Abo
  • IT-Karriere:

Brandenburg - Glasfaser 2020: Telekom baut Vectoring in Brandenburg aus

Die Telekom hat im ländlichen Spreewald mit staatlicher Förderung einfaches Vectoring ausgebaut. Vorher gab es "nur minimalste Bandbreiten".

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau der Telekom (Symbolbild)
Netzausbau der Telekom (Symbolbild) (Bild: Deutsche Telekom)

Rund 12.000 Haushalte in den Landkreisen Dahme-Spreewald, Oberspreewald-Lausitz und Spree-Neiße können einfaches Vectoring nutzen. Das gab die Telekom bekannt. Die maximale Datenübertragungsrate beim Herunterladen steigt auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s), beim Hochladen auf bis zu 40 MBit/s. Der Ausbau betraf Gebiete, wo es "vorher nur minimalste Bandbreiten gab", sagte Vesta von Bossel, Vorstandbeauftragte für den Breitbandausbau bei der Telekom.

Stellenmarkt
  1. Schwarz IT KG, Neckarsulm
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Ohne Fördermittel sei kaum etwas machbar. In der Stadt koste ein Anschluss im Schnitt 300 Euro pro Haushalt. Etwas außerhalb lägen die Kosten bereits bei 1.000 bis 1.500 Euro, im ländlichen Raum koste ein Hausanschluss 3.000 Euro, erklärte von Bossel dem rbb (Rundfunk Berlin-Brandenburg).

Die Telekom hat dazu nach eigenen Angaben 400 Kilometer Glasfaser verlegt. Außerdem hat sie 180 Verteiler aufgestellt oder mit neuerer Technik ausgerüstet. Der Ausbau war staatlich gefördert.

Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) sagte, mit dem Landesprogramm Glasfaser 2020 habe man den Breitbandzugang in Brandenburg deutlich verbessert. "Ich freue mich, dass wir nun auch den Spreewald-Ausbau im Rahmen dieses Programmes abschließen können."

Gleichzeitig mit der Inbetriebnahme in Burg (Spreewald) kommt auch das Landesprogramm Brandenburg - Glasfaser 2020 zum Abschluss. Seit 2011/2012 wurden in allen Landkreisen Brandenburgs fast 7.000 Kilometer Glasfaser verlegt und rund 1.900 neue Verteiler aufgestellt. Von dem Ausbau können insgesamt rund 227.000 Haushalte profitieren. Weitere rund 370.000 Haushalte hat die Telekom im selben Zeitraum ohne Fördergelder durch eigenwirtschaftlichen Ausbau versorgt. Somit haben in den zurückliegenden Jahren in Brandenburg fast 600.000 Haushalte höhere Datenraten erhalten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. mit PlayStation 4 und Samsung-TVs)
  2. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  3. 139€
  4. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)

Bonarewitz 13. Sep 2019 / Themenstart

Da es der übliche Weg ist, Kabelverzweiger zu überbauen, wird das Hauptkabel durch Glas...

Paule 12. Sep 2019 / Themenstart

Wäre kein Problem, mit den entsprechenden Antennen und Sendern... Allerdings benötigt...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Motorola One Action im Hands On

Motorola hat das One Action vorgestellt. Das Mittelklasse-Smartphone hat eine Actionkamera eingebaut, die mit einem 117 Grad großen Weitwinkel und einer digitalen Bildstabilisierung versehen ist. Das One Action hat eine gute Mitteklasseausstattung und kostet 260 Euro.

Motorola One Action im Hands On Video aufrufen
MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

    •  /