Abo
  • IT-Karriere:

Brailletouch: iPhone als Braille-Tastatur

Der Touchsreen des iPhone ist zwar nicht groß, dennoch soll das Gerät für Blinde geeignet sein: Mit der entsprechenden Software soll sich das Smartphone als Braille-Tastatur verwenden lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Brailletouch
Brailletouch (Bild: Georgia Tech)

Wissenschaftler der Georgia Tech unter der Leitung von Mario Romero haben eine App vorgestellt, mit der Blinde das iPhone als Tastatur für Braille-Schrift verwenden können. Die Brailletouch-App befindet sich noch im Prototypstadium. Ihre sechs Eingabefelder sind zur Eingabe von Buchstaben gedacht, wobei eine Tonausgabe zur Quittierung vorgesehen ist.

Stellenmarkt
  1. PLAKATUNION Außenwerbe-Marketing GmbH & Co.KG, Hagen
  2. INTERPLAN Congress, Meeting & Event Management AG, München

Das iPhone wird zur Eingabe der Braille-Texte mit dem Touchscreen nach vorn, weg vom Anwender gerichtet und mit den beiden Händen umfasst. Mit den Fingern werden dann an den schmalen Seiten links und rechts die sechs Tastenfelder berührt.

Nach Angaben der Forscher konnten mit dem quelloffenen Brailletouch bis zu 32 Wörter pro Minute mit 92-prozentiger Genauigkeit eingegeben werden. Die Ergebnisse der Arbeit wurden in einem PDF veröffentlicht. Die App selbst ist bislang nicht frei verfügbar. Wann sie auf den Markt kommen soll, teilte das Forscherteam noch nicht mit.

Doch auch für sehende Anwender könnte die App Vorteile bieten. Das Forscherteam prüft, ob anstelle von QWERTZ-Softwaretastaturen künftig auch Bildschirmtastaturen verwendet werden können, auf die der Anwender nicht schauen muss. 

Bislang wurden iPhone- und iPad-Versionen von Brailletouch entwickelt. Derzeit arbeitet das Team auch an einer Android-Version. Deren Fertigstellungsdatum ist noch unbekannt.

Gefördert wurde das Projekt teilweise vom Rehabilitation Engineering Research Center for Wireless Technologies, das vom National Institute on Disability and Rehabilitation Research (NIDRR) und dem US-Bildungsministerium finanziert wird.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 107€ (Bestpreis!)
  2. 529,00€
  3. 274,00€

thorben 21. Feb 2012

siri? ansonsten gibt es auch noch voiceover...

Der Kaiser! 20. Feb 2012

Gibt ein fettes Patent, und keiner darf mehr was für mindestens zehn Jahre. Das wär...

Flying Circus 20. Feb 2012

Klasse Innovation, insbesondere, wenn man sich anschaut, was Braille-Eingabegeräte...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (7390) - Hands on

Das XPS 13 Convertible (7390) ist Dells neues 360-Grad-Gerät: Es nutzt Ice-Lake-Chips für doppelte Geschwindigkeit, hat ein höher auflösendes Display, eine nach oben versetzte Kamera und eine magnetisch arbeitende Tastatur.

Dell XPS 13 (7390) - Hands on Video aufrufen
Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    •  /