Brandenburg: Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Vodafone hat den Auftrag bekommen, in Brandenburg an öffentlichen Plätzen WLAN-Hotspots aufzubauen. Finanziert wird dies von der Landesregierung.

Artikel veröffentlicht am ,
(v.r.): Wirtschaftsminister Jörg Steinbach, Vofafone-Bereichsleiterin Gabriele Kossack und Drebkaus Bürgermeister Paul Köhne
(v.r.): Wirtschaftsminister Jörg Steinbach, Vofafone-Bereichsleiterin Gabriele Kossack und Drebkaus Bürgermeister Paul Köhne (Bild: MWE)

Bis Mitte 2020 werden in Brandenburg rund 1.200 WLAN-Hotspots errichtet. Das gab das Ministerium für Wirtschaft und Energie bekannt. Die Hotspots entstehen an touristischen Zentren sowie kommunalen und landeseigenen Liegenschaften und können kostenlos genutzt werden.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsbetreuerin / Anwendungsbetreuer (m/w/d) Direktion Bonn Hauptabteilung IT
    Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik, Bonn
  2. IT-Professional (m/w/d) für Systemadministration Windows
    BruderhausDiakonie - Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg, Reutlingen bei Stuttgart
Detailsuche

Die Landesregierung zahlt für Installation, Betrieb und Wartung dieser WLAN-Hotspots in den kommenden fünf Jahren insgesamt etwa fünf Millionen Euro.

"Ein kostenloser WLAN-Zugang zum Internet wird an Orten, an denen viele Menschen zusammenkommen, mittlerweile zu Recht erwartet", erklärte Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD). Er sei überzeugt, dass ein erster Hotspot am Drebkauer Museum schon bald rege genutzt werde. Im Museum Sorbische Webstube in Drebkau hat Steinbach den ersten öffentlichen Hotspot im Landkreis Spree-Neiße in Betrieb genommen.

Mit der Einrichtung der Hotspots setzt die Regierung einen Beschluss des Landtages um. Mit dem Projekt sei nach europaweiter Ausschreibung Vodafone beauftragt worden. Das Unternehmen sei Ende April mit der Installation einzelner Hotspots gestartet. Die Umsetzungsphase habe nun mit der Inbetriebnahme des Hotspots in Drebkau begonnen. Insgesamt würden im Landkreis Spree-Neiße 40 solcher Zugangspunkte eingerichtet.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
  2. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Vodafone hatte im Mai 2019 erklärt, 50.000 Kabelhaushalte im Bundesland Brandenburg mit 1 GBit/s zu versorgen. Potsdam war die erste Gigabit-City im Bundesland, in dem Vodafone Docsis-3.1-Internetanschlüsse vermarktet wurden. Cottbus, Falkensee und Königs Wusterhausen folgen in diesem Jahr mit weiteren 70.000 Gigabit-Anschlüssen. Bis zum Jahr 2021 würden 280.000 Anschlüsse in Brandenburg ausgebaut. Brandenburg hat jedoch rund 1,2 Millionen Haushalte, das Koaxialnetz von Vodafone ist nur in den größeren Städten verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


brainslayer 14. Jul 2019

dann warst du nie in brandenburg. deutschland größtes funkloch. ohne internet zu sein...

randya99 14. Jul 2019

Es war mal wichtig für Touristen und weil Tarife unendlich viel kosteten. Vor 10 Jahren...

wire-less 12. Jul 2019

Und ob die vorher geguckt haben ob da nicht schon ein Hotspot da ist und ob die vorher...

asa (Golem.de) 12. Jul 2019

Ja das haben wir angefragt, kommt sobald wir Antwort haben in die Meldung.

StKlaus 12. Jul 2019

Lässt das Netz alle Traffic raus, oder doch nur die wenigen Ports und >80% der Apps...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Koalitionsvertrag
Was bedeuten die Ampel-Pläne für die Elektromobilität?

Nach dem Willen der Ampelkoalition sollen 15 Millionen Elektroautos bis 2030 auf deutschen Straßen unterwegs sein. Wir haben uns angeschaut, wie das genau umgesetzt werden soll.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

Koalitionsvertrag: Was bedeuten die Ampel-Pläne für die Elektromobilität?
Artikel
  1. Zu wenig Triebwerke: Musk warnt vor SpaceX-Pleite
    Zu wenig Triebwerke
    Musk warnt vor SpaceX-Pleite

    Elon Musk sieht sich der nächsten "Produktionshölle" ausgesetzt. Dieses Mal stockt die Fertigung im Raumfahrtunternehmen SpaceX.

  2. Leaks: Valve arbeitet offenbar an Half-Life Citadel für Steam Deck
    Leaks
    Valve arbeitet offenbar an Half-Life Citadel für Steam Deck

    Kein Half-Life 3, aber ein ungewöhnlicher Genre-Mix in der Welt von Half-Life soll derzeit für das Handheld Steam Deck entstehen.

  3. Chinesische Provinz Henan: Mit Gesichtserkennung nach Journalisten fahnden
    Chinesische Provinz Henan
    Mit Gesichtserkennung nach Journalisten fahnden

    Das Beispiel aus China macht deutlich, wie Gesichtserkennung missbraucht werden kann. Beteiligt sind die Firmen Neusoft und Huawei.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Crucial-SSDs zu Bestpreisen • Nur noch heute: Bis 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MM • G.Skill 64GB Kit 3800MHz 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • WD MyBook 18TB 329€ • Biostar Mainboard 64,90€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /