Abo
  • IT-Karriere:

Brandenburg: Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Vodafone hat den Auftrag bekommen, in Brandenburg an öffentlichen Plätzen WLAN-Hotspots aufzubauen. Finanziert wird dies von der Landesregierung.

Artikel veröffentlicht am ,
(v.r.): Wirtschaftsminister Jörg Steinbach, Vofafone-Bereichsleiterin Gabriele Kossack und Drebkaus Bürgermeister Paul Köhne
(v.r.): Wirtschaftsminister Jörg Steinbach, Vofafone-Bereichsleiterin Gabriele Kossack und Drebkaus Bürgermeister Paul Köhne (Bild: MWE)

Bis Mitte 2020 werden in Brandenburg rund 1.200 WLAN-Hotspots errichtet. Das gab das Ministerium für Wirtschaft und Energie bekannt. Die Hotspots entstehen an touristischen Zentren sowie kommunalen und landeseigenen Liegenschaften und können kostenlos genutzt werden.

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig

Die Landesregierung zahlt für Installation, Betrieb und Wartung dieser WLAN-Hotspots in den kommenden fünf Jahren insgesamt etwa fünf Millionen Euro.

"Ein kostenloser WLAN-Zugang zum Internet wird an Orten, an denen viele Menschen zusammenkommen, mittlerweile zu Recht erwartet", erklärte Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD). Er sei überzeugt, dass ein erster Hotspot am Drebkauer Museum schon bald rege genutzt werde. Im Museum Sorbische Webstube in Drebkau hat Steinbach den ersten öffentlichen Hotspot im Landkreis Spree-Neiße in Betrieb genommen.

Mit der Einrichtung der Hotspots setzt die Regierung einen Beschluss des Landtages um. Mit dem Projekt sei nach europaweiter Ausschreibung Vodafone beauftragt worden. Das Unternehmen sei Ende April mit der Installation einzelner Hotspots gestartet. Die Umsetzungsphase habe nun mit der Inbetriebnahme des Hotspots in Drebkau begonnen. Insgesamt würden im Landkreis Spree-Neiße 40 solcher Zugangspunkte eingerichtet.

Vodafone hatte im Mai 2019 erklärt, 50.000 Kabelhaushalte im Bundesland Brandenburg mit 1 GBit/s zu versorgen. Potsdam war die erste Gigabit-City im Bundesland, in dem Vodafone Docsis-3.1-Internetanschlüsse vermarktet wurden. Cottbus, Falkensee und Königs Wusterhausen folgen in diesem Jahr mit weiteren 70.000 Gigabit-Anschlüssen. Bis zum Jahr 2021 würden 280.000 Anschlüsse in Brandenburg ausgebaut. Brandenburg hat jedoch rund 1,2 Millionen Haushalte, das Koaxialnetz von Vodafone ist nur in den größeren Städten verfügbar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

brainslayer 14. Jul 2019

dann warst du nie in brandenburg. deutschland größtes funkloch. ohne internet zu sein...

randya99 14. Jul 2019

Es war mal wichtig für Touristen und weil Tarife unendlich viel kosteten. Vor 10 Jahren...

wire-less 12. Jul 2019

Und ob die vorher geguckt haben ob da nicht schon ein Hotspot da ist und ob die vorher...

asa (Golem.de) 12. Jul 2019

Ja das haben wir angefragt, kommt sobald wir Antwort haben in die Meldung.

StKlaus 12. Jul 2019

Lässt das Netz alle Traffic raus, oder doch nur die wenigen Ports und >80% der Apps...


Folgen Sie uns
       


Xiaomi Mi 9T Pro - Fazit

Das Mi 9T Pro von Xiaomi ist eines der ersten Smartphones, das der chinesische Hersteller offiziell in Deutschland anbietet. Im Test überzeugt das Gerät durch sehr gute Hardware zu einem verhältnismäßig geringen Preis.

Xiaomi Mi 9T Pro - Fazit Video aufrufen
Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


      •  /