Abo
  • Services:
Anzeige
Brennendes Model S von Tesla nach einem Unfall (Symbolbild): Elektrolyt nach 0,4 Sekunden gelöscht
Brennendes Model S von Tesla nach einem Unfall (Symbolbild): Elektrolyt nach 0,4 Sekunden gelöscht (Bild: Youtube/Screenshot: Golem.de)

Brandgefahr: Akku mit eingebautem Feuerlöscher

Brennendes Model S von Tesla nach einem Unfall (Symbolbild): Elektrolyt nach 0,4 Sekunden gelöscht
Brennendes Model S von Tesla nach einem Unfall (Symbolbild): Elektrolyt nach 0,4 Sekunden gelöscht (Bild: Youtube/Screenshot: Golem.de)

Nie wieder brennende Akkus: Eine Entwicklung von US-Forschern soll verhindern, dass Akkus Feuer fangen. Die Energiespeicher bekommen eine Löscheinrichtung.

Brennende Akkus in Smartphones, Elektroautos oder im Flugzeug - ganz ungefährlich sind die Lithium-Ionen-Akkus nicht. US-Wissenschaftler wollen das ändern: Sie haben einen Akku mit integriertem Feuerlöscher entwickelt.

Anzeige

Das Team der Stanford-Universität hat in den Separator, der die beiden Elektroden trennt, das Flammschutzmittel Triphenylphosphat eingeschlossen. Wird der Akku zu heiß, schmilzt die Kunststoffhülle und das Flammschutzmittel wird freigesetzt.

Die Kunststoffhülle schmilzt

Das Polymer ist so beschaffen, dass es die normale Betriebstemperatur des Energiespeichers aushält. Die Hülle schmilzt bei einer Temperatur von etwa 150 Grad. Bei Versuchen habe das Triphenylphosphat das Elektrolyt in 0,4 Sekunden gelöscht, schreiben die Forscher um den Materialforscher Yi Cui in der Fachzeitschrift Science Advances.

Forscher bemühen sich darum, nichtbrennbare Akkus zu entwickeln. So gab es bereits Versuche, ein Brandschutzmittel direkt dem Elektrolyt zuzusetzen. Dadurch sei aber die Leistung des Speichers deutlich verringert worden, schreiben die Forscher. Die Gruppe hatte vor einigen Jahren ein Warnsystem für Akkus entwickelt: Sie integrierten eine wenige Nanometer dicke Kupferschicht, die erkennen sollte, wenn ein Kurzschluss droht, durch den Akkus in Brand geraten können.


eye home zur Startseite
BilboNeuling 17. Jan 2017

Das mit dem Sand hat aber andere Gründe ;-)

Lixht 17. Jan 2017

Aufladesteckverbindung.

Ach 16. Jan 2017

Kühlflüssigkeit könnte bei Stromern noch in Erscheinung treten(wassergekühlte/-gewärmte...

jones1024 16. Jan 2017

...Der Akku? Wirklich? Ich hatte die ganze Zeit den USB Anschluss in Verdacht.

M.P. 16. Jan 2017

https://de.wikipedia.org/wiki/Triphenylphosphat#cite_note-8 Wenn das Ergebnis bis zum...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Stadt Ludwigsburg, Ludwigsburg
  2. thyssenkrupp Industrial Solutions AG, Essen
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, verschiedene Standorte
  4. über Ratbacher GmbH, Raum Wuppertal


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 4,99€
  3. (-43%) 22,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Cloud Native Con

    Kubernetes 1.6 versteckt Container-Dienste

  2. Blizzard

    Heroes of the Storm 2.0 bekommt Besuch aus Diablo

  3. APT29

    Staatshacker nutzen Tors Domain-Fronting

  4. Stellenanzeige

    Netflix' führt ausgefeilten Kampf gegen Raubkopien

  5. Xbox One

    Neue Firmware mit Beam und Erfolgsmonitoring

  6. Samsung

    Neue Gear 360 kann in 4K filmen

  7. DeX im Hands On

    Samsung bringt eigene Desktop-Umgebung für Smartphones

  8. Galaxy S8 und S8+ im Kurztest

    Samsung setzt auf lang gezogenes Display und Bixby

  9. Erazer-Serie

    Medion bringt mehrere Komplett-PCs mit AMDs Ryzen heraus

  10. DJI

    Drohnen sollen ihre Position und ihre ID funken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
NZXT: Lüfter auch unter Linux steuern
NZXT
Lüfter auch unter Linux steuern
  1. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich
  2. FluoWiFi Arduino-kompatibles Board bietet WLAN und Bluetooth
  3. Me Arm Pi Roboterarm zum Selberbauen

Forensik Challenge: Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
Forensik Challenge
Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
  1. Reporter ohne Grenzen Verfassungsklage gegen BND-Überwachung eingereicht
  2. Selektorenaffäre BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben
  3. Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub

Betrugsnetzwerk: Kinox.to-Nutzern Abofallen andrehen
Betrugsnetzwerk
Kinox.to-Nutzern Abofallen andrehen

  1. Was wurde eigentlich aus dem HDMI-In?

    Ovaron | 20:59

  2. Re: Wer fälscht bitte Münzen!??

    Makatu | 20:57

  3. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam...

    TC | 20:57

  4. Re: Klinke

    jjo | 20:55

  5. Re: 3.500mAh und Qi

    dantist | 20:52


  1. 18:40

  2. 18:19

  3. 18:01

  4. 17:43

  5. 17:25

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel