• IT-Karriere:
  • Services:

Boykottaufrufe: Firmenchef sieht Zukunft von Mozilla gefährdet

Die Boykottaufrufe gegen Firefox gefährden laut Mozilla-Chef Brendan Eich die Zukunft von Firefox. Er steht unter wachsendem Druck, weil er gegen die Gleichberechtigung homosexueller Paare eintritt.

Artikel veröffentlicht am ,
Mozillas neuer Chef Brendan Eich
Mozillas neuer Chef Brendan Eich (Bild: Jonas Strandell/2.0 Generic/CC BY 2.0)

Der wegen seiner Position zur Homoehe umstrittene Mozilla-Chef sieht durch Boykottaufrufe die Zukunft des Unternehmens gefährdet, will aber nicht zurücktreten. Das sagte Brendan Eich im Interview mit dem US-Branchendienst Cnet. "Stellen Sie sich eine Welt ohne Firefox vor. Mozilla ist bedroht. Wir wissen nicht, wie groß die Bedrohung ist." Er leiste als CEO der Mozilla Corporation jedoch gute Arbeit und werde auf dem Posten bleiben.

Stellenmarkt
  1. MVZ Labor Main-Taunus, Hofheim
  2. BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer

Eich hatte 2008 den Gesetzentwurf Proposition 8 gegen gleichgeschlechtliche Ehen in Kalifornien mit einer Spende von 1.000 US-Dollar unterstützt. Das wurde 2012 öffentlich bekannt.

Fast 72.000 Unterstützter hat eine Petition bei Credo, die fordert, dass Eich zurücktritt oder seine Position gegen homosexuelle Eheschließung öffentlich zurücknimmt. Mehrere Mozilla-Mitarbeiter riefen ihren Chef öffentlich zum Rücktritt auf. Der Chef des App-Entwicklers Rarebit Hampton Catlin und sein Ehemann Michael Lintorn fordern, Mozilla-Produkte zu boykottieren. Die Dating-Website OKCupid gab einen Hinweis an ihre Nutzer, den Browser Firefox nicht mehr zu nutzen, weil Eich ein "Gegner der Gleichberechtigung für homosexuelle Paare" ist.

Eich hatte sich zur Gleichberechtigung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transsexuellen bei Mozilla bekannt. Bei Cnet sagte er, dass jeder seine persönliche Meinung zu dieser Frage haben könne, dies hätte jedoch im Unternehmen keinen Platz.

Drei Mitglieder des Verwaltungsrates der Mozilla Corporation waren laut Wall Street Journal kurz vor der Ernennung von Eich abgetreten. Die beiden früheren Mozilla-Chefs John Lilly und Gary Kovacs hätten einen externen Manager aus der Mobilfunkbranche gefordert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Rebellion 03. Apr 2014

Und bestimmt hast du ein fairyfon oder wie das ding heisst...

Elgareth 03. Apr 2014

Das nennt sich dumm gelaufen... Hier wird keiner verhaftet, daher KANNS auch keine...

Elgareth 03. Apr 2014

What? Was soll denn eine "nicht auf Fortpflanzung ausgerichtete sexuelle Orientierung...

nykiel.marek 03. Apr 2014

Selbst wenn, gäbe es ja auch noch Chromium :) LG, MN

nykiel.marek 02. Apr 2014

Eine Rücktritt Aufforderung ist immer gerechtfertigt, denn sie ist auch nicht mehr als...


Folgen Sie uns
       


Panasonic LUMIX DC-S5 im Hands on

Klein in der Hand, voll im Format - wir haben uns die neue Kamera von Panasonic angesehen.

Panasonic LUMIX DC-S5 im Hands on Video aufrufen
The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
    Corsair K60 RGB Pro im Test
    Teuer trotz Viola

    Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
    2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
    3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
    Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
    Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

    Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
    Eine Analyse von Oliver Nickel


        •  /