Brandbekämpfung: Berliner Feuerwehr erhält vier Einsatzdrohnen zur Aufklärung

Die Berliner Feuerwehr wird Drohnen an unübersichtlichen Einsatzstellen einsetzen, statt das Leben der Feuerwehrleute zu gefährden.

Artikel veröffentlicht am ,
Nicht gerade in den typischen Einsatzfarben gehalten - die Drohne der Feuerwehr Berlin.
Nicht gerade in den typischen Einsatzfarben gehalten - die Drohne der Feuerwehr Berlin. (Bild: Berliner Feuerwerk)

Die Berliner Feuerwehr erkundet die Lage bei unübersichtlichen Einsatzstellen künftig mit Drohnen. Die unbemannten Flugkörper sind mit einer Wärmebildkamera ausgestattet, so dass sich auch ohne offene Flammen Hitzequellen aufspüren lassen. Die Feuerwehrleute müssen sich so weniger oft selbst gefährden.

Stellenmarkt
  1. Software Entwicklungsingenieur*in (d/m/w)
    OSRAM GmbH, Paderborn
  2. IT-Projektmanager (m/w/d) HR- und CRM-Systeme
    ABO Wind AG, Wiesbaden, Ingelheim am Rhein
Detailsuche

"Der Einsatz von Drohnen bei der Feuerwehr ist folgerichtig. Dort wo das menschliche Auge ohne Gefahr nicht mehr hinkommt, soll das technische Auge helfen Leben zu retten", sagte Andreas Geisel (SPD), Senator für Inneres und Sport.

Suche nach Personen aus der Vogelperspektive

Mit den Drohnen soll aber nicht nur die Brandbekämpfung erleichtert werden. Auch bei Überschwemmungen oder Großschadenereignissen soll die neue Perspektive von oben klarer zeigen, wo Einsatzkräfte agieren müssen. Auch die Suche nach vermissten Personen kann mit Hilfe der Wärmekameras sehr viel einfacher erfolgen - allerdings nur im offenen Gelände und nicht im Inneren von Gebäuden und ähnlichem.

Anweisungen per Lautsprecher

Mittels Lautsprecher kann die Feuerwehr zudem Anweisungen an Personen geben, etwa um einen Fluchtweg zu beschreiben. Ob es ein Mikrofon gibt, so dass eine echte Zwei-Wege-Kommunikation möglich ist, bleibt bislang offen. Es handelt sich um Drohnen des Typs DJI Mavic 2 Enterprise.

Golem Akademie
  1. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Mavic 2 Enterprise wird mit einem 2.400-Lumen-Scheinwerfer, einem 100-Dezibel-Lautsprecher und einem Blitzlicht verkauft. Der Lautsprecher ermöglicht es dem Piloten, bis zu zehn benutzerdefinierte Aufnahmen ferngesteuert abspielen zu lassen. Der Stroboskop-Blitz soll noch aus fünf km Entfernung zu sehen sein. Die Drohne verfügt über einen Akku, der beheizt wird, was Flüge bei kälterem Wetter ermöglicht. Die Flugzeit wird mit 31 Minuten angegeben. Die Kamera nimmt 4K-Material mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde auf und verfügt über einen 2-fach optischen Zoom. Der Preis liegt bei etwa 2.000 Euro.

Die insgesamt vier Drohnen werden auf den Führungsfahrzeugen der Berliner Feuerwehr mitgeführt und von Drohnentrupps gesteuert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby
Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale

Die Landesmedienanstalt NRW hat zu Recht gegen drei Pornoportale mit Sitz in Zypern ein Zugangsverbot verhängt.

Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby: Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale
Artikel
  1. Zip: Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community
    Zip
    Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community

    Die App Zip wird seit Microsoft Edge 96 standardmäßig aktiviert. Diese bietet Ratenzahlung an, schürt aber nur Hass in der Community.

  2. Kompakter Einstieg in die Netzwerktechnik
     
    Kompakter Einstieg in die Netzwerktechnik

    Die Golem Akademie bietet Admins und IT-Sicherheitsbeauftragten in einem Fünf-Tage-Workshop einen umfassenden Überblick über Netzwerktechnologien und -konzepte.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
    Razer Zephyr im Test
    Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

    Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
    Ein Test von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /