• IT-Karriere:
  • Services:

Bradley Kuhn: Streit um Busybox-Alternative beigelegt

Aus Angst vor Klagen zur Einhaltung der GPL forderte Sony-Entwickler Tim Bird eine Busybox-Alternative - jetzt hat ihn Bradley Kuhn von der Freedom Software Conservacy überzeugt, dass seine Sorge unbegründet ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Aus Angst vor den Konsequenzen bei GPL-Verletzungen sollte eine Alternative zu Busybox her.
Aus Angst vor den Konsequenzen bei GPL-Verletzungen sollte eine Alternative zu Busybox her. (Bild: Jörg Thoma/Golem.de)

Am Rande der Embedded Linux Conference hat der Anwalt und Leiter der Software Freedom Conservancy (SFC) Bradley Kuhn ein Gespräch mit Sony-Entwickler Tim Bird geführt. Offenbar hat Kuhn ihn davon überzeugt, dass Klagen wegen Verletzung der GPL keineswegs so drastische Konsequenzen haben würden, wie Bird in einem Wiki-Eintrag befürchtete. Bird handelte auch nicht im Namen seiner Firma, schreibt Kuhn, sondern auf eigene Initiative. Birds Initiative zeigt jedoch, dass Firmen aus Angst vor der GPL immer öfter andere Lizenzen vorziehen, etwa bei Android, das größtenteils die Apache-Lizenz verwendet.

Stellenmarkt
  1. Palmer AG, Würzburg, Leipzig (Home-Office möglich)
  2. PHOENIX Pharmahandel GmbH & Co KG, Mannheim

Bird hatte angeregt, eine Alternative zu Busybox zu entwickeln, die unter der BSD-Lizenz steht. Als Basis sollte die Busybox-Alternative Toybox des Entwicklers Rob Landley dienen. Landley hatte als Busybox-Entwickler an mehreren Verhandlungen teilgenommen.. Er beklagte, dass trotz mehrfacher Klagen keine einzige Zeile Code von den Herstellern in das Projekt zurückgekommen sei. Das Toybox-Projekt stand ursprünglich unter der GPL, bis Landley es unter die BSD-Lizenz gestellt hat.

Angst vor der GPL

Bird befürchtete Konsequenzen für Firmen bei einer Verletzung der GPL. Ziel seiner Busybox-Alternative sei es nicht, die GPL zu umgehen, sondern das Risiko für Unternehmen zu reduzieren, verklagt zu werden, schreibt Bird, denn im schlimmsten Ausgang einer GPL-Klage müsste ein Hersteller sämtliche Geräte mit GPL-Software vom Markt nehmen. Dann wäre der monetäre Schaden weitaus höher als der Nutzen beim Einsatz der Software. Die Busybox-Alternative könne auch unter Android zum Einsatz kommen, denn die dort eingesetzte Toolbox sei funktionsarm. Deshalb würden zahlreiche Nutzer weiterhin zu Busybox greifen.

Kuhn hat Bird nun in dem Gespräch die normale Vorgehensweise bei GPL-Verletzungen erklärt. Er habe Bird davon überzeugen können, dass die Konsequenzen bei Linzenzverletzungen mäßig und auch für Firmen zumutbar sind. Birds Befürchtungen resultieren aus Gerüchten zur Vorgehensweise der Busybox-Entwickler und SFC.

Golem Akademie
  1. PostgreSQL Fundamentals
    15.-18. Juni 2021, online
  2. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management
    26.-30. April 2021, online
Weitere IT-Trainings

Im Normalfall müsste ein Unternehmen lediglich den Bestimmungen der GPL nachkommen. Außerdem klagt die Software Freedom Conservancy einen unbestimmten Geldbetrag ein, der unter den Entwicklern und der SFC aufgeteilt wird. Die SFC habe im Jahr 2010 etwa 200.000 US-Dollar durch Klagen eingenommen.

Kuhn wünscht dem Toybox-Projekt viel Glück, denn jede Software unter egal welcher freien Lizenz sei eine Bereicherung. Das Busybox-Projekt müsse einen gesunden Wettbewerb nicht fürchten. Letztlich sei in der Sache "viel Wind um nichts" gemacht worden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Alita - Battle Angel + 3D für 21,99€, Le Mans 66: Gegen jede Chance für 19,99€, Der...
  2. 689€ (Bestpreis)
  3. (u. a. WD Elements 10TB für 169€ (inkl. Direktabzug), Toshiba Canvio 4TB für 79€, Roccat Elo...
  4. (u. a. Darksiders 3 für 11,99€, Dirt Rally 2.0 für 4,50€, We Happy Few für 7,99€)

Hello_World 24. Feb 2012

Wenn sie Veränderungen an dem Quelltext vorgenommen haben, dann wurden diese zumindest...


Folgen Sie uns
       


Surface Duo - Fazit

Das Surface Duo ist Microsofts erstes Smartphone seit Jahren - und ein ungewöhnliches dazu. Allerdings ist das Gerät in Deutschland viel zu teuer.

Surface Duo - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /