Boxfish 360: Kamera nimmt sphärische 5K-Videos auf

Die neue Boxfish 360 ist eine 5K-Kamera mit drei Micro-Four-Thirds-Sensoren von Panasonic, die kugelförmige Fotos und Videos erfassen können. Das Gehäuse ist tauchfest und aufgrund seines Preises nur für Profis geeignet.

Artikel veröffentlicht am ,
Boxfish 360 kann Tiefe und Wassertemperatur aufzeichnen.
Boxfish 360 kann Tiefe und Wassertemperatur aufzeichnen. (Bild: Boxfish)

Die Unterwasser-Virtual-Reality-Kamera Boxfish 360 ist mit drei Micro-Four-Thirds-Sensoren und drei 185-Grad-Objektiven ausgerüstet. Sie nimmt Videos und Fotos so auf, dass ein sphärisches Bild entsteht, das der Nutzer wie aus dem Inneren einer Kugel ansehen kann.

Stellenmarkt
  1. Full Stack Java Software Developer (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Lübeck (Home-Office möglich)
  2. Fachspezialist Informationssicherheit (w/m/d)
    Frankfurter Sparkasse, Frankfurt am Main
Detailsuche

Durch die vergleichsweise großen Sensoren im Micro-Four-Thirds-Format (17,31 mm x 12,98 mm) soll die Bildqualität laut Hersteller besser sein. Über eine Wartungsluke kann der Nutzer Akkus und Karten austauschen.

Die Videos sind 5.040 x 2.520 Pixel groß und können mit 24, 25 und 29,97 Bildern pro Sekunde als MOV H.264 aufgenommen werden. Die Fotos werden 12,1 Megapixel groß. Neben JPEGs können Rohdaten aufgezeichnet werden. Gespeichert wird auf MicroSD-Karten.

Die Boxfish 360 bietet eine Laufzeit von bis zu 90 Minuten und ist in einem eloxierten Aluminiumgehäuse untergebracht, das für einen Wasserdruck bis 300 Meter ausgelegt ist. Die Kamera kann Tiefe, Wassertemperatur und Kameraausrichtung während des Tauchgangs aufzeichnen. Ein sphärisches Beispielvideo hat der Hersteller bei Youtube veröffentlicht.

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.–14. Januar 2022, Virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    , Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit rund 15.000 US-Dollar ist die 6 kg schwere Kamera vermutlich nur für Profis geeignet, die mit den Aufnahmen Geld verdienen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
Artikel
  1. Nachhaltigkeit: Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner
    Nachhaltigkeit
    Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner

    Kawasaki will elektrische Antriebe für seine Fahrzeuge entwickeln, 2022 sollen drei Elektromotorräder erscheinen.

  2. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

  3. Elektroauto: Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um
    Elektroauto
    Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um

    Tesla hat in China damit begonnen, den Ryzen von AMD in das Model Y zu verbauen. Käufer berichten von einem viel flüssigerem Scrolling.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /