Abo
  • Services:

Branchenkreise: Intel soll Rückzug vom Smartphone-Markt erwägen

Laut Zulieferern in Asien erwägt Intel, aus dem Markt für SoCs auszusteigen, wenn sich das Geschäft 2014 nicht deutlich verbessert. Das klang im November 2013 noch ganz anders.

Artikel veröffentlicht am , /
Mit dem Broxton- und zwei Sofia-SoCs möchte sich Intel 2014 sowie 2015 Marktanteile sichern.
Mit dem Broxton- und zwei Sofia-SoCs möchte sich Intel 2014 sowie 2015 Marktanteile sichern. (Bild: Intel)

Intel soll einen Ausstieg aus dem Smartphone-Markt im Jahr 2015 in Erwägung ziehen, falls sich das Geschäft während des laufenden Jahres nicht stark belebt. Das hat die IT-Zeitung Digitimes aus Zuliefererkreisen in Taiwan erfahren. Intel prüfe den Rückzug, um Ressourcen zu sparen, weil sich in den vergangenen Jahren keine deutlichen Erfolge in dem Bereich hätten erzielen lassen.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen

Im Februar 2014 werde Intel auf dem Mobile World Congress (MWC) 2014 ein neues Smartphone-SoC mit 2,13 GHz auf Basis der Merrifield-Plattform vorstellen, das eine Unterstützung für LTE (XMM 7160) und NFC (NXP PN547) bietet. Das SoC soll Ende März 2014 ausgeliefert werden und werde im 22-Nanometer-Verfahren produziert.

Ende November 2013 hatte Intel die drei kommenden SoC-Plattformen für Smartphones und Tablets Broxton, Sofia und Sofia LTE angekündigt. Während die beiden Sofia-Chips nicht von Intel gefertigt werden sollen und für günstige Geräte gedacht sind, wird Broxton 2015 laut Intels Ansage auf Cherryview (Cherry Trail) folgen und die neuen Goldmont-Kerne nutzen. Das SoC plant, Intel im 14-Nanometer-Verfahren zu produzieren, der Chip soll der schnellste im Smartphone- und Tablet-Markt werden.

Intel plant demnach für die kommenden Monate rasante Weiterentwicklungen im Smartphone-Segment und setzt dabei auf 64 Bit: Auf die aktuellen Cloverview-SoCs der Plattform Clover Trail+ soll Anfang 2014 das Tangier-SoC für die Merrifield-Plattform folgen - später auch mit LTE. Die Quadcore-Version nennt sich Anniedale für die Moorefield-Plattform und soll eine Weiterentwicklung der Silvermont-Architektur nutzen, die Airmont-Kerne. Die Fertigung erfolgt im 14-Nanometer-Verfahren, dies gilt auch für den Cherryview-Nachfolger (Cherry-Trail-Plattform) Broxton.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

MentalFloss 29. Jan 2014

Das ist ganz offensichtlich eine Lüge, denn die gibt es schon längst.

MentalFloss 29. Jan 2014

Ja, weil das so einfach ist, ein beliebiges Betriebssystem auf ein Mobiltelefon zu...

Dadie 29. Jan 2014

Äh was?! Du WILLST x86 für Smartphones? Der x86 resp. x64 Befehlssatz ist ein...

virtual 29. Jan 2014

Jede andere Site greift Meldungen von Digitimes mit spitzen Fingern an, und weist...

cicero 29. Jan 2014

... aus Zeiten vor dem neuen CEO. Ich schätze das ist eher ein Gerücht welches von der...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /