BQ Aquaris M10 Ubuntu Edition: Canonical und BQ stellen erstes Ubuntu-Tablet vor

Das BQ Aquaris M10 wird in einer Ubuntu-Edition auf den Markt kommen: Nutzer können dann sowohl die Mobile-Oberfläche von Ubuntu als auch die echte Desktop-Version verwenden. An einen Monitor angeschlossen, wird das Tablet zu einem PC.

Artikel veröffentlicht am ,
Das BQ Aquaris M10 wird in einer Ubuntu-Edition in den Handel kommen.
Das BQ Aquaris M10 wird in einer Ubuntu-Edition in den Handel kommen. (Bild: BQ)

Canonical gibt sein Convergence-Projekt nicht auf: Zusammen mit dem spanischen Hersteller BQ hat das Unternehmen das Tablet Aquaris M10 Ubuntu Edition vorgestellt. Das Gerät wird ein vollwertiges Ubuntu als Betriebssystem haben, weshalb Nutzer es zusammen mit einer Maus und einer Tastatur als vollwertigen PC nutzen können. Die Finanzierung eines Ubuntu-Smartphones mit dieser Technik ist im August 2013 gescheitert.

Scopes für unterwegs, Desktop-Modus für den Schreibtisch

Stellenmarkt
  1. Abteilungsleitung IT (m/w/d)
    PVS Limburg-Lahn GmbH, Limburg an der Lahn
  2. Mitarbeiter Online-Marketing (m/w/d)
    Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
Detailsuche

Für den Einsatz unterwegs verfügt das Tablet über die Mobile-Oberfläche von Ubuntu, die jener der bereits verfügbaren Ubuntu-Smartphones entspricht. Diese bietet Apps und sogenannte Scopes, themenbasierte Seiten, die installierte Anwendungen und Internetdienste zusammenfassen. Zusätzlich gibt es auf dem Tablet noch die Möglichkeit, zwei Anwendungen gleichzeitig auf dem Display darzustellen.

Im Convergence-Modus können Nutzer die Desktop-Oberfläche von Ubuntu auf einem angeschlossenen Monitor nutzen. Zusammen mit einer Maus und einer Tastatur lassen sich dann die von Ubuntu gewohnten Anwendungen verwenden - der Mediatek-Prozessor mit vier Kernen und einer Taktrate von maximal 1,5 GHz dürfte mit allzu rechenintensiven Programme aber nicht so gut zurechtkommen.

Auch der Arbeitsspeicher von nur 2 GByte Größe dürfte bei der Performanz eine Rolle spielen. Der Speicher von nur 16 GByte Größe dürfte bei der Auswahl der verwendeten Anwendungen ebenfalls relevant sein.

Tablet ist bereits länger mit Android erhältlich

Golem Akademie
  1. Terraform mit AWS
    14./15. September 2021, online
  2. OpenShift Installation & Administration
    9.-11. August 2021, online
  3. Einführung in die Programmierung mit Rust
    21.-24. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Das Aquaris M10 wird bereits länger von BQ mit Android als Betriebssystem angeboten. Das Tablet ist ein Mittelklassegerät mit einem 10,1-Zoll-Display, das mit 1.920 x 1.200 Pixeln auflöst. Die Maße betragen 246 x 171 x 8,2 mm, das Gewicht liegt bei 470 Gramm.

Das Aquaris M10 Ubuntu Edition soll im zweiten Quartal 2016 im Onlineshop von BQ erhältlich sein. Der Preis ist noch nicht bekannt, die Standardversion des Tablets mit Full-HD-Display kostet bei BQ 270 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Wars
Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm

Mit Deepfakes schafft Shamook überzeugendere Varianten von Star-Wars-Figuren, als es Disney je gelungen ist. Jetzt arbeitet er bei ILM.

Star Wars: Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm
Artikel
  1. Flight Simulator im Benchmark-Test: Sim Update 5 lässt Performance abheben
    Flight Simulator im Benchmark-Test
    Sim Update 5 lässt Performance abheben

    Die Optimierungen bei Bildrate und Speicherbedarf sind derart immens, dass wir kaum glauben können, noch den Flight Simulator zu spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Sony: Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft
    Sony
    Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft

    Trotz Lieferengpässen ist die Playstation 5 vermutlich die am schnellsten verkaufte Konsole. Auch zum Absatz der Xbox Series X/S gibt es neue Zahlen.

  3. Sexismus: Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern
    Sexismus
    Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern

    Es rumort weiter bei Activision Blizzard: Entwickler wollen streiken und WoW überarbeiten. Konzernchef Bobby Kotick meldet sich erstmals.

ve2000 06. Feb 2016

Gerade getestet. Also das ist ja noch nicht mal Alpha. Generell sieht es nicht schlecht...

gaelic 05. Feb 2016

Ich weiß, ich habs auch per ssh auf der Konsole gemacht. Aber das Gemurkse will ich...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung-Monitore Amazon Exclusive günstiger (u. a. G7 32" QLED Curved WQHD 240Hz 559€) • AKRacing Core EX-Wide SE Gaming-Stuhl 229€ • Thrustmaster TCA Officer Pack Airbus Edition 119,99€ • Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ [Werbung]
    •  /