gelöscht (Bild: Youtube/Screenshot: Golem.de)

Brennende Akkus in Smartphones, Elektroautos oder im Flugzeug - ganz ungefährlich sind die Lithium-Ionen-Akkus nicht. US-Wissenschaftler wollen das ändern: Sie haben einen Akku mit integriertem Feuerlöscher entwickelt.

Stellenmarkt
  1. Advanced Business Computer Consult GmbH, Volxheim
  2. Universität Konstanz, Konstanz

Das Team der Stanford-Universität hat in den Separator, der die beiden Elektroden trennt, das Flammschutzmittel Triphenylphosphat eingeschlossen. Wird der Akku zu heiß, schmilzt die Kunststoffhülle und das Flammschutzmittel wird freigesetzt.

Die Kunststoffhülle schmilzt

Das Polymer ist so beschaffen, dass es die normale Betriebstemperatur des Energiespeichers aushält. Die Hülle schmilzt bei einer Temperatur von etwa 150 Grad. Bei Versuchen habe das Triphenylphosphat das Elektrolyt in 0,4 Sekunden gelöscht, schreiben die Forscher um den Materialforscher Yi Cui in der Fachzeitschrift Science Advances.

Forscher bemühen sich darum, nichtbrennbare Akkus zu entwickeln. So gab es bereits Versuche, ein Brandschutzmittel direkt dem Elektrolyt zuzusetzen. Dadurch sei aber die Leistung des Speichers deutlich verringert worden, schreiben die Forscher. Die Gruppe hatte vor einigen Jahren ein Warnsystem für Akkus entwickelt: Sie integrierten eine wenige Nanometer dicke Kupferschicht, die erkennen sollte, wenn ein Kurzschluss droht, durch den Akkus in Brand geraten können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. (-90%) 5,99€
  3. 4,31€
  4. 229,00€

BilboNeuling 17. Jan 2017

Das mit dem Sand hat aber andere Gründe ;-)

Lixht 17. Jan 2017

Aufladesteckverbindung.

Ach 16. Jan 2017

Kühlflüssigkeit könnte bei Stromern noch in Erscheinung treten(wassergekühlte/-gewärmte...

jones1024 16. Jan 2017

...Der Akku? Wirklich? Ich hatte die ganze Zeit den USB Anschluss in Verdacht.

M.P. 16. Jan 2017

https://de.wikipedia.org/wiki/Triphenylphosphat#cite_note-8 Wenn das Ergebnis bis zum...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019)

Das Ideapad S540 hat ein fast unsichtbares Touchpad, das einige Schwierigkeiten bereitet. Doch ist das Gerät trotzdem ein gutes Ryzen-Notebook? Golem.de schaut es sich an.

Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    •  /