Abo
  • IT-Karriere:

Boxfish 360: Kamera nimmt sphärische 5K-Videos auf

Die neue Boxfish 360 ist eine 5K-Kamera mit drei Micro-Four-Thirds-Sensoren von Panasonic, die kugelförmige Fotos und Videos erfassen können. Das Gehäuse ist tauchfest und aufgrund seines Preises nur für Profis geeignet.

Artikel veröffentlicht am ,
Boxfish 360 kann Tiefe und Wassertemperatur aufzeichnen.
Boxfish 360 kann Tiefe und Wassertemperatur aufzeichnen. (Bild: Boxfish)

Die Unterwasser-Virtual-Reality-Kamera Boxfish 360 ist mit drei Micro-Four-Thirds-Sensoren und drei 185-Grad-Objektiven ausgerüstet. Sie nimmt Videos und Fotos so auf, dass ein sphärisches Bild entsteht, das der Nutzer wie aus dem Inneren einer Kugel ansehen kann.

Stellenmarkt
  1. RSG Group GmbH, Berlin
  2. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen

Durch die vergleichsweise großen Sensoren im Micro-Four-Thirds-Format (17,31 mm x 12,98 mm) soll die Bildqualität laut Hersteller besser sein. Über eine Wartungsluke kann der Nutzer Akkus und Karten austauschen.

Die Videos sind 5.040 x 2.520 Pixel groß und können mit 24, 25 und 29,97 Bildern pro Sekunde als MOV H.264 aufgenommen werden. Die Fotos werden 12,1 Megapixel groß. Neben JPEGs können Rohdaten aufgezeichnet werden. Gespeichert wird auf MicroSD-Karten.

Die Boxfish 360 bietet eine Laufzeit von bis zu 90 Minuten und ist in einem eloxierten Aluminiumgehäuse untergebracht, das für einen Wasserdruck bis 300 Meter ausgelegt ist. Die Kamera kann Tiefe, Wassertemperatur und Kameraausrichtung während des Tauchgangs aufzeichnen. Ein sphärisches Beispielvideo hat der Hersteller bei Youtube veröffentlicht.

Mit rund 15.000 US-Dollar ist die 6 kg schwere Kamera vermutlich nur für Profis geeignet, die mit den Aufnahmen Geld verdienen können.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 339,00€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Hyundai Kona Elektro - Test

Das Elektro-SUV ist ein echter Langläufer.

Hyundai Kona Elektro - Test Video aufrufen
Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

    •  /