• IT-Karriere:
  • Services:

Brandenburg - Glasfaser 2020: Telekom baut Vectoring in Brandenburg aus

Die Telekom hat im ländlichen Spreewald mit staatlicher Förderung einfaches Vectoring ausgebaut. Vorher gab es "nur minimalste Bandbreiten".

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau der Telekom (Symbolbild)
Netzausbau der Telekom (Symbolbild) (Bild: Deutsche Telekom)

Rund 12.000 Haushalte in den Landkreisen Dahme-Spreewald, Oberspreewald-Lausitz und Spree-Neiße können einfaches Vectoring nutzen. Das gab die Telekom bekannt. Die maximale Datenübertragungsrate beim Herunterladen steigt auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s), beim Hochladen auf bis zu 40 MBit/s. Der Ausbau betraf Gebiete, wo es "vorher nur minimalste Bandbreiten gab", sagte Vesta von Bossel, Vorstandbeauftragte für den Breitbandausbau bei der Telekom.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Ohne Fördermittel sei kaum etwas machbar. In der Stadt koste ein Anschluss im Schnitt 300 Euro pro Haushalt. Etwas außerhalb lägen die Kosten bereits bei 1.000 bis 1.500 Euro, im ländlichen Raum koste ein Hausanschluss 3.000 Euro, erklärte von Bossel dem rbb (Rundfunk Berlin-Brandenburg).

Die Telekom hat dazu nach eigenen Angaben 400 Kilometer Glasfaser verlegt. Außerdem hat sie 180 Verteiler aufgestellt oder mit neuerer Technik ausgerüstet. Der Ausbau war staatlich gefördert.

Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) sagte, mit dem Landesprogramm Glasfaser 2020 habe man den Breitbandzugang in Brandenburg deutlich verbessert. "Ich freue mich, dass wir nun auch den Spreewald-Ausbau im Rahmen dieses Programmes abschließen können."

Gleichzeitig mit der Inbetriebnahme in Burg (Spreewald) kommt auch das Landesprogramm Brandenburg - Glasfaser 2020 zum Abschluss. Seit 2011/2012 wurden in allen Landkreisen Brandenburgs fast 7.000 Kilometer Glasfaser verlegt und rund 1.900 neue Verteiler aufgestellt. Von dem Ausbau können insgesamt rund 227.000 Haushalte profitieren. Weitere rund 370.000 Haushalte hat die Telekom im selben Zeitraum ohne Fördergelder durch eigenwirtschaftlichen Ausbau versorgt. Somit haben in den zurückliegenden Jahren in Brandenburg fast 600.000 Haushalte höhere Datenraten erhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

Bonarewitz 13. Sep 2019

Da es der übliche Weg ist, Kabelverzweiger zu überbauen, wird das Hauptkabel durch Glas...

Paule 12. Sep 2019

Wäre kein Problem, mit den entsprechenden Antennen und Sendern... Allerdings benötigt...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
    Cloud Gaming im Test
    Leise ruckelt der Stream

    Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
    Von Peter Steinlechner

    1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
    2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
    3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

      •  /